Rechtsprechung
   BVerwG, 04.06.2018 - 1 B 31.18   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2018,16344
BVerwG, 04.06.2018 - 1 B 31.18 (https://dejure.org/2018,16344)
BVerwG, Entscheidung vom 04.06.2018 - 1 B 31.18 (https://dejure.org/2018,16344)
BVerwG, Entscheidung vom 04. Juni 2018 - 1 B 31.18 (https://dejure.org/2018,16344)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,16344) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Bundesverwaltungsgericht

    Unzulässige Beschwerde (keine Darlegung grundsätzlicher Bedeutung; Verletzung rechtliches Gehör/Überzeugungsgrundsatz)

  • Wolters Kluwer

    Maßgeblichkeit der Erklärung eines Konsulats der Republik Kosovo für den Erwerb einer Staatsangehörigkeit einer in Deutschland geborenen Person ohne amtliche Dokumente hinsichtlich Ausweisung und Abschiebung in den Kosovo

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    GG Art. 103 Abs. 1 ; VwGO § 108 Abs. 1 S. 1
    Maßgeblichkeit der Erklärung eines Konsulats der Republik Kosovo für den Erwerb einer Staatsangehörigkeit einer in Deutschland geborenen Person ohne amtliche Dokumente hinsichtlich Ausweisung und Abschiebung in den Kosovo

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Sachverhalts- und Beweiswürdigung im verwaltungsgerichtlichen Urteil

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • VGH Bayern, 16.10.2018 - 1 ZB 18.32333

    Keine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör

    Mit Angriffen auf die gerichtliche Tatsachenfeststellung und Beweiswürdigung lässt sich ein Gehörsverstoß regelmäßig nicht begründen (vgl. BVerwG, B.v. 23.1.2004 - 1 B 273.03 - BeckRS 2004, 21263; B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 7).
  • VGH Bayern, 30.10.2018 - 9 ZB 18.32680

    Erfolgloser Berufungszulassungsantrag mangels Vorliegens eines Verfahrensfehlers

    Eine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör ist daher nur dann anzunehmen, wenn besondere Umstände deutlich ergeben, dass das Gericht bestimmtes Vorbringen nicht berücksichtigt hat (vgl. BVerwG, B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 7 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 09.08.2018 - 1 ZB 17.30447

    Keine Berufungszulassung mangels Divergenz und Versagung rechtlichen Gehörs

    Ein einen Verfahrensfehler begründender Verstoß gegen § 108 Abs. 1 Satz 1 VwGO kann nur ausnahmsweise dann gegeben sein, wenn die tatrichterliche Beweiswürdigung auf einem Rechtsirrtum beruht, objektiv willkürlich ist oder allgemeine Sachverhalts- und Beweiswürdigungsgrundsätze, insbesondere gesetzliche Beweisregeln, Natur- oder Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungssätze missachtet (vgl. BVerwG, B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 10; B.v. 30.7.2014 - 5 B 25.14 - juris Rn. 13).
  • VGH Bayern, 09.11.2018 - 9 ZB 18.32734

    Verwaltungsgerichte, Gehörsverstoß, Gerichtskosten, Verletzung des rechtlichen

    Eine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör ist daher nur dann anzunehmen, wenn besondere Umstände deutlich ergeben, dass das Gericht bestimmtes Vorbringen nicht berücksichtigt hat (vgl. BVerwG, B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 7 m.w.N.).
  • VGH Bayern, 24.09.2018 - 1 ZB 18.32051

    Keine Verletzung des Anspruchs auf rechtliches Gehör

    Mit Angriffen auf die gerichtliche Tatsachenfeststellung und Beweiswürdigung lässt sich ein Gehörsverstoß regelmäßig nicht begründen (vgl. BVerwG, B.v. 23.1.2004 - 1 B 273.03 - BeckRS 2004, 21263; B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 7).
  • VGH Bayern, 09.08.2018 - 1 ZB 17.30446

    Keine Berufungszulassung mangels Divergenz und Versagung rechtlichen Gehörs

    Ein einen Verfahrensfehler begründender Verstoß gegen § 108 Abs. 1 Satz 1 VwGO kann nur ausnahmsweise dann gegeben sein, wenn die tatrichterliche Beweiswürdigung auf einem Rechtsirrtum beruht, objektiv willkürlich ist oder allgemeine Sachverhalts- und Beweiswürdigungsgrundsätze, insbesondere gesetzliche Beweisregeln, Natur- oder Denkgesetze oder allgemeine Erfahrungssätze missachtet (vgl. BVerwG, B.v. 4.6.2018 - 1 B 31.18 - juris Rn. 10; B.v. 30.7.2014 - 5 B 25.14 - juris Rn. 13).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht