Rechtsprechung
   BVerwG, 05.12.2000 - 2 WD 38.00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,17797
BVerwG, 05.12.2000 - 2 WD 38.00 (https://dejure.org/2000,17797)
BVerwG, Entscheidung vom 05.12.2000 - 2 WD 38.00 (https://dejure.org/2000,17797)
BVerwG, Entscheidung vom 05. Dezember 2000 - 2 WD 38.00 (https://dejure.org/2000,17797)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,17797) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Disziplinarmaßnahme gegen Soldaten wegen Veruntreuung von Verpflegungsgeldern von Kameraden - Zugriff eines Soldaten auf Eigentum und Vermögen von Kameraden - Verletzung der dienstlichen Wohlverhaltenspflicht und Verstoß gegen die Kameradschaftspflicht - Verfehlungen ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2001, 1410 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 23.09.2008 - 2 WD 18.07
    Nach § 242 Abs. 1 StGB begeht einen Diebstahl, wer eine fremde bewegliche Sache in Zueignungsabsicht wegnimmt; erforderlich ist danach neben dem Bruch fremden und der Begründung neuen Gewahrsams die nach außen erkennbare Manifestation der Zueignungsabsicht (vgl. z.B. Urteil vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 2 WD 38.00 - Buchholz 236.1 § 7 SG Nr. 39).
  • BVerwG, 27.03.2001 - 2 WD 46.00

    Disziplinarverfahren gegen Soldate wegen veruntreuender Unterschlagung in

    Der vorsätzliche treuwidrige Zugriff eines Zeit- oder Berufssoldaten auf Eigentum oder Vermögen des Dienstherrn, das ihm zur Verwaltung und Verwahrung anvertraut ist, stellt nach gefestigter Rechtsprechung des Senats (vgl. Urteile vom 27. Januar 1987 - BVerwG 2 WD 11.86 - < BVerwGE 83, 273 = NZWehrr 1987, 256 >, vom 23. Oktober 1990 - BVerwG 2 WD 40.90 - < BVerwGE 86, 341 = NZWehrr 1991, 79 >, vom 19. Juli 1995 - BVerwG 2 WD 9.95 - < BVerwGE 103, 265 = ZBR 1996, 58 = NZWehrr 1996 164> und vom 5. Dezember 2000 - BVerwG 2 WD 38.00 - jeweils m.w.N.) ein so schwerwiegendes Dienstvergehen dar, dass es regelmäßig mit der Entfernung aus dem Dienstverhältnis zu ahnden ist.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht