Rechtsprechung
   BVerwG, 06.03.1998 - 6 B 9.98   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1998,2064
BVerwG, 06.03.1998 - 6 B 9.98 (https://dejure.org/1998,2064)
BVerwG, Entscheidung vom 06.03.1998 - 6 B 9.98 (https://dejure.org/1998,2064)
BVerwG, Entscheidung vom 06. März 1998 - 6 B 9.98 (https://dejure.org/1998,2064)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,2064) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Judicialis

    Zeugnisnote in einem versetzungsrelevanten Fach; Gewichtung schriftlicher und mündlicher Leistungsnachweise.

  • Kanzlei Prof. Schweizer (Volltext/Auszüge)

    Ermittlung der Zeugnisnote

  • Wolters Kluwer

    Zeugnisnote in einem versetzungsrelevanten Fach - Gewichtung schriftlicher und mündlicher Leistungsnachweise

  • datenbank.flsp.de

    Notenbildung - Kein Gesetzesvorbehalt bei Gewichtung schriftlicher und mündlicher Leistungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Prüfungsrecht - Regelung der Ermittlung der Zeugnisnote

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1998, 3512 (Ls.)
  • NVwZ 1998, 859
  • DVBl 1998, 696
  • DVBl 1998, 969
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (16)

  • VG München, 21.07.2015 - M 3 K 15.1366

    Nichtzulassung zum Abitur wegen ungenügender Seminararbeit

    Aus denselben Gründen ist der Gesetzgeber auch nicht gehalten, die Einzelheiten der Leistungsbewertung für die Seminararbeit, wozu auch die Frage eines mit der Note sechs bzw. null Punkten zu bewertenden Unterschleifs zu zählen ist, im Einzelnen selbst zu regeln (vgl. BVerwG, B.v. 6.3.1998 - 6 B 9/98 - juris Rn. 6 ff. zur Leistungsbewertung in einem versetzungsrelevanten Fach; BayVerfGH, E.v. 17.12.1979 - Vf. 2-VII-79 - VerfGH 32, 156/160 zur Leistungsbewertung allgemein).

    Hier kommt außerdem zum Tragen, dass die Bewertung schulischer Leistungen eine originär pädagogische Aufgabe ist, die im Detail zu regeln wegen ihrer Komplexität und der zu beachtenden Flexibilität den Gesetzgeber überfordern würde (BVerwG, B.v. 6.3.1998 - 6 B 9/98 - juris Rn. 6 ff.).

  • VG Köln, 14.01.2009 - 10 K 3275/08

    Anfechtung der Beurteilung der Kooperationsfähigkeit des Schülers im Zeugnis;

    Entsprechend diesen Grundsätzen bedarf es keiner gesetzlichen Regelung für die Leistungsbewertung in einem versetzungsrelevanten Fach - vgl. BVerwG, Beschluss vom 06.03.1998 - 6 B 9.98 -, NVwZ 1998, 859.

    Die schulische Bewertung ist eine originär pädagogische Aufgabe - vgl. BVerwG, Beschluss vom 06.03.1998 - 6 B 9.98 -, NVwZ 1998, 859.

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 14.10.2008 - 4 K 16/08

    Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens von Schülern; Verfassungsmäßigkeit

    Unter Berücksichtigung dieser Maßstäbe ist eine gesetzliche Regelung für die Leistungsbewertung in einem versetzungsrelevanten Fach nicht erforderlich (BVerwG, Beschl. v. 06.03.1998 - 6 B 9.98 -, NVwZ 1998, 859).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht