Rechtsprechung
   BVerwG, 06.08.1959 - I C 204.57   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1959,138
BVerwG, 06.08.1959 - I C 204.57 (https://dejure.org/1959,138)
BVerwG, Entscheidung vom 06.08.1959 - I C 204.57 (https://dejure.org/1959,138)
BVerwG, Entscheidung vom 06. August 1959 - I C 204.57 (https://dejure.org/1959,138)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1959,138) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 10, 3
  • DVBl 1960, 103
  • BB 1960, 25
  • DÖV 1960, 268
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • BVerfG, 17.12.1964 - 1 BvL 2/62

    Zulässigkeitsvoraussetzungen für eine Richtervorlage nach Art. 100 Abs. 1 GG

    Das Bundesverwaltungsgericht hat jedoch entschieden, daß nicht das Bundesbaugesetz, sondern noch das nordrhein-westfälische Aufbaugesetz Anwendung finde; das Oberverwaltungsgericht müsse daher die Rechtmäßigkeit der Mehrwertabgabe auf dieser gesetzlichen Grundlage prüfen, wobei es in sachlich-rechtlicher Hinsicht die Entscheidung BVerwGE 10, 3 zu beachten habe.

    Der knappe Hinweis des Bundesverwaltungsgerichts auf die Entscheidung BVerwGE 10, 3 ist als ein obiter dictum anzusehen, das an der Bindungswirkung nicht teilnimmt.

    Es steht daher, soweit ersichtlich, in Rechtsprechung und Schrifttum außer Streit, daß eine Umlegung nicht notwendig eine Veränderung der Grenzen jedes einzelnen beteiligten Grundstücks voraussetzt (BGHZ 31, 49 [58]; das Bundesverwaltungsgericht in BVerwGE 10, 3 und in dem in der vorliegenden Sache ergangenen Urteil; ebenso das vorlegende Gericht selbst in OVGE 9, 110 ff.; Ernst/Friede, Kommentar zum Aufbaugesetz, 4. Aufl. 1958, § 24 Anm. 5; Stahnke in Kohlhammer-Kommentar zum Bundesbaugesetz, § 45 Anm. 1 b).

    Die Annahme des Vorlagebeschlusses, die Mehrwertabgabe sei eine Steuer, trifft nicht zu (so auch BVerwGE 10, 3 [8]).

  • BFH, 29.03.1995 - X R 3/92

    Anschaffungsgeschäft - Sollanspruch - Umlegung

    Es wird beherrscht von dem Grundsatz der wertgleichen Abfindung und der Erhaltung des Eigentums (Bundesverwaltungsgericht --BVerwG -- Urteil vom 6. August 1959 I C 204/57, BVerwGE 10, 3 ).
  • BGH, 13.02.1975 - VI ZR 44/74

    Stiftung "Hilfswerk für behinderte Kinder"

    Das Stiftungsgesetz will den Interessen der Behinderten durch Stärkung ihrer Rechtsposition gegenüber den ihnen bis dahin zustehenden Berechtigungen gerade entgegenkommen (vgl. wegen der zwar nicht gleichartigen, aber parallelen Ziele die Fälle der Umlegung: BGHZ 27, 15; 31, 49; 63, 81; BVerwGE 1, 225; 6, 79; 8, 95; 10, 3; 12, 1).
  • BGH, 22.06.1978 - III ZR 92/75

    Ermittlung des durch die Umlegung bewirkten Bodenwertzuwachses

    Die Umlegung kann auch dann zu einer Bodenwertsteigerung führen, wenn der Eigentümer sein Grundstück unverändert wieder zurückerhält (Brügelmann/Stahnke a.a.O. § 57 Anm. 3 b aa), bb); Schlichter/Stich/Tittel a.a.O. § 57 Rdn. 7; Schrödter a.a.O. § 57 Rdn. 5; Schütz/Frohberg a.a.O. § 57 Rdn. 4; vgl. ferner BVerwGE 10, 3, 6 zu § 29 AufbauG NRW).
  • BVerwG, 06.10.1960 - I C 64.60

    Städtische Umlegung von Grundstücken - Gewährung von Entschädigungsleistungen

    Demgegenüber hat der erkennende Senat in seiner bisherigen Rechtsprechung entschieden, daß Vorschriften, die Landabzüge für Erschließungszwecke im Rahmen der Umlegung zulassen, mit Art. 14 GG in Einklang stehen und keine Enteignung darstellen, wenn die gesetzlich zulässigen Maßnahmen sich im Rahmen der Zweckbestimmung der Umlegung halten und der Grundsatz der wertgleichen Landabfindung gewahrt ist (vgl. BVerwGE 1, 225 [228]; 2, 154; 4, 191 [195], 6, 79; 8, 95; 10, 3).

    Daß gegen die Vorteilsausgleichung durch Auferlegung einer Geldleistung keine verfassungsrechtlichen Bedenken bestehen, hat der Senat in BVerwGE 10, 3 näher dargelegt.

  • BVerwG, 05.02.1976 - VI C 57.72

    Anforderungen hinsichtlich der Versorgung aus einer bestimmten Besoldungsgruppe -

    Auch die Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts zur erzwungenen Dienstaufgabe bzw. zum Fortbestehen des Dienst- oder Arbeitsverhältnisses unter zumutbaren Bedingungen nach dem 8. Mai 1945 (BVerwGE 5, 268; 10, 8 [BVerwG 06.08.1959 - I C 204/57]; 15, 119 [BVerwG 07.11.1962 - V C 144/62]; 19, 37 [BVerwG 22.06.1964 - III C 192/62]; 24, 140) [BVerwG 26.05.1966 - II C 43/63]beruht auf der zusammenbruchsbedingten generellen Abschaffung des Berufsbeamtentums in der sowjetisch besetzten Zone.

    Nur dann, wenn sich das Dienstverhältnis durch Umwandlung in ein Dienstverhältnis anderer Art nach seinem wesentlichen Inhalt in nicht zumutbarer Weise geändert hat, oder wenn der Betroffene aus Gründen entlassen wurde, die nicht mit Sicherheit auch zur Beendigung seines vor dem Zusammenbruch begründeten Beamtenverhältnisses geführt hätten, gehört er zum Personenkreis des Gesetzes zu Art. 131 des Grundgesetzes (BVerwGE 5, 268; 10, 8 [BVerwG 06.08.1959 - I C 204/57]; 15, 119 [BVerwG 07.11.1962 - V C 144/62]; 19, 37) [BVerwG 22.06.1964 - III C 192/62].

  • BFH, 01.08.1990 - II R 6/88

    Grundstückszustellungen im Umlegungsverfahren, für die der neue Eigentümer eine

    Das Umlegungsverfahren wird beherrscht vom Grundsatz der wertgleichen Abfindung und der Erhaltung des Eigentums (vgl. Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 6. August 1959 I C 204/57, BVerwGE 10, 3).
  • BGH, 19.09.1974 - III ZR 12/73

    Erstattung von Rechtsberatungskosten aus dem Umlegungsverfahren

    In der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs und des Bundesverwaltungsgerichts ist daher anerkannt, daß die Umlegung nach ihrem Gesamt Charakter nicht Enteignung im Sinne der durch Art. 14 GG getroffenen Wertung ist (BGHZ 27, 15; 31, 49; BVerwGE 1, 225; 6, 79; 8, 95; 10, 3; 12, 1).
  • BVerwG, 25.08.1960 - I B 146.59

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Städtische Umlegung von

    Weist das zugeteilte Grundstück gegenüber dem Einwurf einen höheren Wert auf, so kann dieser Mehrwert im Rahmen der Vorteilsausgleichung abgeschöpft werden (vgl. BVerwGE 10, 3).

    Das Berufungsurteil widerspricht auch nicht den Urteilen des Senats vom 17. Juli 1958 - BVerwG I C 209.57 - (BBaubl. 1958 S. 535 = JR 1959 S. 31) und vom 6. August 1959 - BVerwG I C 204.57 - (BVerwGE 10, 3).

  • BVerwG, 26.05.1966 - II C 11.63
    Die allgemeine Umwandlung der Beamten- in Staatsangestelltenverhältnisse in der sowjetisch besetzten Zone rechtfertige nicht die Anwendung des § 1 Abs. 1 Nr. 1 Buchst. b G 131 (zu vgl. BVerwGE 5, 268; 10, 8) [BVerwG 06.08.1959 - I C 204/57].
  • BVerwG, 27.09.1961 - I C 21.61

    Anwendung des bisherigen Rechts auf vor dem Inkrafttreten des Bundesbaugesetzes

  • BVerwG, 10.08.1961 - I CB 133.60

    Rechtmäßigkeit von Verfahrensabschnitten eines Umlegungsverfahrens - Auswirkungen

  • BVerwG, 08.11.1973 - II C 12.73

    Gewährung von Versorgungsbezügen in Gestalt von Ruhegehalt - Versorgungsbezüge

  • BGH, 15.06.1967 - III ZR 137/64

    Geltendmachung eines Klageanspruchs als Forderung aus enteignendem oder

  • BVerwG, 25.06.1969 - VI C 10.65
  • BVerwG, 04.07.1961 - I B 56.61

    Auslegung des Begriffs "Interesse der Beteiligten" im Sinne des § 4

  • BVerwG, 04.08.1965 - I C 90.61

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 24.10.1963 - VI C 185.61

    Voraussetzungen der Anerkennung als Sowjetzonenflüchtling - Umfang der

  • BVerwG, 16.05.1967 - IV B 49.66

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Auswirkungen einer

  • BAG, 24.06.1965 - 5 AZR 219/64

    Landtagsabgeordneter - Herabsetzung des Gehalts - Allgemeiner Gleichheitssatz -

  • BVerwG, 06.10.1960 - I C 90.59

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 27.09.1961 - I C 17.61

    Anwendung des bisherigen Rechts auf vor den Inkrafttreten des Bundesbaugesetzes

  • BVerwG, 27.09.1961 - I C 18.61

    Einlegung der Revision durch einen unterbevollmächtigten Rechtsanwalt - Anwendung

  • BVerwG, 27.09.1961 - I C 19.61

    Anwendung des bisherigen Rechts auf vor dem Inkrafttreten des Bundesbaugesetzes

  • BVerwG, 27.09.1961 - I C 16.61

    Anfechtung eines Verwaltungsakts - Rechtmäßigkeit einer Mehrwertabgabe

  • BVerwG, 11.08.1961 - I B 99.61

    Rechtsmittel

  • BVerwG, 04.07.1961 - I B 50.61

    Einordnung der Einleitung einer Umlegung und Einbeziehung im Umlegungsgebiet

  • BVerwG, 25.08.1960 - I B 34.60

    Entrichtung eines Wertausgleichs bei zweckmäßiger Bebauung des zugewiesenen

  • BVerwG, 05.12.1963 - I B 81.63

    Umlegungsverfahren nach dem niedersächsischen Aufbaugesetz (NAG) - Maßgeblicher

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht