Rechtsprechung
   BVerwG, 09.02.1993 - 11 B 81.92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1993,3847
BVerwG, 09.02.1993 - 11 B 81.92 (https://dejure.org/1993,3847)
BVerwG, Entscheidung vom 09.02.1993 - 11 B 81.92 (https://dejure.org/1993,3847)
BVerwG, Entscheidung vom 09. Februar 1993 - 11 B 81.92 (https://dejure.org/1993,3847)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1993,3847) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Anfechtungsklage gegen einen Feststellungsbescheid und Rückzahlungsbescheid - Antrag auf nachträgliche Abänderung eines Bewilligungsbescheides - Anfechtung eines der Rückabwicklung eines Ausbildungsförderungsdarlehens dienenden Feststellungsbescheides und ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1994, 60 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (12)

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 12.11.2019 - 1 L 502/15

    Ausbildungs- und Studienförderungsrecht: Einwand der Verfassungswidrigkeit der

    Eine Überprüfung des § 12 Abs. 2 Nr. 1 BAföG in der Fassung vom 7. Dezember 2010 auf seine Verfassungsmäßigkeit ist im zu entscheidenden Fall deshalb nicht angezeigt (vgl. BVerwG, Beschl. v. 01.02.1993 - 11 B 91/92 -, juris Rn. 10; BVerwG, Beschl. v. 09.02.1993 - 11 B 81/92 -, juris Rn. 9; VG München, Urt. v. 28.10.1998 - M 30 K 95.2732 -, juris Rn. 35; siehe auch LSG München, Urt. v. 14.03.2018 - L 19 R 134/17 -, juris; LSG Celle, Beschl. v. 19.08.2009 - L 13 AS 167/09 B -, juris; LSG Schleswig, Urt. v. 28.04.2004 - L 8 RA 44/03 -, juris).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 12.12.2008 - 1 O 153/08

    Zur Aussetzungsmöglichkeit analog § 94 VwGO

    Zwar vermag die Anhängigkeit einer Verfassungsbeschwerde oder einer Richtervorlage beim Bundesverfassungsgericht oder eine Vorlage bei dem Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) die Aussetzung eines (Parallel-)Verfahrens analog § 94 VwGO zu rechtfertigen (vgl.: BVerwG, Beschluss vom 9. Februar 1993 - Az.: 11 B 81.92 -, Buchholz 310, § 94 VwGO Nr. 7; Beschluss vom 10. November 2000 - Az.: 3 C 3.00 -, BVerwGE 112, 166; Beschluss vom 4. Mai 2005 - Az.: 4 C 6.04 -, BVerwGE 123, 322; Beschluss vom 15. März 2007 - Az.: 6 C 20.06 -, zitiert nach juris; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 26. Mai 1998 - Az.: 14 S 812/98 -, zitiert nach juris; OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 10. September 2001 - Az.: 2 O 89/01 -, zitiert nach juris).
  • BVerwG, 22.12.1997 - 8 B 255.97

    Aussetzung des Verfahrens; Ermessen; Aussetzungspflicht wegen anhängiger

    Dementsprechend hat das Bundesverwaltungsgericht eine Pflicht zur Aussetzung des Nichtzulassungsbeschwerdeverfahrens allein wegen des Vorlagebeschlusses eines Verwaltungsgerichts gemäß Art. 100 GG zu derselben streitigen Rechtsnorm verneint (Beschluß vom 9. Februar 1993 - BVerwG 11 B 81.92 - Buchholz 310 § 94 VwGO Nr. 7 S. 11 ).
  • OVG Niedersachsen, 09.01.2018 - 5 OB 224/17

    Einstellung in das Beamtenverhältnis auf Probe - Beschwerde gegen

    So stellt die Gültigkeit einer Rechtsnorm zwar kein Rechtsverhältnis dar (BVerwG, Beschluss vom 6.12.1999 - BVerwG 3 B 55.99 -, juris Rn. 3; Nds. OVG, Beschluss vom 17.11.2009 - 8 OB 203/09 -, juris Rn. 2), sondern eine Rechtsfrage; die überwiegende Rechtsprechung wendet jedoch § 94 VwGO entsprechend an, wenn die Gültigkeit mit beachtlichen Gründen angezweifelt wird und hierüber ein Normenkontrollverfahren anhängig ist, in welchem die Frage mit allgemeinverbindlicher Wirkung entschieden wird, sei es ein verwaltungsgerichtliches nach § 47 VwGO (vgl. Brem. OVG, Beschluss vom 14.1.1986 - 2 B 73/85 -, NJW 1986, 2335; VGH Ba.-Wü., Beschluss vom 11.9.1992 - 10 S 1450/91 -, juris Rn. 2), sei es ein verfassungsrechtliches der abstrakten oder konkreten Normenkontrolle (vgl. BVerwG, Beschluss vom 9.2.1993 - BVerwG 11 B 81.92 -, juris Rn. 5; Beschluss vom 20.5.2009 - BVerwG 3 C 22.08 -, juris Rn. 1; Beschluss vom 26.2.2015 - BVerwG 2 C 1.14 -, juris Rn. 3) oder der Verfassungsbeschwerde (vgl. BGH, Beschluss vom 25.3.1998 - VIII ZR 337/97 -, juris Rn. 4ff.), sei es schließlich ein gemeinschaftsrechtliches nach Art. 267 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union - AEUV - (vgl. BVerwG, Beschluss vom 4.5.2005 - BVerwG 4 C 6.04 -, juris Rn. 63; OVG NRW, Beschluss vom 10.5.2013 - 19 E 835/12 -, juris Rn. 3ff.).
  • VG Cottbus, 09.01.2014 - 6 K 1079/12

    Schmutzwasseranschlussbeitrag

    Zwar vermag die Anhängigkeit einer Verfassungsbeschwerde oder einer Richtervorlage beim Bundesverfassungsgericht oder eine Vorlage bei dem Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) die Aussetzung eines (Parallel-)Verfahrens analog § 94 VwGO zu rechtfertigen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 9. Februar 1993 - 11 B 81.92 -, Buchholz 310 , § 94 VwGO Nr. 7 ; Beschluss vom 10. November 2000 - 3 C 3.00 - , BVerwGE 112, 166 ; Beschluss vom 4. Mai 2005 - 4 C 6.04 -, BVerwGE 123, 322 ; Beschluss vom 15. März 2007 - 6 C 20.06 - , zitiert nach juris; VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 26. Mai 1998 - Az.: 14 S 812/98 - , zitiert nach juris; OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 10. September 2001 - Az.: 2 O 89/01 - , zitiert nach juris; OVG Sachsen- Anhalt, Beschluss vom 12. Dezember 2008, a.a.O.).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 02.07.2015 - 1 O 106/15

    Gewährung nicht altersdiskriminierender Besoldung

    4 b) Allerdings vermag die Anhängigkeit einer Verfassungsbeschwerde oder einer Richtervorlage beim Bundesverfassungsgericht oder eine Vorlage bei dem Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften (EuGH) die Aussetzung eines (Parallel-)Verfahrens analog § 94 VwGO zu rechtfertigen ( vgl. schon: BVerwG, Beschluss vom 9. Februar 1993 - 11 B 81.92 -, Buchholz 310, § 94 VwGO Nr. 7; Beschluss vom 10. November 2000 - 3 C 3.00 -, BVerwGE 112, 166; Beschluss vom 4. Mai 2005 - 4 C 6.04 -, BVerwGE 123, 322; Beschluss vom 15. März 2007 - 6 C 20.06 -, juris; zuletzt: Beschluss vom Beschluss vom 7. Januar 2015 - 4 C 13.14 - und Beschluss vom 26. Februar 2015 - 2 C 3.14 -, jeweils juris [m. w. N.]; zudem: VGH Baden-Württemberg, Beschluss vom 26. Mai 1998 - 14 S 812/98 -, juris; OVG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 10. September 2001 - 2 O 89/01 -, juris ).
  • OVG Schleswig-Holstein, 10.09.2001 - 2 O 89/01

    Kirchensteuer, faktische Aussetzung des Verfahrens, Beschwerdefähigkeit

    Grundsätzlich kann die Anhängigkeit einer Verfassungsbeschwerde oder einer Richtervorlage die Aussetzung eines (Parallel-) Verfahrens analog § 94 VwGO rechtfertigen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 09.02.1993 - 11 B 81.92 - Buchholz 310, § 94 VwGO Nr. 7; BFH, Beschl. v. 07.02.1992 - III B 24, 25/91 - NJW 1993, 2198).
  • VG Oldenburg, 14.01.2004 - 7 A 3252/02

    Solange keine großräumige und koordinierte Rattenbekämpfung erforderlich ist,

    Denn nach §§ 51 Abs. 1 Nr. 3 VwVfG, 1 Abs. 1 NdsVwVfG, 580 Nr. 6 ZPO besteht bei der Aufhebung präjudizieller Verwaltungsakte ein Anspruch auf Wiederaufgreifen des Verfahrens (vgl. BVerwG, Urteil vom 27. Januar 1994 - 2 C 12.92 - BVerwGE 97, 86 ; Beschluss vom 9. Februar 1993 - 11 B 81.92 - Buchholz 310, § 94 VwGO Nr. 7, S. 11 ).
  • BVerwG, 16.08.1999 - 8 B 199.99

    Erfolg eines Antrags auf Aussetzung des Verfahrens bei Bestehen eines

    Der Senat ist zur Aussetzung gemäß § 94 VwGO jedenfalls nicht verpflichtet; er hält die Aussetzung nicht für sachgerecht (vgl. Beschlüsse vom 9. Februar 1993 - BVerwG 11 B 81.92 - Buchholz 310 § 94 VwGO Nr. 7 S. 11 und vom 22. Dezember 1997 - BVerwG 8 B 255.97 - Buchholz 310 § 132 Abs. 2 Ziff. 3 VwGO Nr. 16 S. 11 ).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 21.03.2017 - 3 W 3.17

    Wiederaufnahme eines verwaltungsgerichtlichen Verfahrens wegen (rückwirkender)

    Auch wenn man diesen Wiederaufnahmegrund auf den Fall erstreckt, dass statt eines präjudiziellen Urteils ein präjudizieller Verwaltungsakt (rückwirkend) aufgehoben wird (so BVerwG, Beschluss vom 9. Februar 1993 - 11 B 81.92 - juris Rn. 4; offen gelassen BGH, Urteil vom 21. Januar 1988 - III ZR 252/86 - juris Rn. 22), so bedarf es jedenfalls eines präjudiziellen Verhältnisses zwischen dem aufgehobenen Verwaltungsakt und dem mit der Restitutionsklage - hier dem Restitutionsantrag - angegriffenen Urteil bzw. verfahrensbeendenden Beschluss (BGH, Urteil vom 21. Januar 1988 - III ZR 252/86 - juris Rn. 23).
  • BVerwG, 29.11.1993 - 7 B 81.93

    Verwerfung der Nichtzulassungsbeschwerde mangels Zulassungsgrunds - Verweigerung

  • OVG Berlin-Brandenburg, 21.03.2017 - 3 W 1.17

    Restitutionsklage; rückwirkende Aufhebung eines präjudiziellen Verwaltungsaktes

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht