Rechtsprechung
   BVerwG, 09.04.1991 - 2 WD 6.91   

Volltextveröffentlichungen

  • Jurion

    Zurückweisung einer Nichtzulassungsbeschwerde - Diebstahl eines Soldaten von Geld eines Kameraden als vorsätzlicher Verstoß gegen die Pflichten zur Kameradschaft und zum Wohlverhalten im dienstlichen Bereich - Zu berücksichtigende Umstände bei der Bemessung von Art und Maß einer Disziplinarmaßnahme - Beamtenrechtliche Disziplinarmaßnahme als verbotene Doppelbestrafung bei bereits erfolgter strafgerichtlicher Verurteilung

Hinweis zu den Links:
Zu Einträgen, die orange verlinkt sind, liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1992, 1469



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BVerwG, 17.10.2002 - 2 WD 14.02  

    Erster Offizier; "Betreuungskasse"; mangelnde Dienstaufsicht; familiäre

    Ebenso wie im Einzelfall besondere Milderungsgründe einerseits eine mildere Maßnahme rechtfertigen können, erfordern gewichtige Erschwerungsgründe andererseits eine noch schärfere disziplinare Reaktion (vgl. Urteile vom 7. März 1991 - BVerwG 2 WD 51.90 - und vom 9. April 1991 - BVerwG 2 WD 6.91 -).
  • BVerwG, 28.10.2003 - 2 WD 8.03  

    Griff in die Kameradenkasse; Unteroffizierskasse; Unterschlagung; Mitverschulden

    Allerdings können im Einzelfall besondere Umstände eine mildere Maßnahme rechtfertigen, gewichtige Erschwerungsgründe andererseits aber auch eine noch schärfere disziplinare Reaktion erfordern (vgl. Urteile vom 17. Mai 1995 BVerwG 2 WD 5.95, vom 7. März 1991 BVerwG 2 WD 51.90, vom 9. April 1991 BVerwG 2 WD 6.91 und vom 17. Oktober 2002 BVerwG 2 WD 14.02).
  • BVerwG, 05.09.1991 - 2 WD 27.91  

    Disziplinarverfahren gegen einen Soldaten wegen Diebstahls mit Sachbeschädigung

    Der Senat hat dienstliche wie außerdienstliche Verfehlungen eines Unteroffiziers gegen Eigentum und Vermögen von Kameraden stets als gravierendes Fehlvelhalten bewertet, das Rückschlüsse auf die Persönlichkeit des Soldaten zuläßt und die Möglichkeiten seiner dienstlichen Verwendung berührt (Urteil vom 19. April 1991 - BVerwG 2 WD 6.91).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht