Rechtsprechung
   BVerwG, 09.08.1996 - 6 C 3.95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,374
BVerwG, 09.08.1996 - 6 C 3.95 (https://dejure.org/1996,374)
BVerwG, Entscheidung vom 09.08.1996 - 6 C 3.95 (https://dejure.org/1996,374)
BVerwG, Entscheidung vom 09. August 1996 - 6 C 3.95 (https://dejure.org/1996,374)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,374) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Abiturprüfung in Biologie

Art. 12 GG, gerichtliche Nachprüfung von Prüfungsentscheidungen

Volltextveröffentlichungen (3)

  • datenbank.flsp.de

    Prüfungsaufgaben (Mängel) - Anforderungen an die Beschaffenheit von Prüfungsaufgaben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Prüfungsrecht - Abiturprüfung, Zulässigkeit und Eignung von Prüfungsfragen, Umfang der gerichtlichen Überprüfung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Eignung von Prüfungsaufgaben - Ausbildungsziel - Gerichtliche Nachprüfung - Chancengleichheit im Prüfungsverfahren - Bewertung einer Prüfungsleistung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 1998, 176
  • DVBl 1996, 1381
  • DÖV 1997, 649
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (67)

  • VG Schleswig, 10.09.2008 - 9 A 107/07
    Entsprechend wäre ein auf Prüfungswiederholung gerichteter Leistungsantrag zu stellen (vgl. BVerwG, Urt. v. 9.8.1996 6 C 3/95 DVBl 1996, 1381 ff. = NVwZ-RR 1998, 176 ff.; Niehues, aaO Rd. 811, 812).

    Rspr. des BVerwG seit dem Urt. v. 24.04.1959 VII C 104.58 - BVerwGE 8, 272, 274, Urt. v. 24.2.1993 6 C 35/92 - BVerwGE 92, 132 ff., Urt. v. 21.10.1993 6 C 12/92 - Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 320 = BayVBl. 1994, 443, Urt. v. 9.8.1996 6 C 3/95 DVBl. 1996, 1381 = NVwZ-RR 1998, 176, Beschl. v. 17.12.1997 - 6 B 55/97 NVwZ 1998, 738 ff.).

    Diese Grundsätze gelten nicht nur für berufsbezogene Prüfungen, sondern werden auch auf die Abiturprüfung angewandt (vgl. BVerwG, Urt. v. 9.8.1996 - 6 C 3/95 - DVBl. 1996, 1381 = NVwZ-RR 1998, 176, Beschl. v. 26.10.2006 - 6 B 75/06 - in juris; OVG Schleswig, Urt. v. 13.3.1997 - 3 L 70/96 -, v. 25.4.1997 - 3 L 23/96 - Zimmerling/Brehm, Prüfungsrecht, 3. Aufl., Rdnr. 1309 mwN).

    Allerdings haben sie der Frage nachzugehen, ob der Prüfling deshalb in seinem Recht auf Chancengleichheit verletzt ist, weil eine Prüfungsaufgabe an fachlichen Mängeln leidet (BVerwG, Urt. v. 9.8.1996 - 6 C 3/95 - DVBl 1996, 1381 ff. = NVwZ-RR 1998, 176 ff., in juris Rd. 39).

    Danach muss etwa geprüft werden, ob die Fragestellung teilweise das Bestehen lediglich einer Lösungsmöglichkeit suggeriert, obwohl die Aufgabe tatsächlich für mehrere Lösungen offen war (BVerwG, Urt. v. 9.8.1996 aaO, mwN).

    In den Fällen allerdings, in denen die Misserfolgsquote außergewöhnlich hoch ist und extrem aus dem normalen Rahmen fällt , muss das Gericht den Ursachen dieser Misserfolgsquote nachgehen, vorausgesetzt, der Prüfling rügt die mangelnde Eignung der Prüfungsaufgabe oder sonstige Fehler der Prüfer in substantiierter Weise (BVerwG, Urt. v. 9.8.1996 aaO).

  • BVerwG, 16.04.1997 - 6 C 9.95

    Befangenheitsrüge nach Zustellung des Berufungsurteils - Besetzung der

    Fachlichen Meinungsverschiedenheiten hingegen muß das Gericht auch in diesem Zusammenhang nachgehen, notfalls unter Heranziehung von Sachverständigen (vgl. Urteil vom 9. August 1996 - BVerwG 6 C 3.95 - Buchholz 421.0 Prüfungswesen Nr. 372).
  • BVerwG, 27.04.1999 - 2 C 30.98

    Rügeverlust bei materiellen Prüfungsfehlern.

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 84, 34 ; 84, 59 ) und des Bundesverwaltungsgerichts (Urteile vom 21. Oktober 1993 - BVerwG 6 C 12.92 - m.w.N., vom 30. Januar 1995 - BVerwG 6 C 1.92 - und vom 9. August 1996 - BVerwG 6 C 3.95 - ) zum Umfang der gerichtlichen Kontrolle von Prüfungsentscheidungen sind fachliche Meinungsverschiedenheiten zwischen Prüfern und Prüfling der gerichtlichen Beurteilung nicht entzogen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht