Rechtsprechung
   BVerwG, 09.09.2014 - 1 C 10.14   

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    AuslG 1990 § 85 Abs. 1; RuStAG § 16; StAG §§ 10, 16, 35; VwVfG § 13 Abs. 1 Nr. 1, § 41 Abs. 1, § 43 Abs. 1 Satz 2, Abs. 3, § 441.
    Arglistige Täuschung; Aushändigung; Bekanntgabe; Beteiligter; Einbürgerung; Einbürgerungsurkunde; Identität; Identitätsirrtum; Identitätstäuschung; Nichtigkeit; Rechtswidrigkeit; Rücknahme; Staatsangehörigkeit.

  • Bundesverwaltungsgericht

    AuslG 1990 § 85 Abs. 1
    Keine Nichtigkeit erschlichener Einbürgerung

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 85 Abs 1 AuslG 1990, § 10 RuStAG, § 16 RuStAG, § 35 RuStAG, § 13 Abs 1 Nr 1 VwVfG
    Keine Nichtigkeit erschlichener Einbürgerung

  • Jurion

    Wirksamkeit der Bekanntgabe der Einbürgerung gegenüber einer Person bei Angabe falscher Personalien im Einbürgerungsantrag; Nichtigkeit einer unter Verwendung einer anderen Identität erschlichenen Einbürgerung

  • Informationsverbund Asyl und Migration (Volltext/Auszüge)

    AuslG § 85 Abs. 1, RuStAG § 16, StAG § 10, StAG § 16, StAG § 35, VwVfG § 13 Abs. 1 Nr. 1, VwVfG § 41 Abs. 1, VwVfG § 43 Abs. 1 S. 2, VwVfG § 43 Abs. 3, VwVfG § 44,
    Arglistige Täuschung, Täuschung, vorsätzliche Täuschung, Täuschung über Identität, Bekanntgabe, Aushändigung, Einbürgerung, Identität, Identitätsirrtum, Nichtigkeit, Rechtswidrigkeit, Rücknahme, Staatsangehörigkeit, deutsche Staatsangehörigkeit, Wirksamkeit, Beteiligter

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wirksamkeit der Bekanntgabe der Einbürgerung gegenüber einer Person bei Angabe falscher Personalien im Einbürgerungsantrag; Nichtigkeit einer unter Verwendung einer anderen Identität erschlichenen Einbürgerung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Identitätstäuschung bei der Einbürgerung

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die falschen Personalien bei der Einbürgerung

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Rücknahme und Nichtigkeit der Einbürgerung bei Identitätstäuschung?

Papierfundstellen

  • NVwZ 2014, 1679
  • DÖV 2015, 79



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)  

  • BVerwG, 01.06.2017 - 1 C 16.16  

    Einbürgerung; Flüchtling; Irak; Identität; Herkunft; Täuschung; Aufenthalt;

    Auch Art. 48 Abs. 2 Satz 3 Nr. 1 VwVfG BY liegt die gesetzgeberische Wertung zugrunde, dass ein durch arglistige Täuschung erwirkter Verwaltungsakt nicht nichtig, sondern nur rücknehmbar ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 - InfAuslR 2014, 446 Rn. 15 ff. zur Wirksamkeit einer durch Identitätstäuschung erschlichenen Einbürgerung).
  • BVerwG, 16.09.2015 - 4 VR 2.15  

    Nichtigkeit eines Bebauungsplans; dauerhafte Hindernisse; einstweiliger

    Das Vorliegen eines besonders schwerwiegenden Fehlers ist Bezugspunkt der vom Gesetz für die Nichtigkeit eines Verwaltungsaktes darüber hinaus geforderten Offensichtlichkeit (BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 - NVwZ 2014, 1679 Rn. 16).
  • BVerwG, 21.01.2016 - 4 BN 36.15  

    Nichtigkeit eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans; Zugang zur Revisionsinstanz;

    Das Vorliegen eines besonders schweren Fehlers ist Bezugspunkt der vom Gesetz für die Nichtigkeit eines Verwaltungsaktes darüber hinaus geforderten Offensichtlichkeit (BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 - NVwZ 2014, 1679 Rn. 16).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.07.2017 - 19 E 781/16  
    Die Wirksamkeit einer Einbürgerung nach § 16 Satz 1 StAG hängt ausschließlich davon ab, dass die Einbürgerungsbehörde die Einbürgerungsurkunde derjenigen Person aushändigt, die ihr als Beteiligter des Verwaltungsverfahrens im Sinne der §§ 13 Abs. 1 Nr. 1, 41 Abs. 1 VwVfG NRW gegenübergetreten ist und im eigenen Namen die beantragte Einbürgerung begehrt hat (wie BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 1 C 10.14 , NVwZ 2014, 1679, juris, Rn. 12 f.).

    BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 -, NVwZ 2014, 1679, juris, Rn. 12 f.

  • VGH Bayern, 20.04.2016 - 5 B 15.2106  

    Nichtanrechnung von unter Identitätstäuschung zurückgelegten Aufenthaltszeiten

    Die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis bezog sich nicht auf eine nicht vorhandene oder andere Person, sondern auf die Person des Klägers unter - aus heutiger Sicht bzw. nach nunmehrigen Angaben - falschem Namen aufgrund falscher Angaben (vgl. BVerwG, U. v. 9.9.2014 - 1 C 10.14 - NVwZ 2014, 1679 zur Einbürgerung).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.12.2015 - 19 A 2132/12  

    Anerkennung eines Ausländers als Asylberechtigten hinsichtlich des Irak;

    vgl. grundlegend: BVerwG, Urteil vom 1. September 2011 - 5 C 27.10 -, BVerwGE 140, 311, juris, Rdn. 11 ff.; s. a. Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 -, NVwZ 2014, 1679, juris, Rdn. 14.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.09.2016 - 19 A 286/13  

    Klärung der Identität des Einbürgerungsbewerbers als zwingende Voraussetzung

    BVerwG, Urteile vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 -, StAZ 2015, 212, juris, Rdn. 14, und vom 1. September 2011 - 5 C 27.10 -, BVerwGE 140, 311, juris, Rdn. 11 bis 13, 22; zum Reiseausweis für Flüchtlinge vgl. auch BVerwG, Urteil vom 17. März 2004 - 1 C 1.03 -, BVerwGE 120, 206, juris, Rdn. 24; OVG NRW, Beschluss vom 1. Februar 2016 - 19 A 282/15 -, juris, Rdn. 8; Urteil vom 10. Dezember 2015 - 19 A 2132/12 -, NVwZ-RR 2016, 317, Rdn. 28 ff.; Berlit, in: Fritz/Vormeier (Hrsg.), Gemeinschaftskommentar zum Staatsangehörigkeitsrecht (GK-StAR), Stand: Aktualisierungslieferung Nr. 34, Juni 2016, IV-2 § 10 StAG, Rdn. 56.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.03.2016 - 19 A 2330/11  
    BVerwG, Urteil vom 9. September 2014 - 1 C 10.14 -, StAZ 2015, 212, juris, Rdn. 18; Urteil vom 11. November 2010 - 5 C 12.10 -, StAZ 2011, 281, juris, Rdn. 13; vgl. auch VG Stuttgart, Urteil vom 3. Dezember 2012 - 11 K 1038/12 -, juris, Rdn. 20.
  • OVG Schleswig-Holstein, 05.02.2015 - 4 LB 15/13  

    Einbürgerung trotz Erteilung von Aufenthaltstiteln unter anderem Namen,

    Die Erteilung der Aufenthaltserlaubnis bezog sich nicht auf eine nicht vorhandene oder andere Person, sondern auf die Person des Klägers unter (nach nunmehrigen Angaben) falschem Namen aufgrund falscher Angaben (vgl. BVerwG, Urt. v. 09.09.2014 - 1 C 10.14 - NVwZ 2014, 1679, zur Einbürgerung).
  • VG Köln, 08.12.2014 - 10 K 4089/13  
    vgl. grundlegend BVerwG, Urt. vom 1. September 2011 - 5 C 27/10 - juris Rdnr. 11 ff.; vgl. außerdem Urt. vom 9. September 2014 - 1 C 10/14 - juris Rdnr. 14.
  • VG Neustadt, 18.11.2014 - 5 K 81/14  

    Berichtigung von Personalien im Melderegister; eingebürgerter Deutscher;

  • VG Köln, 29.03.2017 - 10 K 982/15  
  • VG Neustadt, 21.10.2014 - 5 K 81/14  
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht