Rechtsprechung
   BVerwG, 12.02.2009 - 4 B 5.09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2009,1038
BVerwG, 12.02.2009 - 4 B 5.09 (https://dejure.org/2009,1038)
BVerwG, Entscheidung vom 12.02.2009 - 4 B 5.09 (https://dejure.org/2009,1038)
BVerwG, Entscheidung vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 (https://dejure.org/2009,1038)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2009,1038) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    BauGB § 1 Abs. 6 Nr. 11, § 8 Abs. 1, § 9 Abs. 2a, § 34 Abs. 1 und 3
    Großflächiger Einzelhandel; zentraler Versorgungsbereich; schädliche Auswirkungen; Verkaufsfläche; städtebauliches Entwicklungskonzept.

  • Bundesverwaltungsgericht

    BauGB § 1 Abs. 6 Nr. 11, § 8 Abs. 1, § 9 Abs. 2a, § 34 Abs. 1 und 3
    Großflächiger Einzelhandel; zentraler Versorgungsbereich; schädliche Auswirkungen; Verkaufsfläche; städtebauliches Entwicklungskonzept.

  • Judicialis

    Räumliche Eingrenzungsmöglichkeit eines tatsächlich vorhandenen zentralen Versorgungsbereichs durch ein städtebauliches Entwicklungskonzept der Gemeinde; Eingrenzbarkeit bei Abtrennung von mit dem Versorgungsbereich unmittelbar verknüpften Grundstücken

  • Jurion

    Räumliche Eingrenzungsmöglichkeit eines tatsächlich vorhandenen zentralen Versorgungsbereichs durch ein städtebauliches Entwicklungskonzept der Gemeinde; Eingrenzbarkeit bei Abtrennung von mit dem Versorgungsbereich unmittelbar verknüpften Grundstücken

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Großflächiger Einzelhandel; zentraler Versorgungsbereich; schädliche Auswirkungen; Verkaufsfläche; städtebauliches Entwicklungskonzept

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 1 Abs. 6; BauGB § 34 Abs. 3
    Bauplanungsrecht: Räumliche Eingrenzungsmöglichkeit eines tatsächlich vorhandenen zentralen Versorgungsbereichs durch ein städtebauliches Entwicklungskonzept der Gemeinde; Eingrenzbarkeit bei Abtrennung von mit dem Versorgungsbereich unmittelbar verknüpften Grundstücken

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Räumliche Eingrenzungsmöglichkeit von Versorgungsbereich

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Besprechungen u.ä.

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Entscheidungsbesprechung)

    Einzelhandelskonzepte: Welche Rolle spielen sie bei der Ansiedlungssteuerung? (IBR 2009, 548)

Papierfundstellen

  • NVwZ 2009, 781
  • DVBl 2009, 599
  • DÖV 2009, 465
  • BauR 2009, 854
  • BauR 2009, 946
  • ZfBR 2009, 363



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)  

  • BVerwG, 17.12.2009 - 4 C 1.08

    Zentraler Versorgungsbereich; schädliche Auswirkungen; Prognose; Ziele der

    Sind - wie dies vorliegend der Fall ist - im Einzugsbereich eines zentralen Versorgungsbereichs in räumlicher Nähe an anderer Stelle bereits Einzelhandelsbetriebe vorhanden, dürfen diese bei der Gesamtbetrachtung nicht unberücksichtigt bleiben (vgl. Beschluss vom 12. Februar 2009 a.a.O. Rn. 6).

    Maßstab für die rechtlich gebundene Entscheidung sind die tatsächlichen Verhältnisse und deren rechtliche Einordnung - auch wenn diese durch Einzelhandelskonzepte der Gemeinden bestätigt und gegebenenfalls präzisiert werden können -, nicht aber planerische Entscheidungen der Träger der Landesplanung oder der Bauleitplanung (vgl. auch zur räumlichen Abgrenzung den Beschluss vom 12. Februar 2009 - BVerwG 4 B 5.09 - Buchholz 406.11 § 34 BauGB Nr. 208 S. 10 Rn. 7).

  • BVerwG, 12.02.2009 - 4 B 3.09

    Großflächiger Einzelhandel; Gesamtvorhaben; Erweiterung; zentraler

    Denn das Oberverwaltungsgericht hat - anders als in der Sache BVerwG 4 B 5.09 - nicht angenommen, dass das Vorhaben dem zentralen Versorgungsbereich zuzurechnen sei.
  • VG Aachen, 30.11.2009 - 5 K 1777/08

    Bauvorhaben: Errichtung eines Einzelhandelbetriebes

    Sie können sich sowohl aus planerischen Festlegungen als auch aus den tatsächlichen Verhältnissen ergeben, vgl. BVerwG, Urteil vom 11. Oktober 2007 - 4 C 7.07 -, BVerwGE 129, 307; OVG NRW, u.a. Urteile vom 1. Juli 2009 - 10 A 2350/07 -, DVBl. 2009, 1184, vom 19. Juni 2008 - 7 A 1392/07 -, BauR 2008, 2025, vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, BauR 2009, 216 (bestätigt durch BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, BauR 2009, 946), vom 17. Oktober 2007 - 10 A 3914/04 -, BauR 2008, 320, und vom 13. Juni 2007 - 10 A 2439/06 -, BauR 2007, 2012; vgl. auch Kuschnerus, Der standortgerechte Einzelhandel, 1. Auflage 2007, Rdnr. 144 ff., 155 ff.; Gaentzsch in: Berliner Kommentar zum BauGB, a.a.O., § 9 Rdnr. 73j; Reidt, Die Sicherung zentraler Versorgungsbereiche durch aktive Bauleitplanung - § 9 Abs. 2 a BauGB und andere Möglichkeiten [1], BauR 2007, 2001 ff., 2002 f.

    Häufig sind solche Grund- und Nahversorgungszentren dadurch gekennzeichnet, dass in ihnen ein größerer Frequenzbringer - zumeist ein Vollsortimenter des Lebensmittelbereichs - vorhanden ist, vgl. OVG NRW, Urteile vom 19. Juni 2008 - 7 A 1392/07 -, a.a.O., und vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, a.a.O., sowie Beschluss vom 14. Juli 2009 - 7 A 1275/08 - (bislang unveröffentlicht); vgl. auch BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, a.a.O.; ebenso: Kuschnerus, Nahversorgungszentren als zentrale Versorgungsbereiche, ZfBR 2009, 24 ff., ders., Der standortgerechte Einzelhandel, Rdnr. 155 f.

    Informelle Planungen können die aus den tatsächlichen Gegebenheiten ableitbaren Schlussfolgerungen insoweit lediglich bestätigen und gegebenenfalls präzisieren, vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, a.a.O.; OVG NRW, Urteile vom 1. Juli 2009 - 10 A 2350/07 -, DVBl. 2009, 1184, vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, a.a.O., und vom 19. Juni 2008 - 7 A 1392/07 -, a.a.O.; vgl. auch Kuschnerus, ZfBR 2009, 24 ff.; ders., Der standortgerechte Einzelhandel, Rdnr. 161 ff., 175 ff.; Wahlhäuser, Neues zu § 34 Abs. 3 BauGB, BauR 2007, 1359 ff., 1363 f.; Maidowski/Schulte, Einzelhandel: Quo vadis?, BauR 2009, 1380 ff., 1385.

    Durch die Umsetzung des städtischen Planungskonzeptes mittels einer planerischen Abwägungsentscheidung des Rates kann das Konzept daher, insbesondere im Bereich des § 9 Abs. 2 a BauGB, Außenwirkung entfalten, vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, a.a.O.; OVG NRW, Urteil vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, a.a.O.; vgl. auch Maidowski/Schulte, BauR 2009, 1385.

    Vor diesem Hintergrund hatte das Oberverwaltungsgericht entschieden, dass dem stadtplanerischen Konzept allenfalls indizielle Bedeutung zukomme, die räumliche Abgrenzung des zu schützenden Versorgungsbereiches der vollen gerichtlichen Kontrolle unterliege und sich ausschließlich nach den tatsächlich vorhandenen örtlichen Gegebenheiten richte, vgl. OVG NRW, Urteil vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, a.a.O.; ebenso: BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, a.a.O.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.07.2009 - 10 A 2350/07

    Bauvorbescheid für Discounter

    BVerwG, Urteil vom 11.10.2007 - 4 C 7.07 -, BVerwGE 129, 307, 309 f., und Beschluss vom 12.2.2009 - 4 B 5.09 -, BauR 2009, 946; OVG NRW, Urteile vom 17.10.2007 - 10 A 3914/04 -, BRS 71 Nr. 90, und vom 11.12.2006 - 7 A 964/05 -, BRS 70 Nr. 90.

    BVerwG, Beschluss vom 12.2.2009 - 4 B 5.09 -, BauR 2009, 946, 947; OVG NRW, Urteile vom 6.11.2008 - 10 A 1512/07 -, BauR 2009, 216, 218 f., und vom 11.12.2006 - 7 A 964/05 -, BRS 70 Nr. 90; Uechtritz, a. a. O., S. 661 f.; Gatawis, a. a. O., S. 273 f. .

  • BVerwG, 17.02.2009 - 4 B 4.09

    Einzelfall; Entfernung; Funktionsfähigkeit; großflächiger Einzelhandelsbetrieb;

    Denn das Oberverwaltungsgericht hat anders als in der Sache BVerwG 4 B 5.09 nicht angenommen, dass das Vorhaben einem der beiden zentralen Versorgungsbereiche zuzurechnen sei.
  • VGH Baden-Württemberg, 20.12.2011 - 8 S 1438/09

    Zur Frage regionalplanerischer Zielvorgaben zur räumlichen Abgrenzung zentraler

    Die Eingrenzung eines vorhandenen zentralen Versorgungsbereichs im Wege einer informellen Planung ohne Entsprechung in den tatsächlichen Gegebenheiten kommt dagegen nicht in Betracht (vgl. BVerwG, Beschluss vom 12.02.2009 - 4 B 5.09 - NVwZ 2009, 781 m.w.N.; Battis, DVBl. 2011, 196 ).

    Wäre diese Abgrenzung auch für die Bestimmung des zentralen Versorgungsbereiches "Innenstadt Murrhardt" nach § 34 Abs. 3 BauGB maßgeblich, käme die Erwartung schädlicher Auswirkungen für die Innenstadt nicht in Betracht, denn von Vorhaben innerhalb eines zentralen Versorgungsbereiches können keine schädlichen Auswirkungen auf denselben ausgehen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 12.02.2009 - 4 B 5.09 -, a.a.O.; OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 06.11.2008 - 10 A 1512/07 - a.a.O.; Söfker in Ernst/Zinkahn/Bielenberg/Krautzberger, BauGB, Stand April 2010, § 34 Rn. 86a).

  • BVerwG, 21.02.2011 - 4 BN 7.11

    Zurückweisung einer Nichtzulassungsbeschwerde

    Soweit sich der Beschluss vom 12. Februar 2009 - BVerwG 4 B 5.09 - (NVwZ 2009, 781) zur räumlichen Abgrenzung zentraler Versorgungsbereiche verhält, sind die Darlegungen allein § 34 BauGB zugeordnet.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.03.2012 - 2 B 202/12

    Überprüfung der Rechtmäßigkeit eines Zurückstellungsbescheids bzgl. eines

    vgl. zum Verhältnis von § 9 Abs. 2 a) BauGB und § 34 Abs. 3 BauGB: VG Leipzig, Urteil vom 28. Juli 2010 - 4 K 94/09 -, juris Rn. 35; den Unterschied zwischen § 9 Abs. 2 a) BauGB und § 34 Abs. 3 BauGB betonen auch BVerwG, Beschluss vom 12. Februar 2009 - 4 B 5.09 -, BRS 74 Nr. 100 = juris Rn. 6 f.; OVG NRW, Urteil vom 6. November 2008 - 10 A 1512/07 -, BRS 73 Nr. 89 = juris Rn. 56 ff.
  • BVerwG, 12.01.2012 - 4 B 39.11

    Gesamtbetrachtung bei großflächigen Einzelhandelsbetrieben; bestätigende

    In der Rechtsprechung des Senats ist bereits geklärt, dass, wenn ein Vorhaben bauplanungsrechtlich zulässig ist, weil es sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt (§ 34 Abs. 1 BauGB), nach der tatsächlich vorhandenen Stadtstruktur innerhalb eines zentralen Versorgungsbereiches liegt und auch auf andere zentrale Versorgungsbereiche keine schädlichen Auswirkungen hat (§ 34 Abs. 3 BauGB), ein städtebauliches Entwicklungskonzept hieran nichts ändern kann; denn ein solches Konzept enthält - anders als ein Bebauungsplan z.B. mit Festsetzungen auf der Grundlage von § 9 Abs. 2a BauGB - keine rechtsverbindlichen Festsetzungen (vgl. § 8 Abs. 1 BauGB, Beschluss vom 12. Februar 2009 - BVerwG 4 B 5.09 - Buchholz 406.11 § 34 BauGB Nr. 208 Rn. 7).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 02.09.2009 - 8 A 11057/08

    Bauvorbescheid zur Erweiterung eines Lebensmitteldiscountmarkts - schädliche

    Auch darauf, ob die Festlegung eines (bis zum B.platz reichenden) zentralen Versorgungsbereichs durch das städtebauliche Zentrenkonzept der Beklagten (S. 38) von den tatsächlichen Verhältnissen der städtebaulichen Situation getragen wird, kommt es ebenfalls nicht entscheidend an (vgl. dazu Weiteres in BVerwG, Beschluss vom 12.2.2009, NVwZ 2009, 781 und juris, Rn. 6).
  • VGH Baden-Württemberg, 01.03.2012 - 5 S 1749/10

    Anforderungen an die Verkündung eines Bebauungsplans - Verstoß gegen das

  • OVG Rheinland-Pfalz, 12.12.2012 - 8 A 10715/12

    Keine Baugenehmigung für Getränkemarkt am Stadtrand von Alzey

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 07.12.2010 - 10 A 332/08

    Anspruch auf Erteilung eines bauplanungsrechtlichen Vorbescheides zur Errichtung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.06.2018 - 2 A 2529/16

    Erteilung eines Bauvorbescheids zur Erweiterung des vorhandenen Gebäudes unter

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 05.06.2018 - 2 A 2639/16

    Erteilung eines positiven planungsrechtlichen Bauvorbescheids für die Errichtung

  • VG Gelsenkirchen, 25.08.2009 - 6 K 364/07

    Kein Bauvorbescheid für zentrumsschädlichen Discounter

  • VG Aachen, 22.05.2014 - 5 K 1922/11

    Bauvorbescheid; Baugenehmigung; Discountmarkt; Einzelhandel;

  • VG Karlsruhe, 12.09.2012 - 7 K 1780/10

    Anforderungen an die Darlegung schädlicher Auswirkungen eines

  • VG Düsseldorf, 27.10.2016 - 9 K 5139/15

    Erteilung eines positiven Bauvorbescheides zur Erweiterung des kleinflächigen

  • VG Düsseldorf, 27.10.2016 - 9 K 8316/14

    Erteilung eines positiven planungsrechtlichen Bauvorbescheides für die Errichtung

  • VG Aachen, 22.11.2010 - 3 L 235/10

    Eingriff einer Gemeinde in zentralen Versorgungsbereich

  • VG Gelsenkirchen, 15.04.2010 - 5 K 1328/06

    Formale Mängel eines Bebauungsplans

  • VG Schleswig, 26.04.2017 - 2 A 161/15

    Umbau eines Teils eines Lebensmitteleinzelhandelsbetriebs zu einem Drogeriemarkt

  • VG Düsseldorf, 02.04.2011 - 11 K 7330/09
  • VG Regensburg, 22.07.2010 - RO 2 K 09.2419

    Erteilung eines Vorbescheids für den Neubau eines Selbstbedienungsmarkts und

  • VG Schwerin, 18.06.2015 - 2 A 733/14

    Bauvoranfrage für nicht großflächigen Lebensmitteldiscountmarkt im faktischen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht