Rechtsprechung
   BVerwG, 12.03.2015 - 3 C 28.13   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,9060
BVerwG, 12.03.2015 - 3 C 28.13 (https://dejure.org/2015,9060)
BVerwG, Entscheidung vom 12.03.2015 - 3 C 28.13 (https://dejure.org/2015,9060)
BVerwG, Entscheidung vom 12. März 2015 - 3 C 28.13 (https://dejure.org/2015,9060)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,9060) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    StVZO § 52 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4, § 70 Abs. 1 Nr. 1; StVO § 38 Abs. 1 und 2; RettDG LSA §§ 1 und 4
    Blaulicht; blaues Rundumlicht; blaues Blinklicht; Blaulichtberechtigung; Blaulichtfahrzeug; Rettungsdienst; institutioneller Begriff des Rettungsdienstes; organisatorisch-institutionelle Eingliederung; Kraftfahrzeug des Rettungsdienstes; Krankenkraftwagen; Rettungswagen; ...

  • Bundesverwaltungsgericht

    StVZO § 52 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4, § 70 Abs. 1 Nr. 1
    Anknüpfung an Landesrecht; Aufgabenträger; Auslandsrückholdienst; Ausnahmegenehmigung; Berufsausübungsfreiheit; Berufsfreiheit; Blaulicht; Blaulichtberechtigung; Blaulichtfahrzeug; Ermessensentscheidung; Genehmigung; Konzession; Kraftfahrzeug des Rettungsdienstes; ...

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 70 Abs 1 Nr 1 StVZO 2012, § 52 Abs 3 S 1 Nr 4 StVZO 2012, § 4 Abs 1 RettDG ST 2013, § 4 Abs 2 RettDG ST 2013, § 12 Abs 2 RettDG ST 2013
    Blaulichtberechtigung für einen qualifizierten Krankentransport

  • Wolters Kluwer

    Institutioneller Begriff des Rettungsdienstes im Hinblick auf dessen Rettungsfahrzeuge

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    StVZO § 52 Abs. 3 S. 1 Nr. 4
    Institutioneller Begriff des Rettungsdienstes im Hinblick auf dessen Rettungsfahrzeuge

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Keine Blaulichtberechtigung für Krankentransportfahrzeuge außerhalb des öffentlichen Rettungsdienstes

  • Wolters Kluwer (Kurzinformation)

    Keine Blaulichtberechtigung für Krankentransportfahrzeuge außerhalb des öffentlichen Rettungsdienstes

  • Deutsche Gesellschaft für Kassenarztrecht PDF, S. 143 (Leitsatz und Kurzinformation)

    Rettungsdienst | Blaulichtberechtigung für einen qualifizierten Krankentransport

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 151, 313
  • NJW 2015, 3674
  • DÖV 2015, 675
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 02.07.2020 - 15 A 2100/18

    Versammlung Anspruch auf Einschreiten Beeinträchtigungen Dritter

    vgl. dazu etwa BVerwG, Urteil vom 12. März 2015 - 3 C 28.13 -, juris Rn. 29; OVG NRW, Urteil vom 10. Dezember 2019 - 13 A 254/17 -, juris Rn. 65; so auch Bay. VGH, Beschluss vom 7. August 2013 - 10 B 13.1234 -, juris Rn. 26.
  • VG Hannover, 15.02.2017 - 5 A 3723/16

    Ausnahmegenehmigung gemäß § 70 StVZO

    Zudem hat der Verordnungsgeber bei der Fortentwicklung von § 52 Abs. 3 Satz 1 StVZO wiederholt zum Ausdruck gebracht, dass der Kreis der Fahrzeuge, die mit Blaulicht ausgerüstet werden dürfen, möglichst klein bleiben soll, um dessen Wirkung nicht zu beeinträchtigen (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 - 3 C 28/13 - juris, Rn.14 -18 mwN).

    Die Ausnahmegenehmigung müsste geboten sein, um ansonsten nicht beherrschbaren Gefahren begegnen zu können (stRspr; vgl. BVerwG, Urteil vom 30.05.2013 - 3 C 9.12 - BVerwGE 146, 357 Rn. 29 m.w.N.; BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 - 3 C 28/13 - juris, Rn. 28).

    Nach alledem sind die begehrten Ausnahmegenehmigungen nicht geboten, um ansonsten nicht beherrschbaren Gefahren begegnen zu können (stRspr; vgl. BVerwG, Urteil vom 30.05.2013 - 3 C 9.12 - BVerwGE 146, 357 Rn. 29 m.w.N.; BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 - 3 C 28/13 - juris, Rn. 28).

  • VGH Baden-Württemberg, 14.06.2016 - 10 S 234/15

    Prüfung der Eignung eines Fahrzeuges zum Verkehr auf öffentlichen Straßen bei

    Das so gewonnene Merkmal einer Ausnahmesituation ist dann unverzichtbarer Bestandteil der einheitlich zu treffenden Ermessensentscheidung (stRspr; vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 - 3 C 28.13 - BVerwGE 151, 313; Senatsbeschluss vom 20.12.2013 - 10 S 1644/13 - VBlBW 2014, 231).

    Eine Ausnahmegenehmigung kommt hier sozusagen nur als letztes Mittel in Betracht; sie muss geboten sein, um ansonsten nicht beherrschbaren Gefahren begegnen zu können (stRspr; vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 a.a.O.).

    Verpflichtungen aus Artikel 3 Abs. 1 GG können durch ein Handeln anderer Träger öffentlicher Gewalt nicht begründet werden (stRspr; vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 a.a.O.; Senatsbeschluss vom 20.12.2013 a.a.O.).

  • OVG Sachsen, 31.01.2017 - 3 B 228/16

    Vorwegnahme der Hauptsache; Ausnahmegenehmigung; Kennleuchten für blaues

    Bereits die Verwendung des Genitivs spricht dafür, dass das Kraftfahrzeug einer bestimmten Einrichtung, hier also dem Rettungsdienst, organisatorisch-institutionell zugeordnet sein muss (BVerwG, Urt. v. 12. März 2015 - 3 C 28/13 -, juris Rn. 14 f.).

    Die Ausnahmegenehmigung müsste demnach geboten sein, um ansonsten nicht beherrschbaren Gefahren begegnen zu können (vgl. BVerwG, Urt. v. 12. März 2015 a. a. O., Rn. 28; Urt.v. 30. Mai 2013 - 3 C 9.12 -, juris Rn. 29; Urt. v. 21. Februar 2002 - 3 C 33/01 -, juris Rn. 20).

    Die gegebene Begründung sowie die Verwaltungspraxis des Antragsgegners steht somit im Einklang mit dem Willen des Verordnungsgebers, wonach der Kreis der Fahrzeuge, die mit Blaulicht ausgestattet sind, aus Gründen der Verkehrssicherheit möglichst klein bleiben soll (vgl. BVerwG, Urt. v. 12. März 2015 a. a. O. Rn. 17 ff.).

    Verpflichtungen aus Art. 3 Abs. 1 GG können durch ein Handeln anderer Träger öffentlicher Gewalt nicht begründet werden (vgl. BVerwG, Urt. v. 12. März 2015 a. a. O. Rn. 30).

  • OLG Köln, 22.11.2019 - 6 U 81/19

    Vermietung von als Polizeifahrzeuge und andere Einsatzfahrzeuge gestalteten

    Dies wiederum ist nur zulässig, wenn höchste Eile geboten ist (vgl. BVerwG, Urteil vom 12.03.2015 - 3 C 28/13, BVerwGE 151, 313).
  • OVG Sachsen-Anhalt, 14.07.2015 - 3 K 236/13

    Gebühren- bzw. Entgeltsatzungen für Rettungsdienstleistungen und eine

    (2) Ohne Erfolg bleibt der Einwand der Antragsteller, die im RettDG LSA 2012 vorgesehene Finanzierungsregelung sei unzureichend, weil der Landesgesetzgeber - die Regelung des Rettungswesens gehört gem. Art. 70 Abs. 1 GG zur ausschließlichen Gesetzgebungskompetenz der Länder, die damit auch festlegen, welche Aufgaben zum Rettungsdienst gehören und die Träger dieser Aufgaben bestimmen (vgl. BVerwG, Urt. v. 12.03.2015 - 3 C 28.13 -, juris Rn. 24) - den kommunalen Aufgabenträgern die Aufgaben des Rettungsdienstes zuweise und diese nach § 3 Abs. 1 Satz 1 RettDG LSA 2012 eine flächendeckende und bedarfsgerechte medizinische Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen des bodengebundenen Rettungsdienstes (einschließlich Wasser- und Bergrettungsdienst) sicherzustellen hätten.
  • BVerwG, 07.05.2020 - 3 B 2.20

    Rechtsweg bei Streitigkeiten über die Festsetzung von Entgelten für

    11/3480 S. 40; BSG, Urteil vom 30. Januar 2001 - B 3 KR 2/00 R - NZS 2002, 31; BVerwG, Urteil vom 23. Juni 1995 - 8 C 14.93 - BVerwGE 99, 10 ; zur Gesetzgebungskompetenz der Länder für den Bereich des Rettungswesens siehe auch: BVerwG, Urteil vom 12. März 2015 - 3 C 28.13 [ECLI:DE:BVerwG:2015:120315U3C28.13.0] - BVerwGE 151, 313 Rn. 24).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2020 - 8 A 1331/18
    vgl. BVerwG, Urteile vom 12. März 2015 - 3 C 28.13 -, BVerwGE 151, 313, juris Rn. 28, und vom 30. Mai 2013 - 3 C 9.12 -, BVerwGE 146, 357, juris Rn. 29; OVG NRW, Urteil vom 17. Mai 2006 - 8 A 1388/05 -, NWVBl. 2006, 464, juris Rn. 28; jeweils m. w. N.
  • BVerwG, 07.05.2020 - 3 B 3.20

    Verwaltungsrechtsweg bei Streitigkeiten über einen Schiedsspruch; Auslegung der

    11/3480 S. 40; BSG, Urteil vom 30. Januar 2001 - B 3 KR 2/00 R - NZS 2002, 31; BVerwG, Urteil vom 23. Juni 1995 - 8 C 14.93 - BVerwGE 99, 10 ; zur Gesetzgebungskompetenz der Länder für den Bereich des Rettungswesens siehe auch: BVerwG, Urteil vom 12. März 2015 - 3 C 28.13 [ECLI:DE:BVerwG:2015:120315U3C28.13.0] - BVerwGE 151, 313 Rn. 24).
  • VG Berlin, 02.06.2021 - 25 K 5.21
    Der Vorrang landesrechtlicher Regelungen nach § 133 Abs. 1 und 2 SGB V soll der Zuständigkeit der Länder für die Gewährleistung eines leistungsfähigen Rettungsdienstes (Art. 70 Abs. 1 des Grundgesetzes - GG -) Rechnung tragen (vgl. Entwurf eines Gesetzes zur Strukturreform im Gesundheitswesen - Gesundheits-Reformgesetz -, Stellungnahme des Bundesrates, BT-Drs. 11/2493 S. 20; Beschlussempfehlung des Ausschusses für Arbeit und Sozialordnung, BT-Drs. 11/3320 S. 89, mit Bericht, BT-Drs. 11/3480 S. 40; BSG, Urteil vom 30. Januar 2001 - B 3 KR 2/00 R -, juris Rn. 12; BVerwG, Beschluss vom 7. Mai 2020 - BVerwG 3 B 2/20 -, juris Rn 10 ff m.w.N.; Urteil vom 23. Juni 1995 - BVerwG 8 C 14.93 -, juris Rn. 12; zur Gesetzgebungskompetenz der Länder für den Bereich des Rettungswesens siehe auch: BVerwG, Urteil vom 12. März 2015 - BVerwG 3 C 28.13 -, juris Rn. 24 f.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht