Rechtsprechung
   BVerwG, 12.11.1997 - 9 B 597.97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,8069
BVerwG, 12.11.1997 - 9 B 597.97 (https://dejure.org/1997,8069)
BVerwG, Entscheidung vom 12.11.1997 - 9 B 597.97 (https://dejure.org/1997,8069)
BVerwG, Entscheidung vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 (https://dejure.org/1997,8069)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,8069) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Grundsätzliche Bedeutung einer Rechtssache bei der anderweitigen Eingliederung eines Aussiedlers nach Inanspruchnahme einer Erstversorgung nach dem Verteilungsverfahren

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (9)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.07.2002 - 19 A 199/01

    Ausstellung eines deutschen Staatsangehörigkeitsausweises für einen polnischen

    BVerwG, Beschluss vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 -, und Urteil vom 12. Mai 1992 - 1 C 54.89 -, a. a. O.

    BVerwG, Beschlüsse vom 17. August 1999 - 1 B 47.99 -, Buchholz 11, Art. 116 GG, Nr. 27, S. 1 (2), und vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 -, sowie Urteil vom 25. August 1976 - VIII C 64.75 -, BVerwGE 51, 101 (102 f.).

    Dafür spricht auch, dass nach § 100 Abs. 4 BVFG, § 105 c Abs. 1 BVFG die Erteilung einer Übernahmegenehmigung der Erteilung eines Aufnahmebescheides (§§ 26, 27 BVFG) gleichsteht, vgl. BVerwG, Beschluss vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 - OVG NRW, Urteil vom 7. Dezember 1995 - 2 A 4116/94 -, und dass für den Aufnahmebescheid geklärt ist, dass dieser einen Aufnahmeakt im Sinne des Art. 116 Abs. 1 GG darstellt.

  • VGH Baden-Württemberg, 28.01.1999 - 13 S 1616/96

    Zum Aufnahmeakt im Sinne des GG Art 116 Abs 1 hinsichtlich der Abkömmlinge eines

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist geklärt, daß jemand im Sinne des Art. 116 Abs. 1 GG in Deutschland Aufnahme gefunden hat, wenn er einen ständigen Aufenthalt im Bundesgebiet erstrebte und diesen aufgrund eines Tätigwerdens oder sonstigen Verhaltens der Behörden mit deren Billigung in Deutschland genommen hat (BVerwG, Beschluß vom 12.11.1997 - 9 B 597.97 - unter Hinweis auf die Urteile des Bundesverwaltungsgerichts vom 21.10.1959, BVerwGE 9, 231, vom 24.6.1971, BVerwGE 38, 224 und vom 12.5.1992, BVerwGE 90, 173).

    Die in §§ 105 c BVFG a.F., 100 Abs. 4 Satz 1 BVFG zum Ausdruck kommende funktionale Gleichwertigkeit von Übernahmegenehmigung und Aufnahmebescheid rechtfertigt die Annahme, sie auch hinsichtlich ihrer Qualität als Aufnahmeakt im Sinne von Art. 116 Abs. 1 GG gleichzusetzen (so offenbar auch BVerwG, Beschluß vom 12.11.1997, a.a.O. sowie OVG Nordrhein-Westfalen, Urteil vom 7.12.1995 - 2 A 4116/94).

  • VGH Bayern, 11.12.2003 - 5 B 00.1739

    Abkömmling; Aufnahme finden; Übernahmegenehmigung; D 1 Verfahren; Zusammenhang

    Eine Übernahmegenehmigung steht mit Blick auf Art. 116 Abs. 1 GG in ihren Rechtswirkungen einem Aufnahmebescheid in nichts nach (vgl. OVG Münster vom 24.10.1994, Az. 22 E 465/95 und vom 7.12.1995, Az.: 2 A 4116/94, UA S. 7 und 10; VGH Mannheim vom 27.1.1999, DVBl. 1999, 1216/1217; BVerwG vom 12.11.1997, Az.: 9 B 597.97, BA S. 4).

    Deshalb stellen die Übergangsregelungen des § 105 c BVFG (i.d.F. des Aussiedleraufnahmegesetzes - AAG vom 28.6.1990, BGBl. I S. 1247) und § 100 Abs. 4 BVFG (i.d.F. des Kriegsfolgenbereinigungsgesetzes - KfBG vom 21.12.1992, BGBl. I S. 2094) die Erteilung einer Übernahmegenehmigung der Erteilung eines Aufnahmebescheids gleich (so BVerwG vom 12.11.1997 a.a.O.).

  • BVerwG, 22.03.2004 - 5 B 20.04

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision gestützt auf die

    Soweit der Kläger eine Abweichung von einem in dem Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 12. November 1997 - BVerwG 9 B 597.97 - aufgestellten Rechtssatz behauptet, ist in diesem Beschluss, der sich zu Fragen des Aufnahmeverfahrens nach §§ 27, 28 BVFG (in der Fassung des Kriegsfolgenbereinigungsgesetzes) und der Reichweite einer im Rahmen des so genannten D 1-Verfahrens erteilten Übernahmegenehmigung verhält, der von dem Kläger behauptete Rechtssatz "Nach § 6 AuslG ist einem Ausländer eine Aufenthaltsgenehmigung zu erteilen, wenn darauf ein Anspruch besteht, der unter Berufung auf das BVFG geltend gemacht wird", weder ausdrücklich noch sinngemäß enthalten, noch bezeichnet die Beschwerde einen hiervon abweichenden, vom Berufungsgericht aufgestellten Rechtssatz.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.09.2002 - 19 A 467/01

    Voraussetzungen des Anspruchs auf Ausstellung eines Ausweises über die

    BVerwG, Beschluss vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 -, und Urteil vom 12. Mai 1992 - 1 C 54.89 -, a. a. O.; OVG NRW, Beschluss vom 3. Juli 2002 - 19 A 199/01 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 13.09.2002 - 19 A 5370/00

    Verpflichtung zur Ausstellung eines Ausweises über die Rechtsstellung als

    BVerwG, Beschluss vom 12. November 1997 - 9 B 597.97 -, und Urteil vom 12. Mai 1992 - 1 C 54.89 -, a. a. O.; OVG NRW, Beschluss vom 3. Juli 2002 - 19 A 199/01 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.02.2004 - 19 B 1396/02

    D (A), Aussiedler, D1-Verfahren, Übernahmeerklärung, unbefristete

    BVerwG, Beschlüsse vom 17. August 1999 - 1 B 47.99 -, Buchholz 11, Art. 116 GG, Nr. 27, S. 1 (2), und 12. November 1997 - 9 B 597.97 -, sowie Urteil vom 25. August 1976 - VIII C 64.75 -, BVerwGE 51, 101 (102 f.); OVG NRW, Beschluss vom 3. Juli 2002 - 19 A 199/01 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.05.2007 - 12 A 607/07

    Nachträgliche Ausstellung eines vertriebenenrechtlichen Registrierscheins;

    - 9 B 597.97 - unter Bezugnahme auf die Urteile vom 21. Oktober 1959 - 5 C 163.57 -.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.04.2007 - 12 A 2055/05

    Vertriebenenrechtliche Voraussetzungen des Anspruchs von Abkömmlingen von

    - 9 B 597.97 - unter Bezugnahme auf Urteile vom 21. Oktober 1959 - 5 C 163.57 -, BVerwGE 9, 231 (233 f.), vom 24. Juni 1971 - 1 C 26.69 -, BVerwGE 38, 224 (229) und vom 12. Mai 1992 - 1 C 54.89 -, BVerwGE 90, 173 (175); OVG NRW, Beschlüsse vom 24. Juni 2003 - 19 A 1591/02 -, vom 13. September 2002 - 19 A 5370/00 -, juris, und vom 3. Juli 2002 - 19 A 199/01 -, juris.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht