Rechtsprechung
   BVerwG, 13.04.2005 - 6 C 5.04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,1733
BVerwG, 13.04.2005 - 6 C 5.04 (https://dejure.org/2005,1733)
BVerwG, Entscheidung vom 13.04.2005 - 6 C 5.04 (https://dejure.org/2005,1733)
BVerwG, Entscheidung vom 13. April 2005 - 6 C 5.04 (https://dejure.org/2005,1733)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,1733) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    WaffG 1976 § ... 28 Abs. 4 Nr. 1, Nr. 7 und Nr. 9, § 28 Abs. 5 Satz 1, § 49 Abs. 1 und Abs. 2; WaffKostV § 1, Abschnitt II Nr. 10 Buchst. b, Nr. 11 Buchst. a und Buchst. b des Gebührenverzeichnisses; VwKostG § 3 Satz 1; GG Art. 3 Abs. 1
    Gebühren; Eintragung des Überlassens von Waffen; allgemeiner Gleichheitssatz.

  • Bundesverwaltungsgericht

    WaffG 1976 § 28 Abs. 4 Nr. 1, Nr. 7 und Nr. 9, § 28 Abs. 5 Satz 1,
    Eintragung des Überlassens von Waffen; Gebühren; allgemeiner Gleichheitssatz

  • Judicialis

    Gebühren; Eintragung des Überlassens von Waffen; allgemeiner Gleichheitssatz

  • Wolters Kluwer

    Beurteilung der Verfassungsgemäßheit der Erhebung einer Gebühr für die Eintragung des Überlassens mehrerer Waffen in die Waffenbesitzkarte; Art der Bemessung von Gebührensätzen; Prüfung der Anforderungen an die Bestimmtheit einer Rechtsverordnung; Voraussetzung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verfassungsgemäße Gebührenerhebung nach Anzahl überlassener Waffen bei deren Eintragung in Waffenbesitzkarte

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ-RR 2005, 592
  • DVBl 2005, 1220 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • BVerwG, 29.04.2009 - 6 C 16.08

    Studienabgabe, Studienbeitrag, Studiengebühr, Sonderabgabe,

    Mit Art. 3 Abs. 1 GG ist insbesondere eine Pauschalierung aus Gründen der Verwaltungsvereinfachung zu vereinbaren (Urteile vom 25. Juli 2001 a.a.O. S. 46 f. bzw. S. 31 f. und vom 13. April 2005 - BVerwG 6 C 5.04 - Buchholz 402.5 WaffG Nr. 91 S. 34 f.).
  • BVerwG, 17.07.2009 - 5 C 25.08

    Eigenleistung, angemessene; Festbetragsfinanzierung, zweckkonforme Verwendung;

    Aus Art. 3 Abs. 1 GG folgt ebenfalls kein "Fehlerwiederholungsanspruch" (s.a. - zur Frage der "Gleichheit im Unrecht" - Urteile vom 13. Dezember 2006 - BVerwG 6 C 17.06 - Buchholz 402.41 Allgemeines Polizeirecht Nr. 82; 13. April 2005 - BVerwG 6 C 5.04 - Buchholz 402.5 WaffG Nr. 91; 26. Februar 1993 - BVerwG 8 C 20.92 - BVerwGE 92, 153 m.w.N.).
  • OVG Bremen, 16.05.2017 - 1 LB 234/15

    Erhebung einer Gebühr für die Durchführung einer waffenrechtlichen

    Grenzen für seine Gestaltungsfreiheit ergeben sich u.a. aus dem allgemeinen Gleichheitssatz des Art. 3 Abs. 1 GG und dem Äquivalenzprinzip (BVerfG, Urteil vom 19.03.2003 - 2 BvL 9/98 -, Rn. 62, juris; BVerwG, Urteil vom 10.12.2009 - 3 C 29/08 -, BVerwGE 135, 352-367, Rn. 13; Urteil vom 13.04.2005 - 6 C 5/04 -, Rn. 16, juris; Urteil vom 22.01.1997 - 11 C 12/95 -, Rn. 19, juris).

    Dabei dürfen die unmittelbaren Kosten der Amtshandlung ebenso berücksichtigt werden wie ein angemessener Anteil an den Gemeinkosten (BVerwG, Urteil vom 13.04.2005 - 6 C 5/04 -, Rn. 17, juris).

  • OVG Saarland, 12.02.2009 - 2 A 17/08

    Abweichung von Abstandsflächen (Grenzstützmauern)

    (vgl. BVerwG, Urteil vom 13.4.2005 - 6 C 5.04 -, NVwZ-RR 2005, 592) Wegen des dem Gebührenrecht zugrunde liegenden Kostendeckungsgedankens darf die Bemessung der Gebühr allerdings nicht völlig unabhängig von den Kosten der gebührenpflichtigen Leistung vorgenommen werden.

    (vgl. hierzu BVerwG, Urteile vom 19.9.2001 - 6 C 13.00 -, BVerwGE 115, 125, vom 30.4.2003 - 6 C 5.02 -, NVwZ 2003, 1385, und vom 13.4.2005 - 6 C 5.04 -, NVwZ-RR 2005, 592) Spätestens aus diesem Grund wäre insbesondere die Verdopplung nach Nr. 27.2.3.

  • BVerwG, 30.09.2009 - 6 A 1.08

    Abgeordnete, Transparenzregeln, Verhaltensregeln, Tätigkeiten neben dem Mandat,

    Ein Anspruch des rechtmäßig belasteten Bürgers auf "Gleichheit im Unrecht" besteht dagegen nicht (vgl. Urteile vom 10. Dezember 1969 - BVerwG 8 C 104.69 - BVerwGE 34, 278 = Buchholz 448.0 § 12 WPflG Nr. 43 S. 57 f., vom 26. Februar 1993 - BVerwG 8 C 20.92 - BVerwGE 92, 153 = Buchholz 448.0 § 21 WPflG Nr. 47 S. 15, vom 19. Januar 2005 - BVerwG 6 C 9.04 - BVerwGE 122, 331 = Buchholz 448.0 § 21 WPflG Nr. 49 S. 6 und vom 13. April 2005 - BVerwG 6 C 5.04 - Buchholz 402.5 WaffG Nr. 91 S. 37).
  • BVerwG, 12.07.2005 - 6 B 22.05

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision; Grundsätzliche Bedeutung

    6 Diese Erwägungen hat sich der 6. Senat zu Eigen gemacht (Urteil vom 3. Dezember 2003 BVerwG 6 C 13.03 Buchholz 421.2 Hochschulrecht Nr. 160 S. 42 ff.; ferner Beschluss vom 30. April 2003 BVerwG 6 C 6.02 BVerwGE 118, 128 ; Urteil vom 13. April 2005 BVerwG 6 C 5.04 S. 5 f. des Urteilsabdrucks).

    Zugleich ist erforderlich, dass der mit dem Gebührentatbestand verfolgte Gebührenzweck in der Verordnungsermächtigung seinen Niederschlag gefunden hat, wobei die Gebührenregelung erforderlichenfalls auszulegen ist (Beschluss vom 30. April 2003, a.a.O. ; Urteil vom 13. April 2005, a.a.O. ).

    Der Anforderung einer erkennbaren und hinreichend klaren gesetzgeberischen Entscheidung kann auch durch andere Ausgestaltungen der Verordnungsermächtigung Rechnung getragen werden, wie z.B. durch eine ausdrücklich vorgesehene Bindung der untergesetzlichen Regelung an geeignete anderweitige Bestimmungen (vgl. Beschluss vom 30. April 2003, a.a.O. sowie Urteile vom 19. September 2001 BVerwG 6 C 13.00 BVerwGE 115, 125 und 13. April 2005, a.a.O. , jeweils im Hinblick auf § 3 VwKostG).

  • BVerwG, 17.07.2009 - 5 C 27.08

    Förderung freier Jugendhilfeträger für Maßnahmen der offenen Jugendarbeit

    Aus Art. 3 Abs. 1 GG folgt ebenfalls kein "Fehlerwiederholungsanspruch" (s.a. zur Frage der "Gleichheit im Unrecht" Urteile vom 13. Dezember 2006 BVerwG 6 C 17.06 Buchholz 402.41 Allgemeines Polizeirecht Nr. 82; 13. April 2005 BVerwG 6 C 5.04 Buchholz 402.5 WaffG Nr. 91; 26. Februar 1993 BVerwG 8 C 20.92 BVerwGE 92, 153 m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.11.2019 - 15 A 4408/18

    Hochschulbibliothek Säumnisgebühren Gebührenobergrenze

    vgl. BVerfG, Urteil vom 19. März 2003 - 2 BvL 9/98 u.a. -, juris Rn. 62; BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5.04 -, juris Rn. 16, Beschluss vom 30. April 2003 - 6 C 6.02 -, juris Rn. 22.

    vgl. insoweit BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5.04 -, juris Rn. 17.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5.04 -, juris Rn. 19, Beschluss vom 30. April 2003 - 6 C 6.02 -, juris Rn. 57, Urteil vom 25. Juli 2001 - 6 C 8.00 -, juris Rn. 46.

  • VG Gießen, 18.07.2019 - 9 K 8221/17

    Erforderlichkeit einer Gebührenermäßigung bei Austragung einer Vielzahl von

    Eine solche kann seitens des Gerichts erst dann angenommen werden, wenn die Bemessung der Gebühr in einem groben Missverhältnis zum vorgegebenen Zweck der Kostendeckung stünde (BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5/04 -, juris, Rn. 16 m.w.N.).

    Dem Gesetz- und Verordnungsgeber kommt vielmehr bei der Ordnung der Gebührenerhebung ein erheblicher Spielraum zu, womit eine eingeschränkte gerichtliche Kontrolle korrespondiert, die im Wesentlichen darauf beschränkt ist, dass bei den grundsätzlich gebotenen und zulässigen Generalisierungen, Typisierungen und Pauschalisierungen das Ziel der Kostendeckung nicht aus den Augen verloren geht (BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5/04 -, juris, Rn. 16 m.w.N.).

    In der verwaltungsgerichtlichen Rechtsprechung ist in vergleichbaren Fällen ein grobes Missverhältnis zwischen Gebühr und den Kosten der Verwaltung dann angenommen worden, wenn mehr als eine Waffe in einem einheitlichen Verwaltungsvorgang ausgetragen wird (Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 18. Januar 2002 - 9 A 5648/00 -, juris, insb. Rn. 5), hingegen abgelehnt worden, wenn für jede einzelne Austragung eine nicht unerhebliche individuelle Bearbeitung erforderlich war (VG Mainz, Urteil vom 11. September 2003 - 1 K 42/03.MZ -, juris, Rn. 21; für die Eintragung des Überlassens einer Waffe BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5/04 -, juris, Rn. 17).

    Auch insoweit lässt sich kein strikter Grundsatz der gebührenrechtlichen Leistungsproportionalität ableiten, vielmehr ist unter Berücksichtigung der Pauschalierungsspielräume des Normgebers ebenfalls zu prüfen, ob das (unterschiedliche) Ausmaß der staatlichen Leistungsinanspruchnahme eine Gebühr (noch) rechtfertigt (BVerwG, Urteil vom 13. April 2005 - 6 C 5/04 -, juris, Rn. 19 f.).

  • BVerwG, 17.07.2009 - 5 C 28.08

    Förderung freier Jugendhilfeträger für Maßnahmen der offenen Jugendarbeit

    Aus Art. 3 Abs. 1 GG folgt ebenfalls kein "Fehlerwiederholungsanspruch" (s.a. - zur Frage der "Gleichheit im Unrecht" - Urteile vom 13. Dezember 2006 - BVerwG 6 C 17.06 - Buchholz 402.41 Allgemeines Polizeirecht Nr. 82; 13. April 2005 - BVerwG 6 C 5.04 - Buchholz 402.5 WaffG Nr. 91; 26. Februar 1993 - BVerwG 8 C 20.92 - BVerwGE 92, 153 m.w.N.).
  • BVerwG, 17.07.2009 - 5 C 26.08

    Förderung freier Jugendhilfeträger für Maßnahmen der offenen Jugendarbeit

  • BVerwG, 30.09.2009 - 6 A 3.09

    Klagen von Bundestagsabgeordneten gegen Sanktionen nach den Transparenzregelungen

  • OVG Mecklenburg-Vorpommern, 18.03.2014 - 1 L 190/10

    Gebühren zur Deckung von Beiträgen zum Wasser- und Bodenverband

  • OVG Rheinland-Pfalz, 06.04.2006 - 7 A 11526/05
  • OVG Hamburg, 14.10.2008 - 3 Bf 252/06

    Verwaltungskostenbeitrag an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg

  • VG Darmstadt, 07.09.2006 - 7 E 443/04

    Gebührenerhebung für die Zulassung von Fernunterrichtslehrgängen

  • BVerwG, 21.01.2010 - 5 B 63.09

    Rechtsfrage der Förderungsfähigkeit eines auf einem nicht abgeschlossenen

  • VG Gelsenkirchen, 10.10.2007 - 7 K 802/04

    Gebühren; Heimversorgungsvertrag; Vertragsapotheker

  • BVerwG, 16.03.2004 - 6 B 54.03

    Abschleppmaßnahme, Rechtmäßigkeit eine - wegen Verstoßes gegen Halteverbot;

  • OVG Niedersachsen, 14.04.2009 - 8 LA 34/09

    Verwaltungsgebühr für Leichenschau

  • VG Gießen, 12.04.2006 - 10 E 4209/05

    Verwaltungsgebührenfestsetzung der Ärztlichen Stelle Hessen; Prüfung von

  • VG Köln, 30.04.2015 - 6 K 3364/14

    Must-Carry-Pflicht von Kabelnetzbetreibern auch ohne Vertrag

  • VG Köln, 25.11.2010 - 6 K 2405/07
  • VG München, 17.07.2019 - M 18 K 16.2309

    Kostendeckungsprinzip, Rahmengebühr, Gebührenrahmen, Äquivalenzprinzip,

  • OVG Berlin-Brandenburg, 26.02.2009 - 11 M 52.07

    Rundfunkgebührenpflicht: Erfordernis der Vorlage des Sozialleistungsbescheides im

  • VG Frankfurt/Oder, 21.12.2010 - 3 K 1837/06

    Umlegung von Beiträgen an einen Gewässerunterhaltungsverband

  • VG Frankfurt/Oder, 21.12.2010 - 3 K 1836/06

    Umlegung von Beiträgen an einen Gewässerunterhaltungsverband

  • VG Frankfurt/Oder, 17.04.2009 - 5 K 1266/05

    Umlegung von Verbandsbeiträgen - Festsetzung der in der Umlage enthaltenen

  • VG Düsseldorf, 19.04.2011 - 17 K 1393/10

    Der Mindestsatz einer Verwaltungsgebühr ist nur bei Amtshandlungen von

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht