Rechtsprechung
   BVerwG, 14.09.2015 - 4 B 16.15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,27669
BVerwG, 14.09.2015 - 4 B 16.15 (https://dejure.org/2015,27669)
BVerwG, Entscheidung vom 14.09.2015 - 4 B 16.15 (https://dejure.org/2015,27669)
BVerwG, Entscheidung vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 (https://dejure.org/2015,27669)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,27669) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • Wolters Kluwer

    Bundesrechtlicher Einklang der vom Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen entwickelten Kriterien für den bauplanungsrechtlichen Begriff des Doppelhauses

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BauGB § 34 Abs. 1
    Bundesrechtlicher Einklang der vom Oberverwaltungsgericht für das Land Nordrhein-Westfalen entwickelten Kriterien für den bauplanungsrechtlichen Begriff des Doppelhauses

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Was ist eine Hausgruppe?

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (15)

  • BVerwG, 27.03.2018 - 4 B 50.17

    Verletzung des im Begriff des Einfügens enthaltenen Rücksichtnahmegebots bei

    An dieser Rechtsauffassung ist in den Urteilen vom 16. September 1993 - 4 C 28.91 - (BVerwGE 94, 151 ) und vom 28. Oktober 1993 - 4 C 5.93 - (Buchholz 406.19 Nachbarschutz Nr. 120 S. 112 f.) festgehalten worden; sie wurde erst jüngst wieder bestätigt (BVerwG, Beschlüsse vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 - BRS 83 Nr. 116 = juris Rn. 10 und vom 15. Juni 2016 - 4 B 52.15 - BRS 84 Nr. 123 = juris Rn. 9 m.w.N.).

    Ob ein von der Regel abweichender Sonderfall vorliegt, bestimmt sich maßgeblich nach den Umständen des jeweiligen Einzelfalles und unterliegt keiner revisionsgerichtlichen Kontrolle (BVerwG, Beschluss vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 - BRS 83 Nr. 116).

  • VG Gelsenkirchen, 06.12.2016 - 6 K 3225/13

    Hausgruppe; Doppelhaus; Abstandfläche; grenzständig

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 -, juris; OVG NRW, Beschlüsse vom 31. März 2015 - 7 A 1071/14 - und vom 23. Juli 2007 - 10 B 1090/07 -, jeweils www.nrwe.de.
  • BVerwG, 28.10.2020 - 4 BN 44.20

    Zugehörigkeit der Interessen der Nachbarn an der Beibehaltung der geltenden

    Ungeachtet des Verhältnisses zwischen Bauplanungs- und Bauordnungsrecht (vgl. etwa BVerwG, Beschlüsse vom 11. Januar 1999 - 4 B 128.98 - Buchholz 406.19 Nachbarschutz Nr. 159 S. 2 und vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 - RdL 2016, 199 = juris Rn. 10) und der weiteren, von der Beschwerde angeführten Vorschriften hat das Oberverwaltungsgericht die drohende Verschattung insoweit nach einem auch bauplanungsrechtlich zutreffenden rechtlichen Maßstab als geringfügig und damit nicht abwägungsbeachtlich nach § 1 Abs. 7 BauGB eingeschätzt.
  • VGH Bayern, 05.01.2016 - 1 ZB 15.606

    Anfechtung einer Baugenehmigung für Errichtung einer Doppelhaushälfte

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Doppelhaus im Sinn von § 22 Abs. 2 BauNVO eine bauliche Anlage, die dadurch entsteht, dass zwei Gebäude auf benachbarten Grundstücken durch Aneinanderbauen an der gemeinsamen Grundstücksgrenze zu einer Einheit zusammengefügt werden (BVerwG, U. v. 24.2.2000 - 4 C 12.98 - BVerwGE 110, 355; U. v. 5.12.2013 - 4 C 5.12 - BVerwGE 148, 290; U. v. 19.3.2015 - 4 C 12.14 - BayVBl 2015, 642; B. v. 14.9.2015 - 4 B 16.15 - juris).

    Es bedarf einer Würdigung des Einzelfalls unter Betrachtung quantitativer und qualitativer Gesichtspunkte (vgl. zuletzt BVerwG, U. v. 19.3.2015 - 4 C 12.14 - BayVBl 2015, 642; B. v. 14.9.2015 - 4 B 16.15 - juris).

  • VG München, 17.06.2020 - M 8 SN 20.1978

    Abgrenzung von halbgeschlossener und offener Bauweise als Doppelhaus

    Insoweit enthält das Erfordernis der baulichen Einheit nicht nur ein quantitatives, sondern auch ein qualitatives Element (vgl. BVerwG, U.v. 24.2.2000 - 4 C 12.98 - juris Rn. 20; U.v. 19.3.2015 - 4 C 12.14 - juris Rn. 19; B.v. 14.9.2015 - 4 B 16.15 - juris Rn. 5), deren Vorliegen nach den konkreten Umständen des Einzelfalls zu beurteilen ist (vgl. BVerwG, U.v. 24.2.2000 - 4 C 12/98 - juris Rn. 22).

    In qualitativer Hinsicht kommt es unter anderem auch auf die Dachgestaltung und die sonstige Kubatur des Gebäudes an (vgl. BVerwG, U.v. 19.3.2015 - 4 C 12/14 - juris Rn. 14 u. 18; U.v. 14.9.2015 - 4 B 16/15 - juris Rn. 14; BayVGH, U.v. 11.12.2014 - 2 BV 13.789 - juris Rn. 27; B.v. 15.9.2015 - 2 CS 15.1792 - juris Rn. 13).

  • VG Aachen, 11.08.2020 - 3 K 3564/19

    Doppelhaus; Doppelhaushälfte; offene Bauweise; Erweiterung; Anbau;

    vgl. BVerwG, Urteil vom 24. Februar 2000 - 4 C 12.98 -, juris Rn. 20; Urteil vom 19. März 2015 - 4 C 12.14 -, juris Rn. 19; Beschluss 14. September 2015 - 4 B 16.15 -, juris Rn. 5.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. März 2015 - 4 C 12/14 -, juris Rn. 14 u. 18; Urteil vom 14. September 2015 - 4 B 16/15 -, juris Rn. 14.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 18.01.2016 - 10 A 2574/14

    Erteilung einer Baugenehmigung zur Aufstockung des als Doppelhaushälfte

    Ausgehend von den höchstrichterlichen Grundsätzen zu der Frage, ob ein Vorhaben als Teil eines Doppelhauses die offene Bauweise einhält, vgl. BVerwG, Urteil vom 19. März 2015 - 4 C 12.14 -, juris, Rn. 17 und Beschluss vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 -, juris, Rn. 5; OVG NRW, Urteil vom 3. September 2015 - 7 A 1276/13 -, juris, Rn. 40, ist der Senat der Auffassung, dass die Haushälfte des Klägers auch nach ihrer Aufstockung gemeinsam mit der Haushälfte des Beigeladenen ein Doppelhaus darstellt.
  • VG Freiburg, 06.02.2020 - 6 K 4494/19

    Prozessführungsbefugnis einer Wohnungseigentümergemeinschaft - Unzuständigkeit

    Das Gebot der Rücksichtnahme kann allerdings auch verletzt sein, wenn - wie an sich hier - die landesrechtlichen Vorschriften über die Abstandsflächen gewahrt sind (BVerwG, Beschl. v. 14.09.2015 - 4 B 16.15 -, Rn. 10, juris), weil das Vorhaben eine erdrückende Wirkung hat.
  • VG Ansbach, 27.07.2016 - AN 9 K 14.01599

    Nachbarklage auf Rückbau einer Terrassenüberdachung

    BVerwGE 110, 355; U. v. 19.3.2015 - 4 C 12.14 - BayVBl. 2015, 642; B. v. 14.9.2015 - 4 B 16.15 - juris).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 28.02.2019 - 2 B 5.16

    Pflicht zur Einhaltung von Abstandflächen für das Gesamtgebäude bei dessen

    Es bedarf vielmehr der Würdigung des Einzelfalls unter Beachtung quantitativer und qualitativer Gesichtspunkte (vgl. BVerwG, Beschluss vom 14. September 2015 - 4 B 16.15 -, juris Rn. 5).
  • VG Köln, 23.10.2020 - 23 K 4566/19
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.01.2021 - 10 B 1928/20
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.11.2020 - 10 B 1588/20

    Aufschiebende Wirkung der Klage der Antragsteller gegen die einem Beigeladenen

  • OVG Schleswig-Holstein, 24.01.2020 - 1 MB 27/19

    Rücknahme einer Baugenehmigung - Antrag auf Anordnung der aufschiebenden Wirkung

  • OVG Berlin-Brandenburg, 29.01.2016 - 2 S 58.15

    Doppelhaus; Nachträglicher grenzständiger rückwärtiger Anbau; Nachbarwiderspruch;

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht