Rechtsprechung
   BVerwG, 15.12.2016 - 5 P 9.15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,56683
BVerwG, 15.12.2016 - 5 P 9.15 (https://dejure.org/2016,56683)
BVerwG, Entscheidung vom 15.12.2016 - 5 P 9.15 (https://dejure.org/2016,56683)
BVerwG, Entscheidung vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 (https://dejure.org/2016,56683)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,56683) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • Bundesverwaltungsgericht

    BPersVG § 9 Abs. 2, § 69 Abs. 2 Satz 5, § 83 Abs. 2
    Schriftlichkeitsgebot des § 69 Abs. 2 Satz 5 BPersVG

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 69 Abs 2 S 5 BPersVG, § 126b BGB, § 37 Abs 3 S 2 VwVfG, § 3a Abs 2 VwVfG
    Schriftlichkeitsgebot des § 69 Abs. 2 Satz 5 BPersVG

  • Wolters Kluwer

    "Schriftliche" Verweigerung der Zustimmung des Personalrats zu einer beabsichtigten Maßnahme des Leiters der Dienststelle; Vereinbarkeit eines eingescannten und in Form einer PDF-Datei als Anhang zu einer E-Mail übersandten Zustimmungsverweigerungsschreibens mit dem ...

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Abstrakter Feststellungsantrag; Feststellungsinteresse; Mitbestimmungsverfahren; Zustimmungsverweigerung; Zustimmungsverweigerungsschreiben; Schriftform; Schriftlichkeit; Schriftlichkeitsgebot; E-Mail; PDF-Datei; Anhang zu einer E-Mail; elektronische Speicherung; ...

  • rechtsportal.de

    "Schriftliche" Verweigerung der Zustimmung des Personalrats zu einer beabsichtigten Maßnahme des Leiters der Dienststelle; Vereinbarkeit eines eingescannten und in Form einer PDF-Datei als Anhang zu einer E-Mail übersandten Zustimmungsverweigerungsschreibens mit dem ...

  • datenbank.nwb.de

    Schriftlichkeitsgebot des § 69 Abs. 2 Satz 5 BPersVG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 157, 117
  • NZA-RR 2017, 334
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (8)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 01.02.2019 - 20 A 3100/17

    Schriftformerfordernis der Mitteilung der Tatsache der Zustimmungsverweigerung

    vgl. ständige Rechtsprechung des BVerwG, zuletzt Beschlüsse vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, BVerwGE 157, 117 = PersR 2017, Nr. 7-8, 61 = PersV 2017, 263 = RiA 2017, 186 = ZfPR 2017, 34, und vom 6. November 2018 - 5 P 8.16 -, juris.

    vgl. BVerwG, Beschlüsse, vom 19. Oktober 2015 - 5 P 11.14 -, Buchholz 250 § 76 BPersVG Nr. 43 = PersR 2016, Nr. 11, 48 = PersV 2016, 137 = ZfPR 2016, 34 = ZTR 2016, 348, und vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., unter Hinweis auf die Rechtsprechung des BAG zu § 99 Abs. 3 Satz 1 BetrVG in den Beschlüsse vom 9. Dezember 2008 - 1 ABR 79/07 -, a. a. O., vom 10. März 2009 - 1 ABR 93/07 -, a. a. O., und vom 1. Juni 2011 - 7 ABR 138/09 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., unter Hinweis auf die Rechtsprechung des BAG zu § 99 Abs. 3 Satz 1 BetrVG in dem Beschluss vom 9. Dezember 2008 - 1 ABR 79/07 -, a. a. O.; vgl. bereits Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung der Formvorschriften des Privatrechts und anderer Vorschriften an den modernen Rechtsgeschäftsverkehr, BT-Drucks. 14/4987 S. 16.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., unter Hinweis auf die Rechtsprechung des BAG zu § 99 Abs. 3 Satz 1 BetrVG in dem Beschluss vom 9. Dezember 2008 - 1 ABR 79/07 -, a. a. O.; vgl. bereits Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung der Formvorschriften des Privatrechts und anderer Vorschriften an den modernen Rechtsgeschäftsverkehr, BT-Drucks. 14/4987 S. 16.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. zum Ganzen: BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., m. w. N.

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O.

    vgl. zum Ganzen: BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., m. w. N.

    vgl. zum Ganzen: BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 -, a. a. O., m. w. N.

    Der Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 - betrifft eine andere Fallgestaltung.

  • OLG Frankfurt, 09.04.2020 - 1 U 46/19

    Widerspruchsrecht von Mobilfunkkunden unabhängig von Höhe angekündigter

    Diese dynamische Auslegung eines gesetzlichen Merkmals hat in einem vergleichbaren Fall das Bundesverwaltungsgericht zugrunde gelegt, indem es angenommen hat, dass der in § 69 Abs. 2 Satz 5 BPersVG geforderten Schriftlichkeit durch die Textform genügt wird (BVerwG, B. v. 15.12.2016 -5 P 9/15 - Rdn. 18).
  • BGH, 12.11.2019 - EnVR 108/18

    Schriftformverzicht

    So hat das Bundesverwaltungsgericht die in § 69 Abs. 2 Satz 5 BPersVG vorgesehene Schriftform für eine Erklärung, mit der der Personalrat die Zustimmung zu einer vom Dienstherrn beabsichtigten Maßnahme verweigert, auch bei Übermittlung eines eingescannten Dokuments in Form einer PDF-Datei als Anhang zu einer E-Mail als gewahrt angesehen (BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9/15, BVerwGE 157, 117 Rn. 29 ff.).
  • BVerwG, 06.11.2018 - 5 P 8.16

    Umfang des Mitbestimmungsrechts des Betriebsrats im öffentlichen Dienst;

    Ein solcher allgemeiner Feststellungsantrag muss spätestens in der letzten Tatsacheninstanz gestellt werden (vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 - BVerwGE 157, 117 Rn. 12).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 08.01.2019 - 62 PV 1.18

    Mitbestimmung; Zustimmungsverweigerung in einer Gruppenangelegenheit; formelle

    In der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist mit dem Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 - (juris) zumindest für die Fälle der Alleinvertretung durch den Personalratsvorsitzenden geklärt, welche Ziele der Gesetzgeber mit dem Erfordernis der Schriftlichkeit der Zustimmungsverweigerung verfolgt.

    Auch der Personalratsvorsitzende, der sich um Kommunikation der Gremienbegründung (vgl. BVerwG, Beschluss vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 - juris Rn. 26) bemüht, ein guter Vertreter in der Erklärung (Altvater/Baden/Berg u.a., BPersVG, 9. Auflage 2016, § 32 Rn. 30; Gerhold, in: Lorenzen/Etzel/Gerhold u.a., BPersVG, 70. Update 1/2019, § 32 Rn. 40) sein möchte, kann hinter den Möglichkeiten kundiger Gruppenmitglieder zurückbleiben.

  • BVerwG, 24.01.2019 - 5 PB 4.18

    Zulassung einer Rechtsbeschwerde wegen einer behaupteten Verletzung des Anspruchs

    Soweit es im Rahmen der Begründetheitsprüfung die tatsächlichen Verhältnisse des Jahres 2015 zugrunde legt, trägt es lediglich den sich aus der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ergebenden rechtlichen Vorgaben Rechnung, dass sich ein abstrakter Feststellungsantrag auf künftige Sachverhalte beziehen muss, die in ihren Grundzügen dem Sachverhalt des anlassgebenden konkreten Vorgangs entsprechen (BVerwG, Beschlüsse vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9.15 - BVerwGE 157, 117 Rn. 12 und vom 6. November 2018 - 5 P 8.16 - juris Rn. 9), hier also der Gewährung von Leistungsprämien im Jahre 2015.
  • VGH Bayern, 21.05.2019 - 17 P 18.2505

    Freistellung von Rechtsanwaltskosten

    Dabei kann nach ständiger Rechtsprechung (vgl. z.B. BVerwG, B.v. 15.12.2016 - 5 P 9.15 - BVerwGE 157, 117/119 m.w.N.) auch ein einmaliges erledigtes Ereignis zum Anlass genommen werden, diese Frage abstrakt zu klären, soweit eine Wiederholungsgefahr besteht, was vorliegend auch geltend gemacht wurde; auf die Stellung eines diesbezüglichen abstrakten Feststellungsantrags ist gegebenenfalls gemäß § 139 Abs. 1 Satz 2 ZPO hinzuweisen.
  • VG Düsseldorf, 24.11.2017 - 39 K 5920/15

    Einfache E-Mail; schriftlich ; Zustimmung; Verweigern; E-Mail-Account

    Die Beteiligte meint, dass die Entscheidung des BVerwG vom 15. Dezember 2016 - 5 P 9/15, die sich mit einer per E-Mail versandten PDF-Datei befasst, die eine eingescannte Fassung der handschriftlich unterzeichneten Zustimmungsverweigerung enthielt, nicht auf eine einfache E-Mail übertragen werden könne.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht