Rechtsprechung
   BVerwG, 18.09.2000 - 8 B 85.00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,8893
BVerwG, 18.09.2000 - 8 B 85.00 (https://dejure.org/2000,8893)
BVerwG, Entscheidung vom 18.09.2000 - 8 B 85.00 (https://dejure.org/2000,8893)
BVerwG, Entscheidung vom 18. September 2000 - 8 B 85.00 (https://dejure.org/2000,8893)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,8893) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Zulässigkeit einer Beschwerde - Vorliegen einer Beschwer der Rechtsmittelführerin - Rechtsmittel einer Beigeladenen - Vorliegen einer materiellen Beschwer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.07.2019 - 8 A 2851/18

    Vergleichsverhandlungen zu Luftreinhalteplänen in NRW

    vgl. BVerwG, Beschluss vom 18. September 2000 - 8 B 85.00 -, Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135 = juris Rn. 2.
  • VGH Baden-Württemberg, 07.12.2016 - 8 S 138/16

    Eignung eines Stellplatzes

    Denn auch diese Bindung vermag eine Beschwer des Beigeladenen nur dann zu begründen, wenn sie seine rechtlich geschützten Interessen berührt (BVerwG, Urt. v. 14.4.2000 - 4 C 5.99 - NVwZ 2000, 1048; Beschl. v. 18.9.2000 - 8 B 85.00 - Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135 m.w.N).
  • BVerwG, 11.10.2006 - 10 C 7.05

    Umsatzsteuer; Steuerbefreiung für kulturelle Einrichtungen; Museum;

    Zwar hat das Bundesverwaltungsgericht die von einem zu Unrecht Beigeladenen eingelegten Rechtsmittel verschiedentlich mit dem Hinweis als unzulässig angesehen, dass ihm in aller Regel die für ein Rechtsmittel erforderliche materielle Beschwer fehlen wird (vgl. Urteile vom 23. August 1974 - BVerwG 4 C 29.73 - BVerwGE 47, 19 , vom 10. Dezember 1970 - BVerwG 8 C 84.69 - BVerwGE 37, 43 und vom 31. Januar 1969 - BVerwG 4 C 83.66 - BVerwGE 31, 233 ; Beschluss vom 18. September 2000 - BVerwG 8 B 85.00 - Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135 S. 3 f.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.12.2001 - 10 A 1934/01

    Anpassung einer Planung an die Ziele der Raumordnung und Landesplanung; Anpassung

    BVerwG, Beschluss vom 18. September 2000 - 8 B 85/00 -, Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135 m.w.N.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 31. Januar 1969 - IV C 83.66 -, BVerwGE 31, 233, 234, vom 10. Dezember 1970 - VIII C 84.69 -, BVerwGE 37, 43, 44, vom 23. August 1974 - IV C 29.73 -, BVerwGE 47, 19, 20 und Beschluss vom 18. September 2000 - 8 B 85/00 -, Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135.

  • VGH Baden-Württemberg, 07.10.2014 - 6 S 2165/13

    Festlegung des Entgelts für die Vermittlung von Einsätzen im Rettungsdienst;

    Denn auch in dieser Bindung liegt eine Beschwer nur dann, wenn sie zumindest rechtlich geschützte Interessen berührt, d.h. nicht nur formal besteht, sondern auch sachlich von Bedeutung ist (BVerwG, Beschluss vom 18.09.2000 - 8 B 85.00 -, Buchholz 310 § 65 VwGO Nr. 135; Urteile vom 31.01.1969 - 4 C 83.66 -, BVerwGE 31, 233; vom 03.09.1991 - 1 C 55.88 -, DVBl. 1992, 301).
  • OVG Berlin-Brandenburg, 24.11.2008 - 11 S 74.08

    Zulässigkeit der Rechtsmittel eines u.U. zu Unrecht Beigeladenen und eines

    a) Daran würde es bereits fehlen, wenn die Beiladung zu Unrecht erfolgt wäre, weil weder eine Beteiligung der Beigeladenen zu 1) an dem streitigen Rechtsverhältnis in der Weise vorlag, dass die Entscheidung auch ihr gegenüber nur einheitlich ergehen konnte (§ 65 Abs. 2 VwGO - notwendige Beiladung) noch die rechtlichen Interessen der Beigeladenen zu 1) durch die Entscheidung berührt werden konnten (§ 65 Abs. 1 VwGO - einfache Beiladung), denn eine in einem solchen Verfahren ergehende Entscheidung - mit welchem Inhalt auch immer - kann den zu Unrecht Beigeladenen nicht in einer irgendwie beachtlichen Weise beschweren (vgl. BVerwG, Beschluss vom 18. September 2000 - 8 B 85/00 -, VIZ 2000, 817, Buchholz 310 § 65 VwGO, Nr. 135; OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 19. Dezember 1996 - 7 B 2769/96 -, bei Juris).
  • VG Weimar, 25.05.2011 - 1 KO 350/08

    Wasserrecht; Unterhaltungspflicht an einem Wasserspeicher einer

    Denn auch in dieser Bindung liegt eine Beschwer nur dann, wenn sie zumindest rechtlich geschützte Interessen berührt, d. h. nicht nur formal besteht, sondern auch sachlich von Bedeutung ist (ständige Rechtsprechung: vgl. BVerwG, Beschluss vom 18.09.2000 - 8 B 85/00 - zit. nach Juris m. w. N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht