Rechtsprechung
   BVerwG, 19.02.2002 - 1 D 10.01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,11864
BVerwG, 19.02.2002 - 1 D 10.01 (https://dejure.org/2002,11864)
BVerwG, Entscheidung vom 19.02.2002 - 1 D 10.01 (https://dejure.org/2002,11864)
BVerwG, Entscheidung vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 (https://dejure.org/2002,11864)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,11864) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Missachtung der Abrechnungsvorschriften und Ablieferungsvorschriften durch einen Postbeamten durch Einbehaltung von Nachnahmeentgelten - Bemessung der Disziplinarmaßnahme bei Vorliegen eines Zugriffsdeliktes und Fehlens eines anerkannten Milderungsgrundes - Fortsetzung des Beamtenverhältnisses bei einem Zugriff auf dienstlich anvertrautes Geld - Pflicht zur Verhängung der Höchstmaßnahme bei fehlendem Nachweis für das Vorliegen eines Milderungsgrundes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)

  • BVerwG, 22.06.2006 - 2 C 26.05

    Bei einem Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost beschäftigter Beamter;

    Mit der Verfassungsbestimmung des Art. 143b Abs. 3 Satz 1 GG sollte lediglich klargestellt werden, dass die Beschäftigung von Beamten bei privaten Unternehmen verfassungsrechtlich zulässig ist (Jarass/Pieroth, GG, 8. Auflage 2006, Art. 143b Rn. 4; BTDrucks 12/6717 S. 4) und die gemäß Art. 33 Abs. 5 GG anerkannten Strukturprinzipien des Beamtenrechts auch bei der Weiterbeschäftigung der Beamten der Deutschen Bundespost bei deren privaten Nachfolgeunternehmen grundsätzlich uneingeschränkt Anwendung finden (Urteile vom 7. Juni 1984 BVerwG 2 C 84.81 BVerwGE 69, 303 , vom 19. Februar 2002 BVerwG 1 D 10.01 Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27 und vom 3. März 2005 a.a.O. S. 109; vgl. auch BTDrucks 12/6717 zu Art. 143b Abs. 2 GG S. 5 unter Hinweis auf BVerfG, Urteil vom 27. April 1959 2 BvF 2/58 BVerfGE 9, 268 ).
  • BVerwG, 22.06.2006 - 2 C 1.06

    Bei einem Nachfolgeunternehmen der Deutschen Bundespost beschäftigter Beamter;

    Mit der Verfassungsbestimmung des Art. 143b Abs. 3 Satz 1 GG sollte lediglich klargestellt werden, dass die Beschäftigung von Beamten bei privaten Unternehmen verfassungsrechtlich zulässig ist (Jarass/Pieroth, GG, 8. Auflage 2006, Art. 143b Rn. 4; BTDrucks 12/6717 S. 4) und die gemäß Art. 33 Abs. 5 GG anerkannten Strukturprinzipien des Beamtenrechts auch bei der Weiterbeschäftigung der Beamten der Deutschen Bundespost bei deren privaten Nachfolgeunternehmen grundsätzlich uneingeschränkt Anwendung finden (Urteile vom 7. Juni 1984 - BVerwG 2 C 84.81 - BVerwGE 69, 303 , vom 19. Februar 2002 - BVerwG 1 D 10.01 - Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27 und vom 3. März 2005 a.a.O. S. 109; vgl. auch BTDrucks 12/6717 zu Art. 143b Abs. 2 GG S. 5 unter Hinweis auf BVerfG, Urteil vom 27. April 1959 - 2 BvF 2/58 - BVerfGE 9, 268 ).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 02.12.2005 - 11 A 10903/05

    Postbeamter, der Nachnahmebeträge über längere Zeit für sich behalten hat, ist

    Einhergehend mit dem in solchen Fällen ganz außerordentlich hohen Ansehensverlust der Deutschen Post AG zerstört er die für den geordneten Postbetrieb unabdingbare und eine Fortdauer des Beamtenverhältnisses notwendige Vertrauensgrundlage und kann deshalb in aller Regel nicht Beamter bleiben (vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 -, Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27).

    Auch bei erheblich verminderter Einsichts- und/oder Steuerungsfähigkeit muss im Hinblick auf die als selbstverständlich geforderte und ständig eingeübte korrekte Verhaltensweise von jedem Beamten erwartet werden, dass er noch genügend Widerstandskraft gegen strafbares Verhalten im Dienst aufbietet (vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10/01 -, a. a. O.).

    Hiervon ausgehend kann von der disziplinaren Höchstmaßnahme nur beim Vorliegen eines von der Rechtsprechung anerkannten "klassischen" Milderungsgrundes abgesehen werden (vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10/01 -, a. a. O.).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 27.10.2004 - 1 B 1329/04

    Versetzung von bei der Deutschen Telekom AG beschäftigten Beamten zu einer

    BVerwG, Urteil vom 20. August 1996 - 1 D 80.95 -, BVerwGE 103, 375 ff. (377); ähnlich für § 2 Abs. 3 Satz 2 PostPersRG Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10/01 - juris.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 19. Februar 2002 - 1 D 10/01-, a.a.O.; und vom 11. Februar 1999 -2 C 29.98 -, BVerwGE 108, 274 ff. (276) zu Art. 143 a Abs. 1 Satz 2 GG.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.12.2011 - 3d A 3330/07

    Aberkennen des Ruhegehalts i.R.d. Feststellung eines Dienstvergehens durch einen

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 -, Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27, m.w.N.; OVG NRW, Urteil vom 1. Dezember 2010 - 3d A 2717/09.O -.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 - und 11. Juni 2002 - 1 D 31.01 -.

  • VG Wiesbaden, 09.07.2015 - 25 K 938/13

    Disziplinarverfahren; Dienstentfernung eines Beamten wegen eines Zugriffdelikts

    Dieser Milderungsgrund setzt eine spontan ausgeführte Tat, ein gewisses Maß an Kopflosigkeit und Unüberlegtheit bei der Ausnutzung einer besonderen Versuchungssituation voraus (BVerwG, Urteil vom 19.02.2002 - 1 D 10/01 - VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 11.01.2012 - DB 13 S 316/11 -, jeweils zitiert nach juris).

    Eine solche Situation setzt den plötzlichen, unvorhergesehenen Eintritt eines Ereignisses voraus, das gemäß seiner Bedeutung für die besonderen Lebensverhältnisse des Betroffenen bei diesem einen seelischen Schock auslöst, der seinerseits zu einem auf dem Schock beruhenden Fehlverhalten des Betroffenen führt (BVerwG, Urteil vom 19.02.2002 - 1 D 10/01 - VGH Baden-Württemberg, Urteil vom 24.06.2010 - DB 16 S 3391/08 -, jeweils zitiert nach Juris).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 31.08.2011 - 3d A 711/10
    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 -, Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27, m.w.N.; OVG NRW, Urteil vom 1. Dezember 2010 - 3d A 2717/09.O -.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 - und 11. Juni 2002 - 1 D 31.01 -.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 08.12.2014 - 3d A 3330/07

    Aberkennen des Ruhegehalts wegen des Vorwurfs eines schwerwiegenden

    vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 -, Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27, m.w.N.; OVG NRW, Urteil vom 1. Dezember 2010 - 3d A 2717/09.O -.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 - und 11. Juni 2002 - 1 D 31.01 -.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 14.03.2018 - 82 D 3.17

    Zollbeamter; Vollstreckung; Gelder nicht abgeführt; Quittungsdurchschriften

    Wer diese für den geordneten Ablauf des Dienstbetriebs unabdingbare Vertrauensgrundlage zerstört, kann regelmäßig nicht Beamter bleiben (vgl. BVerwG, Urteil vom 1. September 1999 - 1 D 26.98 - juris Rn. 23; Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 - juris Rn. 14; Beschluss vom 20. Dezember 2011 - 2 B 64.11 - juris Rn. 11; Urteil vom 10. Dezember 2015 - 2 C 6.14 - juris Rn. 23).

    Eine solche Situation setzt den plötzlichen, unvorhergesehenen Eintritt eines Ereignisses voraus, das gemäß seiner Bedeutung für die besonderen Lebensverhältnisse des Betroffenen bei diesem einen seelischen Schock auslöst, der seinerseits zu einem auf dem Schock beruhenden Fehlverhalten des Betroffenen führt (vgl. BVerwG, Urteil vom 19. Februar 2002 - 1 D 10.01 - juris Rn. 21; Urteil vom 9. Mai 2001 - 1 D 22.00 - juris Rn. 16).

  • BVerwG, 23.10.2002 - 1 D 5.02

    Spielsüchtige Posthauptschaffnerin; Entwendung von Geld aus den Zustelltischen

    Anders als im Falle einer Beurlaubung, z.B. nach § 4 Abs. 3 PostPersRG, wurde die Beamtin im vorliegenden Fall auch nicht durch Einzelverfügung von einem Teil ihrer beamtenrechtlichen Pflichten entbunden (zum Rechtsstatus beurlaubter Beamter vgl. Urteil vom 12. Dezember 2001 BVerwG 1 D 4.01 ; im Übrigen vgl. Urteil vom 19. Februar 2002 BVerwG 1 D 10.01 Buchholz 232 § 54 Satz 2 BBG Nr. 27).
  • BVerwG, 22.10.2002 - 1 D 6.02

    Alkoholabhängiger Postobersekretär; Briefberaubungen (15 Fälle in etwa 10

  • VG Wiesbaden, 09.07.2015 - 28 L 1621/14

    Antrag auf Fristsetzung für den Abschluss eines Disziplinarverfahrens

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.03.2012 - 3d A 906/10

    Entfernung eines Postbeamten aus dem Beamtenverhältnis aufgrund wiederholter

  • VG Wiesbaden, 19.11.2014 - 25 K 1093/12

    Disziplinarklage auf Entfernung wegen eines Zugriffsdelikts

  • OVG Saarland, 08.03.2004 - 7 R 1/03

    Disziplinarklage; Mitwirkung des Personalrats

  • BVerwG, 03.07.2002 - 1 D 11.01

    Entwendung von Gegenständen der Dienstausstattung und Büromaterial in erheblichem

  • BVerwG, 08.12.2005 - 1 D 9.04

    Alkoholabhängiger Postschalterbeamter des mittleren Dienstes; Kassenverfehlungen

  • BVerwG, 11.12.2002 - 1 D 11.02

    Postbetriebsassistent; Unterschlagung von Geldern aus einer bei einem

  • BVerwG, 12.06.2002 - 1 D 29.01

    Unterschlagung von zahlreichen eingezogenen Nachnahmebeträgen durch einen

  • OVG Rheinland-Pfalz, 22.10.2002 - 3 A 11064/02

    Dienstentfernung eines Lehrers wegen sexuellen Missbrauchs

  • VG Meiningen, 08.05.2006 - 6 D 60011/02

    Disziplinarrecht der Landesbeamten; Disziplinarrecht; Untersuchungsführer;

  • BVerwG, 23.06.2005 - 1 D 6.04

    Bahnbeamter des mittleren Dienstes (Erstverkäufer im Reisezentrum);

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 28.10.2004 - 1 B 1421/04
  • BVerwG, 11.06.2002 - 1 D 18.01

    Zugriff auf Nachnahmegelder durch einen Kassenbeamten der Post als Dienstvergehen

  • OVG Rheinland-Pfalz, 21.10.2002 - 3 A 11064/02
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht