Rechtsprechung
   BVerwG, 19.02.2004 - 5 C 6.03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,1172
BVerwG, 19.02.2004 - 5 C 6.03 (https://dejure.org/2004,1172)
BVerwG, Entscheidung vom 19.02.2004 - 5 C 6.03 (https://dejure.org/2004,1172)
BVerwG, Entscheidung vom 19. Februar 2004 - 5 C 6.03 (https://dejure.org/2004,1172)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,1172) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    BAföG F. 1996 § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2
    Ausbildung, Fachrichtungswechsel nach endgültigem Nichtbestehen einer Zwischenprüfung; Fachrichtungswechsel, Förderung einer anderen Ausbildung nach - wegen endgültigen Nichtbestehens einer Zwischenprüfung; Prüfung, Fachrichtungswechsel nach endgültigem Nichtbestehen ...

  • Bundesverwaltungsgericht
  • Judicialis

    Ausbildung, Fachrichtungswechsel nach endgültigem Nichtbestehen einer Zwischenprüfung; Fachrichtungswechsel, Förderung einer anderen Ausbildung nach - wegen endgültigen Nichtbestehens einer Zwischenprüfung; Prüfung, Fachrichtungswechsel nach endgültigem Nichtbestehen

  • Wolters Kluwer

    Endgültiges Nichtbestehen einer Vorprüfung bzw. Zwischenprüfung; Unabweisbarer Grund für einen Fachrichtungswechsel im Sinne von § 7 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 BAföG (Berufsausbildungsförderungsgesetz); Unabweisbarer Grund für einen Fachrichtungswechsel nach Überschreiten einer ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BAföG § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 (a.F.)
    Kein unabweisbarer Grund für Fachrichtungswechsel bei endgültigem Nichtbestehen einer Vor- oder Zwischenprüfung

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 120, 149
  • NJW 2004, 2846 (Ls.)
  • NVwZ 2004, 1005
  • FamRZ 2004, 1675
  • DÖV 2004, 798
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (66)

  • BSG, 19.08.2010 - B 14 AS 24/09 R

    Grundsicherung für Arbeitsuchende - Leistungsausschluss für Auszubildende -

    Dieses Ergebnis wird unterstrichen durch die Entscheidung des BVerwG vom 19.2.2004 (BVerwGE 120, 149) , die die Frage des Fachrichtungswechsels nach einer ersten, abgebrochenen Ausbildung im gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst betraf.
  • BVerwG, 10.04.2008 - 5 C 12.07

    Andere Ausbildung; Ausbildungsabbruch, Verzicht auf die Nutzung eines im Ausland

    Mit ihrer grundrechtlich geschützten und förderungsrechtlich hinzunehmenden Entscheidung, die Ehe im Bundesgebiet zu führen, bestand für die Klägerin eine Situation, die die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung (bzw. ihrer Ausnutzung durch eine Berufstätigkeit in Russland) und ihrem Abbruch oder dem Überwechseln in eine andere Ausbildung nicht zuließ (zum Begriff des unabweisbaren Grundes i.S.d. § 7 Abs. 3 BAföG s.a. Urteil vom 19. Februar 2004 - BVerwG 5 C 6.03 - BVerwGE 120, 149).
  • VGH Bayern, 23.07.2012 - 12 ZB 11.999

    Ausbildungs- und Studienförderungsrecht

    Ein solcher unabweisbarer Grund ist nur gegeben, wenn Umstände eintreten, die die Fortsetzung der bisherigen Ausbildung oder die Ausübung des bisher angestrebten Berufes objektiv oder subjektiv unmöglich machen (vgl. BVerwG vom 30.4.1981 BVerwGE 62, 174 und vom 19.2.2004 BVerwGE 120, 149).

    Der Grund muss die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und dem Wechsel in eine andere Fachrichtung nicht zulassen oder es bei der gebotenen Interessenabwägung jedenfalls schlechterdings unerträglich erscheinen lassen, den Auszubildenden unter den gegebenen Umständen an der zunächst aufgenommenen Ausbildung festzuhalten (vgl. BVerwG vom 10.4.2008 NVwZ 2008, 1131 und vom 19.2.2004 a.a.O.).

    Nicht anerkannt wird vom Bundesverwaltungsgericht (vgl. BVerwG vom 19.2.2004 a.a.O.) dagegen, wenn das endgültige Nichtbestehen einer Abschlussprüfung (vgl. BVerwG vom 26.1.1978 BVerwGE 55, 194) oder einer Vor- bzw. Zwischenprüfung (vgl. BVerwG vom 14.4.1983 BVerwGE 67, 104) Hinderungsgrund für die Fortsetzung der bisherigen Ausbildung ist.

    Nach dem endgültigen Scheitern in einer förderfähigen Ausbildung soll eine andere Ausbildung nicht schon allein deshalb förderfähig sein, weil die bisherige Ausbildung aus prüfungs- und hochschulrechtlichen Gründen nicht fortgesetzt werden kann (vgl. BVerwG vom 19.2.2004 a.a.O.).

  • OVG Niedersachsen, 27.09.2019 - 4 ME 202/19

    Förderungsrechtliche Berücksichtigung von im Ausland verbrachten

    Ein unabweisbarer Grund im Sinne von § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG ist nur gegeben, wenn Umstände eintreten, die die Fortsetzung der bisherigen Ausbildung oder die Ausübung des bisher angestrebten Berufes objektiv oder subjektiv unmöglich machen; die Umstände müssen außergewöhnlich sein (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.2.2004 - 5 C 6.03 -, BVerwGE 120, 149 m.w.N.).

    Der Grund muss die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und der Aufnahme einer anderen Ausbildung nach dem Abbruch der bisherigen Ausbildung bzw. einem Wechsel der Fachrichtung nicht zulassen oder es bei der gebotenen Interessenabwägung jedenfalls schlechterdings unerträglich erscheinen lassen, den Auszubildenden unter den gegebenen Umständen an der zunächst aufgenommenen Ausbildung festzuhalten (vgl. BVerwG, Urt. v. 10.4.2008 - 5 C 12.07 -, a.a.O.; v. 19.2.2004, a.a.O.; Senatsbeschl. v. 23.9.2019 - 4 ME 203/19 -).

  • VG Augsburg, 16.04.2013 - Au 3 K 12.1328

    Unabweisbarer Grund; Kopftuch

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Grund für einen Fachrichtungswechsel nur unabweisbar, wenn er "die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und ihrem Abbruch oder dem Überwechseln in eine andere Fachrichtung nicht zulässt" und er "die Fortführung der bisherigen Ausbildung objektiv und subjektiv unmöglich (mache)" (vgl. BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149).

    Hieraus ist gefolgert worden, dass "nur solche Umstände berücksichtigt werden können, die zu einem Wegfall der Eignung des Auszubildenden für die künftige Ausübung des bisher angestrebten Berufs und die dahin zielende noch zu absolvierende Ausbildung geführt haben" (BVerwG, U.v. 19.2.2004 a.a.O.).

    Zwar kann auch in einer mangelnden Eignung des Auszubildenden für die aufgegebene Ausbildung ein wichtiger Grund im Sinne des § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 BAföG liegen, einen "unabweisbaren Grund" im dargelegten Sinn - wie er im Fall der Klägerin erforderlich wäre - stellt diese jedoch nicht dar (vgl. BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149, danach stellt auch das endgültige Nichtbestehen einer Vor- bzw. Zwischenprüfung keinen unabweisbaren Grund für einen Fachrichtungswechsel i.S.v. § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG dar).

  • VG München, 27.05.2014 - M 15 E 14.2185

    Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz; Ausbildungsförderung;

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Grund für einen Fachrichtungswechsel nur unabweisbar, wenn er die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und ihrem Abbruch oder dem Überwechseln in eine andere Fachrichtung nicht zulässt und er die Fortführung der bisherigen Ausbildung objektiv und subjektiv unmöglich macht (vgl. z.B. BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149).

    Es können daher nur solche Umstände berücksichtigt werden, die zu einem Wegfall der Eignung des Auszubildenden für die künftige Ausübung des bisher angestrebten Berufs und die dahin zielende noch zu absolvierende Ausbildung geführt haben (BVerwG, U.v. 19.2.2004 a.a.O.).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, welcher die Kammer folgt, ist insbesondere in einem endgültigen Nichtbestehen einer Vor- oder Zwischenprüfung kein unabweisbarer Grund i.S.v. § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG zu sehen (auf die ausführliche systematische und historische Begründung in BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149 wird Bezug genommen; vgl. auch BayVGH, B.v.23.7.2012 - 12 ZB 11.999 - juris; SächsOVG, B.v. 14.8.2009 - 1 B 375/09 - juris; Rothe/Blanke, BAföG, § 7 Rn. 43.1 m.w.N.).

  • VG Augsburg, 11.10.2011 - Au 3 K 11.657

    Fachrichtungswechsel; unabweisbarer Grund (verneint)

    Es müssen nachträglich außergewöhnliche Umstände eingetreten sein, die die Eignung des Auszubildenden für die Fortsetzung der bisherigen Ausbildung oder die Ausübung des bisher angestrebten Berufs bei objektiver oder subjektiver Betrachtung haben wegfallen lassen (vgl. BVerwG vom 19.2.2004 NVwZ 2004, 1005).

    Hieran sind nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts strenge Anforderungen zu stellen (BVerwG vom 19.2.2004 a.a.O; VG Dresden vom 20.5.2009 Az. 5 L 191/09 ).

    Mangelnde Eignung für das bisherige Fach allein könnte zwar einen wichtigen Grund für den Fachrichtungswechsel darstellen, jedoch keinen unabweisbaren Grund (vgl. BVerwG vom 30.4.1981 BVerwGE 62/174; vom 19.2.2004 a.a.O.).

  • VG Göttingen, 16.09.2019 - 2 A 410/17

    Ausbildungsförderung; Fachrichtungswechsel

    Ein unabweisbarer Grund für einen Fachrichtungswechsel ist ein Grund, der eine Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und ihrem Abbruch oder dem Überwechseln in eine andere Fachrichtung nicht zulässt; erforderlich sind außergewöhnliche Umstände, die eine Fortsetzung der Ausbildung objektiv unmöglich machen oder jedenfalls einen Fachrichtungswechsel unabweisbar erscheinen lassen (wie BVerwG, Urteil vom 19.02.2004 - 5 C 6/03 -).

    Als Beispielsfall für einen unabweisbaren Grund nennt das BVerwG eine unerwartete - etwa als Unfallfolge eingetretene - Behinderung, die die Ausübung des bisher angestrebten Berufs unmöglich macht (BVerwG, Urteil vom 19.02.2004 - 5 C 6/03 -, juris Rn. 9 m.w.N. unter anderem auf die Gesetzesbegründung).

  • VG München, 20.05.2014 - M 15 E 14.1854

    Antrag auf einstweiligen Rechtsschutz; Ausbildungsförderung;

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts ist ein Grund für einen Fachrichtungswechsel nur unabweisbar, wenn er die Wahl zwischen der Fortsetzung der bisherigen Ausbildung und ihrem Abbruch oder dem Überwechseln in eine andere Fachrichtung nicht zulässt und er die Fortführung der bisherigen Ausbildung objektiv und subjektiv unmöglich macht (vgl. z.B. BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149).

    Es können daher nur solche Umstände berücksichtigt werden, die zu einem Wegfall der Eignung des Auszubildenden für die künftige Ausübung des bisher angestrebten Berufs und die dahin zielende noch zu absolvierende Ausbildung geführt haben (BVerwG, U.v. 19.2.2004 a.a.O.).

    Nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, welcher die Kammer folgt, ist auch in einem endgültigen Nichtbestehen einer Vor- oder Zwischenprüfung kein unabweisbarer Grund i.S.v. § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG zu sehen (vgl. BVerwG, U.v. 19.2.2004 - 5 C 6/03 - BVerwGE 120, 149; Rothe/Blanke, BAföG, § 7 Rn. 43.1 m.w.N.).

  • VG Augsburg, 20.06.2011 - Au 3 E 11.763

    Einstweilige Anordnung; Fachrichtungswechsel; Nichtbestehen einer

    Es müssen nachträglich außergewöhnliche Umstände eingetreten sein, die die Eignung des Auszubildenden für die Fortsetzung der bisherigen Ausbildung oder die Ausübung des bisher angestrebten Berufs bei objektiver oder subjektiver Betrachtung haben wegfallen lassen (vgl. BVerwG vom 19.2.2004, NVwZ 2004, 1005).

    Hieran sind nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts strenge Anforderungen zu stellen (BVerwG vom 19.2.2004, NVwZ 2004, 1005; VG Dresden vom 20.5.2009 Az. 5 L 191/09; juris).

    d.) Besteht ein Student eine Vor- oder Zwischenprüfung endgültig nicht, so führt dies grundsätzlich nicht zum Vorliegen eines unabweisbaren Grundes für einen Fachrichtungswechsel im Sinne von § 7 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BAföG (BVerwG vom 19.2.2004, NVwZ 2004, 1005; Ramsauer/Stallbaum/Sternal, BAföG, 4. Aufl. 2005, RdNr. 83 zu § 7).

  • OVG Niedersachsen, 03.09.2007 - 4 ME 594/07

    Ausbildungsförderung für Masterstudium - Konsekutivstudiengang

  • VG Karlsruhe, 23.06.2016 - 5 K 2654/16

    Besuch eines Deutschintensivkurses durch syrischen Flüchtling; Unterbrechung des

  • OVG Niedersachsen, 26.03.2008 - 4 PA 144/07

    Ausbildungsförderung nach § 7 Abs 3 Satz 1 BAföG

  • VGH Bayern, 13.08.2019 - 12 ZB 18.2053

    Unabweisbarer Grund für Fachrichtungswechsel

  • VGH Bayern, 06.03.2017 - 12 ZB 16.2386

    Fachrichtungswechsel führt i. d. R. zum Verbrauch des Förderungsanspruchs

  • OVG Bremen, 24.10.2017 - 1 LB 147/16

    Bewilligung von Ausbildungsförderung für Masterstudium - Altersgrenze;

  • VGH Bayern, 13.03.2012 - 12 CE 11.2829

    Ausbildungs- und Studienförderungsrecht

  • VGH Bayern, 10.01.2011 - 12 C 10.906

    Prozesskostenhilfe; Ausbildungsförderung; Art der Förderung

  • OVG Sachsen, 20.06.2018 - 1 B 108/18

    Ausbildungsförderung; Grundanspruch; Bologna-Prozess; Fachrichtungswechsel;

  • VG Oldenburg, 14.05.2007 - 13 A 3353/05

    Ausbildungsförderung: Unabweisbarer Grund zum Abbruch einer Ausbildung bei einem

  • VG Sigmaringen, 16.02.2005 - 1 K 1567/04

    Keine Berücksichtigung des fachpraktischen Einführungsjahres als Fachsemester

  • VG Potsdam, 25.07.2019 - 7 L 339/19
  • OVG Sachsen, 23.10.2014 - 1 A 131/11

    Wichtiger Grund, unabweisbarer Grund, Beginn des vierten Fachsemesters

  • VG Göttingen, 19.12.2013 - 2 B 920/13

    Ausbildungsförderung: Förderung eines ausländischen Ehegatten nach Studienabbruch

  • VG Minden, 10.02.2012 - 6 K 2163/11

    Bewilligung von Förderleistungen nach dem BAföG für die Ausbildung zum

  • VG Augsburg, 23.03.2010 - Au 3 K 09.1407

    Magisterstudium; Nebenfach; Fachrichtungswechsel; unabweisbarer Grund

  • VG Bayreuth, 09.03.2016 - B 3 K 14.858

    Ausbildungsförderung - Kein unabweisbarer Grund für Fachrichtungswechsel

  • VG München, 17.02.2016 - M 15 E 15.5674

    Keine Leistung von Ausbildungsförderungsleistungen im Wege einer einstweiliger

  • VG München, 27.11.2012 - M 15 K0 12.3899

    Prozesskostenhilfe; Ausbildungsförderung; Fachrichtungswechsel nach dem 7.

  • VG Augsburg, 14.07.2009 - Au 3 K 09.143

    Fachrichtungswechsel; 4. Fachsemester; endgültiges Nichtbestehen; kein

  • OVG Sachsen, 26.06.2009 - 1 A 99/08

    Studienabbruch; unabweisbarer Grund; POTS; CFS; orthoslatisches

  • VG Göttingen, 07.05.2007 - 2 B 72/07

    Ausbildungsförderung bei Wechsel von einem Diplom- in einen Masterstudiengang

  • OVG Saarland, 18.03.2019 - 2 A 295/18

    Ausbildungsförderung (Ausschluss durch im Ausland erworbenen Abschluss)

  • VGH Bayern, 14.10.2015 - 12 C 14.2417

    Anspruch auf Prozesskostenvorschuss in persönlichen Angelegenheiten

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.12.2014 - 12 B 1309/14

    Glaubhaftmachung eines Anordnungsgrundes hinichtlich der vorläufigen Erbringung

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.01.2014 - 12 A 2001/12

    Abgrenzung des Fachrichtungswechsels von der bloßen Schwerpunktverlagerung eines

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.11.2012 - 12 A 2087/12

    Alleiniges Abstellen auf die Dauer der Immatrikulation eines Studenten bei der

  • OVG Sachsen, 14.08.2009 - 1 B 375/09

    Vorläufige Gewährung von Ausbildungsförderung

  • VG Augsburg, 22.09.2015 - Au 3 K 15.1008

    Fachrichtungswechsel; unabweisbarer Grund (verneint)

  • VGH Bayern, 16.06.2011 - 12 BV 10.2187

    BAföG; Lehramt Gymnasium; Fachrichtungswechsel

  • OVG Berlin-Brandenburg, 30.09.2005 - 6 S 50.05

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Ausbildungsförderung bei einem

  • VG Frankfurt/Main, 16.11.2017 - 3 L 8177/17
  • OVG Sachsen, 05.12.2012 - 1 A 166/09

    Fachrichtungswechsel, unabweisbarer Grund, psychische Erkrankung

  • VG Augsburg, 15.09.2015 - Au 3 K 15.811

    Fachrichtungswechsel; unabweisbarer Grund (verneint)

  • VG Augsburg, 10.08.2012 - Au 3 K 12.706

    Unabweisbarer Grund; psychische Belastung

  • OVG Sachsen, 20.01.2011 - 1 A 531/09

    Fachrichtungswechsel, unabweisbarer Grund, Ausbildungsförderung

  • VG Frankfurt/Main, 28.07.2008 - 3 E 3563/07

    Verlust der Ausbildungsförderung bei Neigungswandel

  • OVG Berlin-Brandenburg, 30.09.2005 - 6 M 95.05

    Voraussetzungen eines Anspruchs auf Ausbildungsförderung bei einem

  • VG Greifswald, 30.05.2017 - 2 A 2091/16

    Unabweisbarer Grund i.S.v. BAföG § 7 Abs 3 S 1 Nr 2

  • VG Augsburg, 17.05.2016 - Au 3 K 15.1895

    Kein Anspruch auf Ausbildungsförderung nach Fachrichtungswechsel

  • VG Würzburg, 09.05.2014 - W 1 K 13.109

    Auslandspraktikum; Fachrichtungswechsel; Bachelorstudium nach abgebrochenem

  • VG München, 14.01.2010 - M 15 K 08.1535

    Ausbildungsförderung; Jurastudentin; Wechsel des Studienorts nach endgültigem

  • VG Göttingen, 12.10.2006 - 2 A 231/05

    BAföG für die Fortsetzung eines Studiums im Masterstudiengang nach dem Vordiplom.

  • VG Ansbach, 13.10.2016 - AN 2 K 15.02601

    Wiederholter Neigungswandel im Studium verwehrt Ausbildungsförderung

  • VG München, 01.10.2015 - M 15 K 13.2170

    Ausbildungsförderung - Fachrichtungswechsel

  • VG München, 12.02.2015 - M 15 K 14.4081

    Ausbildungsförderung; Fachrichtungswechsel; (kein) unabweisbarer Grund

  • VG Regensburg, 01.04.2011 - RO 9 K 10.01285

    Ausbildungsförderung: Wechsel im Studiengang Architektur von Universität auf

  • VG Ansbach, 05.07.2010 - AN 2 K 09.02155

    Förderschädlichkeit des Austausches eines Hauptfaches im Lehramtsstudium (erst)

  • VG Saarlouis, 23.06.2010 - 11 K 1802/08

    Antragseingang; Zugang eines Aufforderungsschreibens (§ 66 SGB I); Forderungsart

  • VGH Bayern, 22.09.2008 - 12 C 08.1860

    Ausbildungsförderungsrecht; Prozesskostenhilfe; Fachrichtungswechsel;

  • VG Oldenburg, 03.12.2007 - 13 A 2358/06

    Ausbildungsförderung; unabweisbarer Grund für Fachrichtungswechsel

  • VG Minden, 27.06.2007 - 6 K 3652/06

    Ablehnung eines Antrags auf Prozesskostenhilfe mangels Erfolgsaussichten einer

  • VG Göttingen, 29.03.2005 - 2 A 2/05

    Schilddrüsenerkrankung als unabweisbarer Grund für den Abbruch einer Ausbildung

  • VG Potsdam, 17.12.2018 - 7 K 3936/17

    Ausbildungs- und Studienförderungsrecht

  • VG Bayreuth, 01.03.2018 - B 3 K 17.740

    Anspruch auf Berufsausbildungsförderung bei doppelter Staatsangehörigkeit

  • VG Saarlouis, 28.11.2011 - 3 L 1754/11

    Fachrichtungswechsel aus Gesundheitsgründen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht