Rechtsprechung
   BVerwG, 20.12.2016 - 2 B 110.15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2016,51507
BVerwG, 20.12.2016 - 2 B 110.15 (https://dejure.org/2016,51507)
BVerwG, Entscheidung vom 20.12.2016 - 2 B 110.15 (https://dejure.org/2016,51507)
BVerwG, Entscheidung vom 20. Dezember 2016 - 2 B 110.15 (https://dejure.org/2016,51507)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2016,51507) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Geltendmachung von Verfahrensfehlern in Form einer Verletzung des Überzeugungsgrundsatzes; Revisionsgerichtliche Beurteilung der Sachverhalts- und Beweiswürdigung einer Tatsacheninstanz

  • rechtsportal.de

    Geltendmachung von Verfahrensfehlern in Form einer Verletzung des Überzeugungsgrundsatzes; Revisionsgerichtliche Beurteilung der Sachverhalts- und Beweiswürdigung einer Tatsacheninstanz

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BVerwG, 20.04.2017 - 2 B 69.16

    Entfernung einer Polizeibeamtin aus dem Dienst wegen eines schwerwiegenden

    Derartige Mängel liegen insbesondere vor, wenn das angegriffene Urteil von einem falschen oder unvollständigen Sachverhalt ausgeht, also beispielsweise entscheidungserheblichen Akteninhalt übergeht oder auf einer aktenwidrigen Tatsachengrundlage basiert (stRspr, vgl. etwa BVerwG, Beschluss vom 20. Dezember 2016 - 2 B 110.15 - juris Rn. 8 m.w.N.).
  • BVerwG, 08.02.2017 - 2 B 2.16

    Maßstäbliche Voraussetzungen eines sogenannten qualifizierten Dienstunfalls

    Derartige Mängel liegen insbesondere vor, wenn das angegriffene Urteil von einem falschen oder unvollständigen Sachverhalt ausgeht, also beispielsweise entscheidungserheblichen Akteninhalt übergeht oder auf einer aktenwidrigen Tatsachengrundlage basiert (stRspr, vgl. zuletzt BVerwG, Beschluss vom 20. Dezember 2016 - 2 B 110.15 - juris Rn. 8 m.w.N.).
  • BVerwG, 30.07.2019 - 2 B 28.19

    Entfernung eines Bundesbankhauptsekretärs aus dem Beamtenverhältnis; Beschwerde

    Sie legt keine rechtssatzmäßige Abweichung des angegriffenen Berufungsurteils von den Entscheidungen des Bundesverwaltungsgerichts vom 10. Januar 2007 - 1 D 15.05 - (Buchholz 235.1 § 85 BDG Nr. 14), vom 20. Dezember 2013 - 2 B 35.13 - (Buchholz 235.1 § 13 BDG Nr. 21) und vom 20. Dezember 2016 - 2 B 110.15 - (Buchholz 235.2 LDisziplinarG Nr. 48) dar, sondern greift lediglich das Ergebnis der Bemessungserwägungen des Berufungsgerichts nach § 13 BDG an.
  • BVerwG, 22.12.2017 - 2 B 20.17

    Ehrverletzende Äußerung über einen Richter im Rahmen der Dienstaufsicht;

    In solchen Fällen fehlt es an einer tragfähigen Tatsachengrundlage für die innere Überzeugungsbildung des Gerichts, auch wenn die darauf basierende rechtliche Würdigung als solche nicht zu beanstanden ist (stRspr, vgl. BVerwG, Urteile vom 2. Februar 1984 - 6 C 134.81 - BVerwGE 68, 338 und vom 5. Juli 1994 - 9 C 158.94 - BVerwGE 96, 200 ; Beschluss vom 20. Dezember 2016 - 2 B 110.15 - Buchholz 235.2 LDisziplinarG Nr. 48 Rn. 8).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht