Rechtsprechung
   BVerwG, 21.03.1990 - 1 D 27.89   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1990,10165
BVerwG, 21.03.1990 - 1 D 27.89 (https://dejure.org/1990,10165)
BVerwG, Entscheidung vom 21.03.1990 - 1 D 27.89 (https://dejure.org/1990,10165)
BVerwG, Entscheidung vom 21. März 1990 - 1 D 27.89 (https://dejure.org/1990,10165)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1990,10165) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Jurion

    Strafgerichtliche Verurteilung wegen fortgesetzter Untreue in Tateinheit mit fortgesetzter Verletzung des Postgeheimnisses - Bindung an die Feststellungen des Strafurteils hinsichtlich seiner Feststellungen zur Schuldfähigkeit - Angemessenheit der disziplinaren Höchstmaßnahme der Entfernung aus dem Dienst

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • BVerwG, 19.01.1993 - 1 D 68.91

    Entfernung eines Beamten aus dem Dienst auf Grund eines Dienstvergehens -

    Eine Notlage, die im wesentlichen durch die Aufnahme hoher Kredite verursacht wird, um mit dem Geld seiner Spielleidenschaft nachzugehen, hat der Senat als verschuldet angesehen (Urteil vom 8. November 1989 - BVerwG 1 D 1.89 - Urteil vom 21. März 1990 - BVerwG 1 D 27.89 -).
  • BVerwG, 10.10.2000 - 1 D 32.98

    Disziplinarmaßnahme der Entfernung eines Beamten aus dem Dienst - Verstoß eines

    Eine Notlage, die im Wesentlichen dadurch entstanden ist, dass das zur Verfügung stehende Einkommen dazu eingesetzt wird, der Spielleidenschaft nachzugehen, sieht der Senat als verschuldet an (vgl. Urteil vom 21. März 1990 - BVerwG 1 D 27.89 -).
  • VG Trier, 24.11.2005 - 4 K 319/05

    Diebstahl und Warenverkauf von dienstlich zugänglichem Gut (hier Handys) als ein

    Nach ständiger Rechtsprechung kann in diesem Zusammenhang von der Höchstmaßnahme nur dann abgesehen werden, wenn ein Beamter in einer unverschuldeten, ausweglosen wirtschaftlichen Notlage gehandelt hat und der Zugriff auf dienstlich erlangtes oder anvertrautes Geld und Gut allein zu dem Zwecke erfolgte, eine für ihn und seine Familie existenzielle Notlage abzuwehren oder zu mildern (BVerwG, Urteil vom 08. November 1998, Az: 1 D 1.89, Urteil vom 21. März 1990, Az: 1 D 27.89).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht