Rechtsprechung
   BVerwG, 21.05.2003 - 9 A 40.02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,2157
BVerwG, 21.05.2003 - 9 A 40.02 (https://dejure.org/2003,2157)
BVerwG, Entscheidung vom 21.05.2003 - 9 A 40.02 (https://dejure.org/2003,2157)
BVerwG, Entscheidung vom 21. Mai 2003 - 9 A 40.02 (https://dejure.org/2003,2157)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2157) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • lexetius.com

    GG Art. 28 Abs. 2 Satz 1; VwVfG § 74 Abs. 2 Satz 2, § 75 Abs. 1 und 2 Satz 1, § 76; AEG § 18 Abs. 1 und 2; BauGB § 36 Abs. 1 Satz 1; BImSchG § 41 Abs. 1; 16. BImSchV § 1 Abs. 1 und 2
    Lehrter Bahnhof; Verkürzung des Bahnsteigdachs; Planfeststellung; Plangenehmigung; Änderung eines Planfeststellungsbeschlusses vor Fertigstellung des Vorhabens; konkurrierende Bauleitplanung; Lärmschutz im Städtebau; kommunale Planungshoheit; Änderung eines Schienenwegs; ...

  • Bundesverwaltungsgericht

    GG Art. 28 Abs. 2 Satz 1
    Lehrter Bahnhof; Verkürzung des Bahnsteigdachs; Planfeststellung; Plangenehmigung; Änderung eines Planfeststellungsbeschlusses vor Fertigstellung des Vorhabens; konkurrierende Bauleitplanung; Lärmschutz im Städtebau; kommunale Planungshoheit; Änderung eines Schienenwegs; ...

  • Judicialis

    Lehrter Bahnhof; Verkürzung des Bahnsteigdachs; Planfeststellung; Plangenehmigung; Änderung eines Planfeststellungsbeschlusses vor Fertigstellung des Vorhabens; konkurrierende Bauleitplanung; Lärmschutz im Städtebau; kommunale Planungshoheit; Änderung eines

  • Wolters Kluwer

    Einigung in einem Detail der eisenbahnrechtlichen Planfeststellung - Voraussetzungen für die Annahme eines Planbefolgungsanspruches oder Plangewährleistungsanspruchs durch gemeinsame planerische Vorstellungen beider Planungsträger - Möglichkeit der nachträglichen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Lehrter Bahnhof; Verkürzung des Bahnsteigdachs; Planfeststellung; Plangenehmigung; Änderung eines Planfeststellungsbeschlusses vor Fertigstellung des Vorhabens; konkurrierende Bauleitplanung; Lärmschutz im Städtebau; kommunale Planungshoheit; Änderung eines Schienenwegs; ...

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • lexetius.com (Pressemitteilung)

    Bahnsteigdach des Lehrter Bahnhofs in Berlin durfte verkürzt werden

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2003, 1381
  • DVBl 2004, 263 (Ls.)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (17)

  • VGH Bayern, 19.02.2014 - 8 A 11.40040

    3. Start- und Landebahn des Flughafens München

    Diese Rechtsauffassung, wonach auch ein vor Erlass eines Planfeststellungsbeschlusses in Geltung befindlicher Bebauungsplan - entgegen dem Grundsatz der Priorität - im Wege einer fachplanerischen Abwägungsentscheidung überwunden werden kann, steht in Einklang mit der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, wonach unbeschadet dessen, dass dem Prioritätsprinzip im Rahmen der fachplanerischen Abwägung Bedeutung zukommt, ein bestehender Bebauungsplan kein striktes Planungshindernis darstellt (vgl. BVerwG, U.v. 4.4.2012 - 4 C 8/09 - NVwZ 2012, 1314 Rn. 540; B.v. 13.12.2006 - 4 B 73/06 - NVwZ 2007, 459 Rn. 9; U.v. 21.5.2003 - 9 A 40/02 - NVwZ 2003, 1381f. m.w.N; HessVGH, U.v. 21.8.2009 - 11 C 227/08.T - juris Rn. 1240; BayVGH, B.v. 15.4.2014 - 8 B 12.1457 - juris Rn. 20 m.w.N.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.03.2011 - 20 A 2148/09

    Westfalen bestätigt Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses für den Ausbau des

    193 - vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 21. Mai 2003 9 A 40.02 -, NVwZ 2003, 1381 - 194.
  • BVerwG, 15.12.2011 - 7 A 11.10

    Planfeststellung; Ausbaustrecke; erheblicher baulicher Eingriff;

    Zwar können dem Begriff des Schienenwegs im Sinne des Immissionsschutzrechts nicht sämtliche Betriebsanlagen der Eisenbahn, deren Errichtung der Planfeststellung bedarf, zugeordnet werden, sondern allein deren Lärm verursachende Teile wie die Gleisanlagen mit ihrem Ober- und Unterbau einschließlich der Oberleitung (Urteile vom 20. Mai 1998 - BVerwG 11 C 3.97 - Buchholz 406.25 § 41 BImSchG Nr. 18, vom 20. Dezember 2000 - BVerwG 11 A 7.00 - Buchholz 406.25 § 41 BImSchG Nr. 36 und vom 21. Mai 2003 - BVerwG 9 A 40.02 - Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 62).
  • BVerwG, 02.08.2006 - 9 B 9.06

    Eisenbahnrechtliche Planfeststellung; kommunale Planungshoheit; Abwägungsgebot;

    Die Planfeststellungsbehörde muss ferner auf noch nicht verfestigte, aber konkrete Planungsabsichten einer Gemeinde abwägend in der Weise Rücksicht nehmen, dass von der Gemeinde konkret in Betracht gezogene städtebauliche Planungsmöglichkeiten nicht unnötig verbaut werden (Urteile vom 21. März 1996 - BVerwG 4 C 26.94 - BVerwGE 100, 388 , vom 21. Mai 2003 - BVerwG 9 A 40.02 - Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 62 S. 47 und vom 9. Februar 2005 a.a.O.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 15.03.2011 - 20 A 2147/09

    Westfalen bestätigt Aufhebung des Planfeststellungsbeschlusses für den Ausbau des

    171 Vgl. hierzu Bay. VGH, Urteile vom 9. Dezember 2010 - 2 B 09.1500 -, juris, und vom 20. Oktober 1998 - 20 A 98.40022 -, a. a. O.; Kramer in: Kunz, Eisenbahnrecht, A 4.1 § 2 AEG Rn. 14 f. 172 Dies findet allerdings auch unter dem Gesichtspunkt einer Kompetenz kraft Sachzusammenhangs 173 vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 21. Mai 2003 174 - 9 A 40.02 -, NVwZ 2003, 1381 - 175 keine hinreichende gesetzliche Grundlage.
  • BVerwG, 08.03.2006 - 9 A 29.05

    Vorplatz des Bahnhofs Berlin-Spandau weiter ohne Vordach und Bahnhofsuhr

    Der Senat hat bereits in seinem Urteil vom 21. Mai 2003 BVerwG 9 A 40.02 (Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 62 S. 44 ff.) entschieden, dass gemeinsam entwickelte Planungsvorstellungen konkurrierender Planungsträger auch unter dem Gesichtspunkt des Vertrauensschutzes keine Grundlage für einen Anspruch auf Planbefolgung abgeben.

    Es könnte ein Belang von einigem Gewicht berührt sein, wenn Inhalte dieser Bauleitplanung infolge der geänderten Fachplanung funktionslos würden oder ohne umfängliche Modifikation nicht mehr verwirklicht werden könnten (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. Mai 2003, a.a.O., S. 48).

    Durch die genehmigte Planänderung werden im Übrigen auch nicht spätere Planungsmöglichkeiten "verbaut" (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. März 1996 BVerwG 4 C 26.94 BVerwGE 100, 388 ; Urteil vom 21. Mai 2003, a.a.O., S. 44), mit denen der Kläger seinen städtebaulichen Vorstellungen für eine Gestaltung des Bahnhofsvorplatzes in der Bauleitplanung Ausdruck verleihen will.

  • BVerwG, 09.09.2013 - 7 B 2.13

    Feststellung der Rechmäßigkeit eines Plangenehmigungsbescheids zur Verbesserung

    Neue Lärmbetroffenheiten etwa infolge der Anlegung eines Haltepunktes (Urteil vom 20. Dezember 2000 - BVerwG 11 A 7.00 - Buchholz 406.25 § 41 BImSchG Nr. 36 S. 88 = juris Rn. 19), durch Veränderungen am Bahnsteigdach (Urteil vom 21. Mai 2003 - BVerwG 9 A 40.02 - Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 62 S. 42 = juris Rn. 22) oder durch den Neubau eines Außenbahnsteigs (Urteil vom 20. Mai 1998 a.a.O.) beruhen dagegen nicht auf einem erheblichen baulichen Eingriff in die Gleisanlage bzw. in den Schienenweg und damit auch nicht auf einer wesentlichen Änderung im Sinne von § 41 Abs. 1 BImSchG.
  • VGH Bayern, 19.08.2014 - 22 B 11.2608

    In einer Berufungsbegründung erfolgte Verweisung auf ein Parallelverfahren ohne

    Denn die diesbezüglichen Verpflichtungen von Betreibern einer Eisenbahninfrastruktur sind in den §§ 41 f. BImSchG und den auf der Grundlage von § 43 BImSchG erlassenen Rechtsverordnungen abschließend festgelegt (vgl. zum kodifikatorischen Charakter dieser Regelungen z.B. BVerwG, U.v. 9.2.1995 - 4 C 26.93 - BVerwGE 97, 367/371; U.v. 17.11.1999 - 11 A 4.98 - BVerwGE 110, 81/88; U.v. 21.5.2003 - 9 A 40.02 - NVwZ 2003, 1381; U.v. 15.12.2011 - 7 A 11.10 - NVwZ 2012, 1120 Rn. 29).
  • VG Regensburg, 29.03.2010 - RN 8 K 08.1018

    Folgenbeseitigungsanspruch; Gewässerunterhaltung; Verjährung; Verjährungsbeginn;

    1.2 Soweit der klägerische Anspruch auf die Folgen der Herstellung der Eisweiher Anfang der Achtzigerjahre des vorigen Jahrhunderts gestützt wird und sich die vorliegende Klage als Geltendmachung von isolierten Schutzauflagen in entsprechender Anwendung des § 31 Abs. 5 Satz 2 WHG a.F. i.V.m. Art. 58 Abs. 1 und 3 BayWG a.F.(jetzt: §§ 70 Abs. 1, 13 Abs. 1 WHG) verstehen lässt, solange ein objektiv gebotenes wasserrechtliches Planfeststellungsverfahren nicht durchgeführt worden ist, fehlt es ebenfalls an der Passivlegitimation des Beklagten (Urt. d. BVerwG v. 14. Dezember 1973 Az. IV C 50.71 NJW 1974, S. 813 ff.; vom 29. Mai 1981 Az. IV C 97.77 NJW 1981, S. 2769 ff.; v. 16. Dezember 1988 Az. 4 C 40.86 NVwZ 1989, S. 750 ff.; v. 5. Oktober 1990 Az. 7 C 55.89 NVwZ 1991, S. 369 ff.; v. 31. Mai 2003 Az. 9 A 40.02 NVwZ 2003, S. 1381 ff.; Beschl. d. BayVGH v. 20. Oktober 2003 Az. 8 AE 03.40047 NVwZ-RR 2004, S. 240 f.; v. 6. Juli 2004 Az. 8 CE 04.1256, Natur und Recht 2005, S. 460; Beschl. d. OVG Münster v. 7. Januar 2004 Az. 22 B 1288/03 NVwZ-RR 2004, S. 408 ff.).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 28.10.2004 - 1 C 10517/04

    Auswirkungen eines wasserstraßenrechtlichen Planfeststellungsbeschlusses auf das

    Selbst der Fachplanung gegenläufige Festsetzungen eines Bebauungsplans wären im Übrigen nur als ein abwägungserheblicher Gemeinwohlbelang zu berücksichtigen, der im Wege der Abwägung überwunden werden kann (vgl. BVerwG, Urteil vom 21. Mai 2003, NVwZ 2003, 1381 f. m.w.N.).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 20.01.2010 - 8 C 10357/09

    Rechtsschutz für eine Gemeinde gegen Bundesstraßen(ausbau)planung

  • OVG Rheinland-Pfalz, 22.10.2004 - 1 C 10517/04
  • VGH Bayern, 06.03.2009 - 22 A 07.40036

    Eisenbahnrechtliche Planänderungsgenehmigung für Stellwerksgebäude;

  • VG Lüneburg, 17.07.2007 - 2 B 34/07

    Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung der Anfechtungsklage einer Gemeinde

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 14.02.2012 - 20 D 85/09

    Klage gegen den "Schwarzen Kegel" auf der Zentraldeponie Leppe in Lindlar

  • VG Würzburg, 04.08.2014 - W 4 E 14.676

    Prozesserklärung, gerichtet auf Vorlage der Ausführungsplanung zur Genehmigung

  • VG Düsseldorf, 27.08.2013 - 16 L 1378/13

    Anspruch auf Unterlassung von Bauarbeiten bis zur Vorlage der geprüften

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht