Rechtsprechung
   BVerwG, 21.07.2014 - 3 B 70.13   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    TierSG § 24, §§ 66 ff.; VwGO § 42 Abs. 2, §§ 109, 132 Abs. 2 Nr. 3, § 133 Abs. 6
    Tierseuchenrechtliche Tötungsanordnung; Erledigung; tierseuchenrechtliche Verantwortlichkeit; Entschädigungsberechtigter; Anwartschaftsberechtigter; Halterbegriff; Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts; Auflösung; Klagebefugnis; Rechtsverletzung; Zulässigkeit der Klage; Begründetheit der Klage; Zwischenurteil; Beweiserhebung; Verfahrensmangel; Beschwerdeverfahren; Änderung des Berufungsurteils im Beschwerdeverfahren.

  • Bundesverwaltungsgericht

    TierSG § 24, §§ 66 ff.
    Tierseuchenrechtliche Tötungsanordnung; Erledigung; tierseuchenrechtliche Verantwortlichkeit; Entschädigungsberechtigter; Anwartschaftsberechtigter; Halterbegriff; Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts; Auflösung; Klagebefugnis; Rechtsverletzung; Zulässigkeit der Klage; Begründetheit der Klage; Zwischenurteil; Beweiserhebung; Verfahrensmangel; Beschwerdeverfahren; Änderung des Berufungsurteils im Beschwerdeverfahren.

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 42 Abs 2 VwGO, § 109 VwGO, § 66 ViehSeuchG, § 72 Abs 1 ViehSeuchG
    Beweiserhebung zur Klärung der Klagebefugnis (§ 42 Abs. 2 VwGO) verkennt deren prozessuale Filterfunktion; Änderung des Berufungsurteils im Rahmen der Nichtzulassungsbeschwerde

  • Jurion

    Vorliegen eines Verfahrensmangels bei falscher Bewertung des § 42 Abs. 2 VwGO im Hinblick auf die Klagebefugnis

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Tierseuchenrechtliche Tötungsanordnung; Erledigung; tierseuchenrechtliche Verantwortlichkeit; Entschädigungsberechtigter; Anwartschaftsberechtigter; Halterbegriff; Gesellschaft des Bürgerlichen Rechts; Auflösung; Klagebefugnis; Rechtsverletzung; Zulässigkeit der Klage; Begründetheit der Klage; Zwischenurteil; Beweiserhebung; Verfahrensmangel; Beschwerdeverfahren; Änderung des Berufungsurteils im Beschwerdeverfahren

  • rechtsportal.de

    VwGO § 42 Abs. 2
    Vorliegen eines Verfahrensmangels bei falscher Bewertung des § 42 Abs. 2 VwGO im Hinblick auf die Klagebefugnis

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Sonstiges

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Fehlen der Klagebefugnis" von Präs.VG Dr. Andreas Heusch, original erschienen in: NVwZ 2014, 1675 - 1677.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2014, 1675
  • DÖV 2014, 1025



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • BVerwG, 14.11.2016 - 5 C 10.15

    Wiedereröffnung der mündlichen Verhandlung; Hauptantrag; Hilfsantrag; überlange

    Eine Entscheidung durch Prozessurteil anstatt durch Sachurteil stellt einen Verfahrensfehler dar, wenn sie auf einer fehlerhaften Anwendung einer prozessualen Vorschrift beruht (stRspr, vgl. etwa BVerwG, Beschlüsse vom 4. Juli 1968 - 8 C 110.67 - BVerwGE 30, 111 , vom 21. Juli 2014 - 3 B 70.13 - Buchholz 310 § 132 Abs. 2 Ziff. 3 VwGO Nr. 68 Rn. 20 und vom 3. August 2016 - 1 B 79.16 - InfAuslR 2016, 449 Rn. 2, jeweils m.w.N.).
  • BGH, 19.11.2018 - NotZ(Brfg) 5/17

    Bestellung eines Notariatsverwalters im Interesse der Leistungsfähigkeit der

    Zur Geltendmachung ist es in tatsächlicher Hinsicht erforderlich, aber auch ausreichend, dass er Tatsachen vorträgt, die es denkbar und möglich erscheinen lassen, dass er durch den Verwaltungsakt in einer eigenen rechtlich geschützten Position beeinträchtigt ist (BVerwG, NVwZ 2014, 1675 Rn. 18 mwN; BVerwG, NVwZ 2009, 525 Rn. 14; BVerwG, NVwZ 1993, 884, 885).
  • OVG Hamburg, 24.08.2016 - 2 Bs 113/16

    Folgeunterkunft am Björnsonweg darf bis zum Abschluss des Widerspruchsverfahrens

    Zur Geltendmachung dieser Rechte ist es in tatsächlicher Hinsicht ausreichend, aber auch erforderlich, dass er konkrete Tatsachen vorträgt, die es denkbar und möglich erscheinen lassen, dass er durch den Verwaltungsakt in einer eigenen rechtlich geschützten Position beeinträchtigt ist (so BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, NVwZ 2014, 1675, 1676, Rn. 18 m.w.N.).

    Auch wenn im Ergebnis eine Verletzung des Rücksichtnahmegebots nicht vorliegen mag, ist es dem Gericht verwehrt bereits zur Klärung der Klage- bzw. Antragsbefugnis in eine vertiefte rechtliche und tatsächliche Würdigung einzutreten (vgl. BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, a.a.O.).

  • OVG Hamburg, 15.08.2018 - 1 Es 1/18

    Rechtsschutz gegen Planfeststellungsbeschluss betreffend die Verlegung eines

    An der Klage- bzw. Antragsbefugnis fehlt es nur dann, wenn die geltend gemachte Rechtsposition offensichtlich und eindeutig nach keiner Betrachtungsweise bestehen oder ihm zustehen kann (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.11.2015, 2 A 6.13, BVerwGE 153, 246, juris Rn. 15; Beschl. v. 21.7.2014, 3 B 70.13, NVwZ 2014, 1675, juris Rn. 18 f.; OVG Hamburg, Beschl. v. 23.6.2017, 1 Bs 14/17, NuR 2018, 118, juris Rn. 24; Beschl. v. 24.8.2016, 2 Bs 113/16, ZUR 2017, 113, juris Rn. 9).
  • OVG Hamburg, 23.06.2017 - 1 Bs 14/17

    Notwendigkeit der Verträglichkeitsprüfung mit Öffentlichkeitsbeteiligung;

    An der Klage- bzw. Antragsbefugnis fehlt es nur dann, wenn die geltend gemachte Rechtsposition offensichtlich und eindeutig nach keiner Betrachtungsweise bestehen oder ihm zustehen kann (vgl. BVerwG, Urt. v. 19.11.2015, 2 A 6.13, BVerwGE 153, 246, juris Rn. 15; Beschl. v. 21.7.2014, 3 B 70.13, NVwZ 2014, 1675, juris Rn. 18 f.; OVG Hamburg, Beschl. v. 24.8.2016, 2 Bs 113/16, ZUR 2017, 113, juris Rn. 9).
  • VG Hamburg, 10.06.2016 - 9 E 1791/16

    Erfolgloser Eilantrag gegen eine Folgeunterbringung in Bergedorf.

    Zur Geltendmachung dieser Rechte ist es in tatsächlicher Hinsicht ausreichend, dass er konkrete Tatsachen vorträgt, die eine Rechtsverletzung ergeben können, wenn sie sich als zutreffend erweisen (BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, 3 B 70/13, juris, m.w.N.).

    Eine umfangreiche Auswertung der Sachakten und der von den anderen Beteiligten nachgereichten Unterlagen hat auf der Ebene der Zulässigkeitsprüfung nicht zu erfolgen, sondern ist im Rahmen der Begründetheitsprüfung vorzunehmen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, a.a.O.).

  • OVG Hamburg, 19.04.2016 - 2 Bs 51/16

    Oberverwaltungsgericht gibt Beschwerde der Stadt gegen Zwischenverfügung bzgl.

    Zur Geltendmachung dieser Rechte ist es in tatsächlicher Hinsicht ausreichend, aber auch erforderlich, dass er konkrete Tatsachen vorträgt, die es denkbar und möglich erscheinen lassen, dass er durch den Verwaltungsakt in einer eigenen rechtlich geschützten Position beeinträchtigt ist (so BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, NVwZ 2014, 1675, 1676, Rn. 18, m.w.N.).

    Darf das Gericht nicht zur Klärung der Klage- bzw. Antragsbefugnis in eine Beweisaufnahme eintreten (vgl. BVerwG, Beschl. v. 21.7.2014, a.a.O.) und trägt der Antragsteller insoweit nichts vor, obwohl im Rahmen der anzustellenden Abwägung seine Beeinträchtigungen eine gewichtige Rolle spielen, fehlt es an den notwendigen tatsächlichen Grundlagen für eine denkbare und mögliche Verletzung des Rücksichtnahmegebots.

  • OLG Düsseldorf, 24.05.2017 - Kart 6/16

    Zulässigkeit der Beschwerde eines TV-Anbieters gegen einen Beschluss des

    Zur Geltendmachung ist es in tatsächlicher Hinsicht ausreichend, aber auch erforderlich, dass der Kläger bzw. Beschwerdeführer Tatsachen vorträgt, die es denkbar und möglich erscheinen lassen, dass er durch den Verwaltungsakt in einer eigenen rechtlich geschützten Position beeinträchtigt ist (vgl. in diesem Sinne BVerwG, Beschluss v. 21. Juli 2014 - 3 B 70/13 , NVwZ 2014, 1675 Rz. 18).
  • VG Kassel, 26.06.2018 - 7 K 331/15

    Windenergieanlage; Drittanfechtung; Schallimmissionsberechnung, Alternatives

    Für die im Rahmen der Zulässigkeit nur zu prüfende Möglichkeit einer Rechtsverletzung genügt es mithin, dass die Kläger Tatsachen behaupten, die - wenn sie sich als zutreffend erweisen - eine Rechtsverletzung ergeben können (BVerwG, Beschluss vom 21.7.2014 - 3 B 70/13 -, Rn. 18, juris).
  • OVG Sachsen, 27.07.2017 - 1 C 5/14

    Normenkontrolle; Bebauungsplan; Antragsfrist; Antragsbefugnis;

    vom 11. und 17. März 2015 lässt sich auch nicht nach jeglicher Betrachtungsweise ausschließen (vgl. BVerwG, Beschl. v. 21. Juli 2014 - 3 B 70.13 -, juris Rn. 18), dass die Antragstellerin zu 1 mit der seinerzeit im Grundbuch eingetragenen "O.
  • OVG Sachsen, 17.08.2018 - 1 A 320/17

    Hauptbetriebsplan; Rahmenbetriebsplan; Klagebefugnis; gemeindliche

  • OVG Sachsen, 28.08.2017 - 1 A 131/16

    Baunachbarklage; vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren; Prüfungsumfang;

  • VG Hamburg, 03.01.2017 - 9 E 5500/16

    Erfolgloser Eilrechtsschutzantrag gegen eine immissionsschutzrechtliche

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.12.2016 - 8 B 1095/16

    Immissionschutzrechtliche Untersagung des Betreibens einer Renn- oder Teststrecke

  • VG Karlsruhe, 10.09.2015 - 2 K 4260/14

    (Kein) Genehmigungsfreies Befahren eines Nationalparks für Inhaber von

  • OVG Sachsen, 28.08.2017 - 1 A 820/16

    Denkmal; Denkmaleigenschaft; Verpfichtungsklage; Wohnungseigentum

  • VG Koblenz, 31.05.2017 - 4 K 398/16

    Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb einer Klärschlammtrocknungs- und

  • OVG Schleswig-Holstein, 17.09.2015 - 1 KN 20/14

    Bebauungsplan Nr. 74

  • VG Hamburg, 26.06.2017 - 6 E 3327/17

    Erfolgloser Eilantrag gegen eine Flüchtlingsunterkunft in Eidelstedt

  • OVG Schleswig-Holstein, 20.07.2017 - 3 LA 145/16

    Asylrecht (Ablehnung als offensichtlich unbegründet)

  • OVG Schleswig-Holstein, 16.03.2015 - 1 MR 1/15

    Abwägungserheblichkeit einer Lärmzunahme in "ruhigen" Baugebieten; kein Anspruch

  • OVG Schleswig-Holstein, 13.03.2015 - 1 MR 1/15

    Bebauungsplan Nr. 74; Antrag nach § 47 Abs. 6 VwGO

  • VG Berlin, 01.09.2015 - 29 K 237.13

    Herausgabe eines im Rahmen eines Vereinsverbots mitgenommenen Motorrades

  • VG Berlin, 18.06.2015 - 29 K 118.13

    Gegenstände des Vereinsvermögens; Kostenauferlegung bei Nötigung zur

  • VG München, 28.10.2015 - M 7 K 14.4432

    Kein Grundrecht auf Teilnahme an öffentlichen Marktveranstaltungen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht