Rechtsprechung
   BVerwG, 21.12.2011 - 4 C 12.10   

Volltextveröffentlichungen (9)

  • lexetius.com

    BImSchG § 6 Abs. 1 Nr. 2, § 13, § 16 Abs. 5, § 67 Abs. 2; BauGB § 35 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3; VwVfG § 36 Abs. 1
    Wiederaufbau eines abgebrannten Putenmaststalles; kapazitätsbeschränkende Nebenbestimmung; immissionsschutzrechtliches Verfahren; Austausch- und Ersetzungsgenehmigung; immissionsschutzrechtliche Freigabe; baurechtliche Genehmigungspflicht; schädliche Umwelteinwirkungen; Geruchsimmissionen; Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) als Orientierungshilfe

  • Bundesverwaltungsgericht

    BImSchG § 6 Abs. 1 Nr. 2, § 13, § 16 Abs. 5, § 67 Abs. 2
    Wiederaufbau eines abgebrannten Putenmaststalles; kapazitätsbeschränkende Nebenbestimmung; immissionsschutzrechtliches Verfahren; Austausch- und Ersetzungsgenehmigung; immissionsschutzrechtliche Freigabe; baurechtliche Genehmigungspflicht; schädliche Umwelteinwirkungen; Geruchsimmissionen; Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) als Orientierungshilfe.

  • rechtsprechung-im-internet.de

    § 6 Abs 1 Nr 2 BImSchG, § 13 BImSchG, § 16 Abs 5 BImSchG, § 67 Abs 2 BImSchG, § 35 Abs 3 S 1 Nr 3 BauGB
    Reichweite der immissionsschutzrechtlichen Genehmigung bei Wiederaufbau einer zerstörten Anlage

  • Jurion

    Pflicht zur Durchführung eines Baugenehmigungsverfahrens ohne immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren im Falle des Wiederaufbaus einer zerstörten Anlage (hier: abgebrannter Putenmaststall)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Wiederaufbau eines abgebrannten Putenmaststalles; kapazitätsbeschränkende Nebenbestimmung; immissionsschutzrechtliches Verfahren; Austausch und Ersetzungsgenehmigung; immissionsschutzrechtliche Freigabe; baurechtliche Genehmigungspflicht; schädliche Umwelteinwirkungen; Geruchsimmissionen; Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) als Orientierungshilfe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Pflicht zur Durchführung eines Baugenehmigungsverfahrens ohne immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren im Falle des Wiederaufbaus einer zerstörten Anlage (hier: abgebrannter Putenmaststall)

  • datenbank.nwb.de
  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Wiederaufbau zerstörter Anlage erfordert Baugenehmigung!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Wiederaufbau eines abgebrannten Putenmaststalles

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Auflagen für Wiederaufbau bestätigt

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 141, 293
  • NVwZ 2012, 636
  • DVBl 2012, 453
  • DÖV 2012, 445
  • BauR 2012, 1284
  • BauR 2012, 767
  • ZfBR 2012, 249



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (26)  

  • BVerwG, 22.11.2018 - 7 C 11.17

    Änderung der Zulassung eines Sonderbetriebsplans zur Verfüllung eines Tagebaus

    Mit der Beschränkung auf die Auflage im Sinne des § 36 VwVfG unterscheidet sich § 56 Abs. 1 Satz 2 BBergG von anderen fachgesetzlichen Eingriffsbefugnissen wie etwa § 17 BImSchG oder § 13 WHG, die die Möglichkeit nachträglicher Anordnungen nicht nur für Nebenbestimmungen vorsehen und so die Umsetzung eines Konzepts "dynamischer Betreiberpflichten" umfassend erlauben (vgl. etwa BVerwG, Urteile vom 23. Oktober 2008 - 7 C 48.07 - BVerwGE 132, 224 Rn. 28, vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - BVerwGE 141, 293 Rn. 18 und vom 29. November 2012 - 4 C 8.11 - BVerwGE 145, 145 Rn. 27; Jarass, BImSchG, 12. Aufl. 2017, § 5 Rn. 2, § 17 Rn. 18).
  • BVerwG, 22.11.2018 - 7 C 9.17

    Änderung der Zulassung des Sonderbetriebsplans zur Verfüllung der beim Abbau

    Mit der Beschränkung auf die Auflage im Sinne des § 36 VwVfG unterscheidet sich § 56 Abs. 1 Satz 2 BBergG von anderen fachgesetzlichen Eingriffsbefugnissen wie etwa § 17 BImSchG oder § 13 WHG, die die Möglichkeit nachträglicher Anordnungen nicht nur für Nebenbestimmungen vorsehen und so die Umsetzung eines Konzepts "dynamischer Betreiberpflichten" umfassend erlauben (vgl. etwa BVerwG, Urteile vom 23. Oktober 2008 - 7 C 48.07 - BVerwGE 132, 224 Rn. 28, vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - BVerwGE 141, 293 Rn. 18 und vom 29. November 2012 - 4 C 8.11 - BVerwGE 145, 145 Rn. 27; Jarass, BImSchG, 12. Aufl. 2017, § 5 Rn. 2, § 17 Rn. 18).
  • BVerwG, 22.11.2018 - 7 C 12.17

    Änderung der Zulassung des Sonderbetriebsplans zur Geländemodellierung und

    Mit der Beschränkung auf die Auflage im Sinne des § 36 VwVfG unterscheidet sich § 56 Abs. 1 Satz 2 BBergG von anderen fachgesetzlichen Eingriffsbefugnissen wie etwa § 17 BImSchG oder § 13 WHG, die die Möglichkeit nachträglicher Anordnungen nicht nur für Nebenbestimmungen vorsehen und so die Umsetzung eines Konzepts "dynamischer Betreiberpflichten" umfassend erlauben (vgl. etwa BVerwG, Urteile vom 23. Oktober 2008 - 7 C 48.07 - BVerwGE 132, 224 Rn. 28, vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - BVerwGE 141, 293 Rn. 18 und vom 29. November 2012 - 4 C 8.11 - BVerwGE 145, 145 Rn. 27; Jarass, BImSchG, 12. Aufl. 2017, § 5 Rn. 2, § 17 Rn. 18).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 21.09.2018 - 2 A 669/17

    Klage eines Nachbarn gegen einen erteilten Bauvorbescheid zur Errichtung eines

    vgl. BVerwG, Urteil vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 -, BVerwGE 141, 293 Rn. 22.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 -, BauR 2017, 1978 = juris Rn. 12, und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 -, BVerwGE 141, 293 Rn. 22.

    vgl. BVerwG, Urteile vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 -, BauR 2017, 1978 = juris Rn. 12, und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 -, BVerwGE 141, 293 Rn. 22, sowie Beschluss vom 7. Mai 2007 - 4 B 5.07 -, BauR 2007, 1454 = juris Rn. 4; OVG NRW, Urteil vom 20. September 2007 - 7 A 1434/06 -, BauR 2008, 71 = juris Rn. 55 ff., sowie Beschlüsse vom 24. Juni 2004 - 21 A 4130/01 -, NVwZ 2004, 1259 = juris Rn. 9 ff., vom 14. März 2008 - 8 B 34/08 -, juris Rn. 12, und vom 21. September 2012 - 8 B 762/11 -, NWVBl. 2013, 177 = juris Rn. 30; Nds. OVG, Urteil vom 12. November 2008 - 12 LB 17/07 -, juris Rn. 42, und Beschluss vom 14. Februar 2011 - 12 LA 8/09 -, NVwZ-RR 2011, 397 = juris Rn. 13.

    Die Geruchsimmissions-Richtlinie darf nicht rechtssatzartig, insbesondere nicht im Sinne einer Grenzwertregelung, sondern nur als Orientierungshilfe angewendet werden, vgl. BVerwG, Urteil vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 -, BVerwGE 141, 293, juris Rn. 22.

  • VGH Baden-Württemberg, 12.10.2017 - 3 S 1457/17

    Zur Anwendbarkeit von Nr. 3.3 Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) in Fällen hoher

    Die Vorschrift verweist auf die Begriffsbestimmung der schädlichen Umwelteinwirkung in § 3 Abs. 1 BImSchG (vgl. BVerwG, Urt. v. 27.6.2017 - 4 C 3.16 - juris Rn. 12; Beschl. v. 2.8.2005 - 4 B 41.05 - ZfBR 2005, 806 = juris Rn. 3; Urt. v. 25.2.1977 - 4 C 22.75 - BVerwGE 52, 122 = juris Rn. 22), worunter auch Geruchsimmissionen fallen, die nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen (vgl. BVerwG, Urt. v. 27.6.2017 - 4 C 3.16 - juris Rn. 12; Urt. v. 21.12.2011 - 4 C 12.10 - BVerwGE 141, 293 = juris Rn. 22).
  • BVerwG, 09.04.2018 - 4 BN 11.18

    Anwendung der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) als Orientierungshilfe

    Aus dem Beschwerdevorbringen der Antragsgegnerin ergibt sich nicht, dass das Normenkontrollurteil von den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 - (BauR 2017, 1978) und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - (BVerwGE 141, 293) abweicht (§ 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO).

    Die Beschwerde entnimmt den Urteilen des Senats vom 27. Juni 2017 (a.a.O.) und vom 21. Dezember 2011 (a.a.O.) den Rechtssatz, dass die Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) nicht rechtssatzartig, insbesondere nicht im Sinne einer Grenzwertregelung, sondern nur als Orientierungshilfe angewendet werden darf und dass sie auf nicht genehmigungsbedürftige Anlagen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nur sinngemäß Anwendung findet.

    Die Beigeladene zu 2 entnimmt den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 - (BauR 2017, 1978) und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - (BVerwGE 141, 293) sowie dem Beschluss vom 17. Juli 2003 - 4 B 55.03 - (Buchholz 406.19 Nachbarschutz Nr. 166) den Rechtssatz, dass es für die Schwelle der Erheblichkeit der Belästigung durch Umweltimmissionen im Sinne des § 3 Abs. 1 BImSchG dann, wenn diese - wie bei Geruchsimmissionen - nicht durch Gesetz, Rechtsverordnung oder normkonkretisierende Verwaltungsvorschrift bestimmt ist, darauf ankommt, ob die Immissionen das nach der gegebenen Situation zumutbare Maß überschreiten und dass die Zumutbarkeitsgrenze aufgrund einer umfassenden Würdigung aller Umstände des Einzelfalles und insbesondere der speziellen Schutzwürdigkeit des jeweiligen Baugebiets zu bestimmen ist.

  • BVerwG, 09.04.2018 - 4 BN 10.18

    Anwendung der Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) als Orientierungshilfe für das

    Aus dem Beschwerdevorbringen der Antragsgegnerin ergibt sich nicht, dass das Normenkontrollurteil von den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 - (BauR 2017, 1978) und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - (BVerwGE 141, 293) abweicht (§ 132 Abs. 2 Nr. 2 VwGO).

    Die Beschwerde entnimmt den Urteilen des Senats vom 27. Juni 2017 (a.a.O.) und vom 21. Dezember 2011 (a.a.O.) den Rechtssatz, dass die Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) nicht rechtssatzartig, insbesondere nicht im Sinne einer Grenzwertregelung, sondern nur als Orientierungshilfe angewendet werden darf und dass sie auf nicht genehmigungsbedürftige Anlagen nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz nur sinngemäß Anwendung findet.

    Die Beigeladene zu 2 entnimmt den Urteilen des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2017 - 4 C 3.16 - (BauR 2017, 1978) und vom 21. Dezember 2011 - 4 C 12.10 - (BVerwGE 141, 293) sowie dem Beschluss vom 17. Juli 2003 - 4 B 55.03 - (Buchholz 406.19 Nachbarschutz Nr. 166) den Rechtssatz, dass es für die Schwelle der Erheblichkeit der Belästigung durch Umweltimmissionen im Sinne des § 3 Abs. 1 BImSchG dann, wenn diese - wie bei Geruchsimmissionen - nicht durch Gesetz, Rechtsverordnung oder normkonkretisierende Verwaltungsvorschrift bestimmt ist, darauf ankommt, ob die Immissionen das nach der gegebenen Situation zumutbare Maß überschreiten und dass die Zumutbarkeitsgrenze aufgrund einer umfassenden Würdigung aller Umstände des Einzelfalles und insbesondere der speziellen Schutzwürdigkeit des jeweiligen Baugebiets zu bestimmen ist.

  • OVG Niedersachsen, 16.11.2017 - 1 KN 54/16

    Zur Geruchsempfindlichkeit eines Krematoriums

    Dem entspricht es, dass die GIRL, die im Übrigen nicht rechtssatzartig, sondern nur als sachverständige Stellungnahme Berücksichtigung finden kann (BVerwG, Urt. v. 21.12.2011 - 4 C 12.10 -, BVerwGE 141, 293 = juris Rn. 22; v. 27.6.2017 - 4 C 3.16 -, juris Rn. 12), für Wohngebiete und andere dauerhaft genutzte Gebiete die Belästigungswirkung nach Maßgabe der über das Jahr betrachteten Häufigkeit von Geruchseinwirkungen bemisst.
  • OLG Stuttgart, 07.08.2014 - 2 U 176/13

    Einspeisevergütung für Strom aus einer Biomasseanlage: Anspruch des Betreibers

    Zudem besitzen die bundesimmissionsrechtlichen Grundpflichten dynamischen Charakter (BVerfG NVwZ 2010, 771 [Tz. 34 f.]; BVerwGE 141, 293 [Tz. 18]; Jarass, BImSchG, 10. Aufl. [2013], § 5, 2).

    Nichts anderes vermag der Senat der Entscheidung BVerwGE 141, 293 [insbes.

  • VGH Baden-Württemberg, 21.04.2015 - 3 S 2094/13

    Sondergebietsfestsetzung; Biogasanlage; Bewertung des Abwägungsmaterials;

    Sie kann aber für nicht genehmigungsbedürftige Anlagen (§ 22 BImSchG) und in der Bauleitplanung sinngemäß angewendet werden (Schwarz, Umgang mit Geruchsimmissionen in der Bauleitplanung, UPR 2012, 121, 123; vgl. zur GIRL als zwar rechtlich nicht verbindliche, aber zulässige Orientierungshilfe für die Beurteilung von Geruchsimmissionen, BVerwG, Urt. v. 21.12.2011 - 4 C 12.10 - BVerwGE 141, 293; Urt. des Senats v. 4.3.2009 - 3 S 1467/07 -ESVGH 59, 199; Nr. 11.1 des Erlasses des Umweltministeriums Baden-Württemberg vom 18.6.2007 - 4-8828.02/87 -).
  • OVG Rheinland-Pfalz, 23.01.2013 - 8 C 10782/12

    Heranrücken von Wohnbebauung an Aussiedlerhof

  • VG Mainz, 17.01.2018 - 3 K 37/17

    Pferdegeruch im Dorfgebiet ist üblich und hinzunehmen!

  • OVG Niedersachsen, 26.04.2018 - 12 LA 83/17

    Immissionsschutzrechtliche Genehmigung für zwei Hähnchenmastställe

  • VGH Bayern, 07.02.2013 - 15 CS 12.743

    Baugenehmigung für Biogasanlage; Nachbarrechtsbehelf; Erheblichkeit der Geräusch-

  • VG Sigmaringen, 10.08.2016 - 3 K 2524/16

    Nachbarwiderspruch; Betriebsleiterwohnung; landwirtschaftliche Nutzung;

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 25.09.2012 - 2 B 1048/12

    Vorgaben der Baugenehmigung müssen eingehalten werden!

  • VGH Bayern, 31.08.2012 - 14 CS 12.1373

    Festsetzung eines "eingeschränkten GE" in Nachbarschaft zu WA;

  • VGH Bayern, 23.12.2016 - 9 CS 16.1672

    Nachbarantrag eines Produzenten von medizinisch-technischen Produkten gegen einen

  • VGH Baden-Württemberg, 12.09.2018 - 3 S 372/18

    Verzicht eines Angrenzers auf Abwehrrecht gegen Bebauungsplan

  • VGH Bayern, 26.03.2012 - 22 ZB 11.486

    Immissionsschutzrechtliche Genehmigung für eine Darre für die Malzproduktion;

  • VGH Bayern, 23.12.2016 - 9 CS 16.1746

    Erfolgloser Eilantrag einer Gemeinde gegen Pferdestall und landwirtschaftliche

  • VGH Bayern, 09.10.2012 - 1 ZB 12.1023

    Nachbarklage; Rücksichtnahmegebot im Hinblick auf Geruchsbelästigungen;

  • VG Köln, 29.04.2015 - 21 L 2480/14

    Verpflichtung zur vorzeitigen Rückgabe von Frequenzen vorläufig gestoppt

  • VG Freiburg, 12.12.2012 - 1 K 2696/10

    Anfechtung einer Genehmigung zur Errichtung eines Mobilfunkmastes nahe einer

  • VGH Bayern, 15.10.2012 - 1 ZB 12.1021

    Nachbarklage gegen Vorbescheid für Mastschweinehaltung

  • VGH Bayern, 09.07.2012 - 22 CS 12.575

    Anordnung des Sofortvollzugs einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung für

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht