Rechtsprechung
   BVerwG, 22.05.1987 - 4 C 17 - 19.84, 4 C 17.84, 4 C 18.84, 4 C 19.84   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1987,368
BVerwG, 22.05.1987 - 4 C 17 - 19.84, 4 C 17.84, 4 C 18.84, 4 C 19.84 (https://dejure.org/1987,368)
BVerwG, Entscheidung vom 22.05.1987 - 4 C 17 - 19.84, 4 C 17.84, 4 C 18.84, 4 C 19.84 (https://dejure.org/1987,368)
BVerwG, Entscheidung vom 22. Mai 1987 - 4 C 17 - 19.84, 4 C 17.84, 4 C 18.84, 4 C 19.84 (https://dejure.org/1987,368)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1987,368) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Innerstädtische Verbindungsstraße

Planfeststellungsbeschluß, Ausgleichsanspruch, § 39 Abs. 1 StrG, § 74 Abs. 2 Satz 3 VwVfG, Zumutbarkeitsgrenze, Art. 14 GG;

§ 40 VwGO, Verwaltungsrechtsweg für Ansprüche nach § 17 Abs. 4 Satz 2 FStrG aF und § 74 Abs. 2 Satz 2 VwVfG (Hinweis: vgl. hierzu nun auch § 40 II 1, 2. HS VwGO Fassung ab 1.1.02)

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Abgrenzung von Art. 14 Abs. 1 GG und Art. 14 Abs. 3 GG im Bereich beeinträchtigender Verkehrslärmimmissionen - Eröffnung des Verwaltungsrechtsweges bei Ausgleichsansprüchen trotz Geltendmachnung einer "enteignenden Wirkung" des geplanten Vorhabens - Revisibilität ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Entschädigungsansprüche - Verkehrslärm - Verwaltungsrechtsweg

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Entschädigungsansprüche; Verkehrslärm; Verwaltungsrechtsweg

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Entschädigungsansprüche; Verkehrslärm; Verwaltungsrechtsweg

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Auszüge)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BVerwGE 77, 295
  • NJW 1987, 2884
  • NVwZ 1987, 1080 (Ls.)
  • DVBl 1987, 1011
  • DÖV 1987, 1108
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (46)

  • BVerwG, 26.08.1993 - 4 C 24.91

    Sackgasse Bargteheide - Zu den Voraussetzungen und Ausschlußgründen für einen

    Das gilt - und zwar in besonderem Maße - auch für das tatsächliche und rechtliche Verhältnis von privatem Baugrund und öffentlicher Straße sowie der von ihr ausgehenden und sich auf den privaten Baugrund auswirkenden Immissionen (vgl. BVerfGE 72, 66 (76) [BVerfG 12.03.1986 - 1 BvL 81/79]; 79, 174 (198) [BVerfG 24.11.1988 - 2 BvC 6/88]; vgl. ferner BVerwGE 77, 295 (297 f.)).

    Die Beeinträchtigungen können aber auch wegen ihrer unvermeidbaren Intensität und überwiegender öffentlicher Belange im Hinblick auf Art. 14 Abs. 1 GG einen finanziellen Ausgleich erfordern (vgl. BVerfGE 58, 137 (147 ff.) [BVerfG 14.07.1981 - 1 BvL 24/78]; 79, 174 (192) [BVerfG 24.11.1988 - 2 BvC 6/88]; BVerwGE 77, 295 (297 f.); 84, 361 (367 f. [BVerwG 15.02.1990 - 4 C 45/87]); 94, 1; vgl. auch BVerwGE 80, 184 (190) [BVerwG 07.09.1988 - 4 N 1/87]; B. Sommer, ZfBR 1990, 54 ff. (55)).

  • BGH, 30.10.2009 - V ZR 17/09

    Zurücktreten eines zivilrechtlichen Entschädigungsanspruchs wegen

    Sieht er hiervon ab und wird der Planfeststellungsbeschluss bestandskräftig, sind Ansprüche aus § 74 Abs. 2 VwVfG gegen den Träger des Vorhabens verbindlich aberkannt (vgl. BVerwGE 77, 295, 296 f.; OVG Lüneburg, NdsRpfl. 2001, 416, 417).

    Zugleich wird - durch stillschweigendes Übergehen - ein Anspruch der Anlieger auf die Anordnung von Schutzmaßnahmen oder einer Entschädigung von Geld (§ 74 Abs. 2 Satz 2 u. 3 VwVfG) verneint (vgl. BVerwGE 77, 295, 296 f.).

  • BVerwG, 21.03.1996 - 4 C 9.95

    Immissionsschutzrecht: Lärmschutz bei Bau oder wesentliche Änderung einer

    Das ist etwa bei schweren und unerträglichen Lärmbelastungen angenommen worden (vgl. BVerwG, Urteil vom 23. Januar 1981 - BVerwG 4 C 4.78 - BVerwGE 61, 295 [305]; Urteil vom 5. Dezember 1986 - BVerwG 4 C 13.85 - BVerwGE 75, 214 [260]; Urteile vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17-19.84 - BVerwGE 77, 295 [298]; Urteil vom 29. Januar 1991, a.a.O., BVerwGE 87, 332 [383].
  • BVerwG, 29.01.1991 - 4 C 51.89

    Grundrechtskonkretisierende Normen

    Dies hat der Senat für die inhaltsgleichen Bestimmungen der Verwaltungsverfahrensgesetze anderer Bundesländer wie auch insbesondere für die ebenfalls vergleichbare Regelung des § 17 Abs. 4 Satz 2 FStrG a.F. bereits mehrfach ausgesprochen (vgl. BVerwGE 51, 15 ; 77, 295 ; s. auch zuletzt Beschluß vom 5. Oktober 1990 - BVerwG 4 CB 1.90 - a.a.O.).

    Ist eine sinnvolle Nutzung des Grundstücks wegen der Lärmbelastung ausgeschlossen, so steht dem betroffenen Eigentümer in einem derartigen Fall auf Antrag ein Anspruch auf Übernahme des Grundstücks gegen Entschädigung zu (vgl. BVerwGE 61, 295 ; 75, 214 ; 77, 295).

  • BVerwG, 05.10.1990 - 4 CB 1.90

    Immissionsschutz gegen Fluglärm - Ausbau des Flughafens Stuttgart

    Auch in diesem Bereich, der oberhalb der sog. Enteignungsschwelle liegt, findet eine Enteignung im Sinne des Art. 14 Abs. 3 Satz 1 GG nicht statt, wenn man einen Enteignungsbegriff, wie er vom Bundesverfassungsgericht inzwischen entwickelt worden ist, zugrunde legt (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17- 19.84 - BVerwGE 77, 295 [298]; vgl. auch BVerfGE 79, 174 [192]).

    In der Rechtsprechung ist aber hinreichend geklärt, daß dem betroffenen Eigentümer in einem derartigen Falle auf Antrag ein Anspruch auf Übernahme des Grundstücks gegen Entschädigung zusteht (vgl. Urteil vom 23. Januar 1981 - BVerwG 4 C 4.78 - BVerwGE 61, 295 [305]; Urteil vom 5. Dezember 1986 - BVerwG 4 C 13.85 - BVerwGE 75, 214 [259 f.]; Urteil vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17-19.84 - BVerwGE 77, 295 [298]).

    Sie übersieht - möglicherweise -, daß sich die Bestandskraft des Planfeststellungsbeschlusses insoweit nur in Fällen auswirken kann, in denen der Betroffene die Anordnung von Schutzauflagen geltend machen könnte und dies zu einem Billigkeitsanspruch in Geld führt (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. März 1985 - BVerwG 4 C 15.83 - BVerwGE 71, 166 [174]; vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17-19.84 - BVerwGE 77, 295 [297]; BVerwG, Urteil vom 11. November 1988 - BVerwG 4 C 11.87 - Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 6 = NVwZ 1989, 255).

    Das ist zwar regelmäßig der Fall, wenn im Planfeststellungsbeschluß Ansprüche aus Enteignung nicht vorbehalten werden, weil dies zu einem Rechtsverlust führen kann (vgl. BVerwG, Urteil vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17- 19.84 - BVerwGE 77, 295 [297]).

  • BVerwG, 07.09.1988 - 4 N 1.87

    Schallschutzfenster - Art. 12 GG, ausgleichspflichtige Inhaltsbestimmung, § 1

    Der bezeichnete Ausgleichsanspruch in Geld ist öffentlichrechtlicher Art und greift als einheitlicher Anspruch unabhängig davon ein, ob durch die von der geplanten Verkehrsanlage ausgehenden Lärmimmissionen die enteignungsrechtliche Zumutbarkeitsschwelle einer schweren und unerträglichen Betroffenheit des Anliegergrundstücks überschritten wird (vgl. BVerwGE 71, 150 [BVerwG 22.03.1985 - 4 C 63/80]; Urteil vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17 - 19.84 - BVerwGE 77, 295 = Buchholz 316 § 74 VwVfG Nr. 2 = NJW 1987, 2884 mit weiteren Nachweisen, sowie zum Entschädigungsanspruch aus enteignendem Eingriff wegen Lärmimmissionen bei schon länger bestehenden Straßen sowie bei solchen Straßen, denen kein straßenrechtliches Planfeststellungsverfahren zugrunde gelegen hat, zuletzt Urteil des Bundesgerichtshofs vom 10. Dezember 1987 - III ZR 204/86 - UPR 1988.142 mit weiteren Nachweisen).

    Für die Bemessung des genannten Anspruches stellt die Höhe der Kosten, die dem immissionsbetroffenen Nachbarn aus der Durchführung der erforderlichen Schallschutzmaßnahmen am Gebäude erwachsen, neben anderen Gesichtspunkten - wie etwa der Beeinträchtigung des Außenwohnbereichs (vgl. hierzu BVerwGE 51, 15 [BVerwG 21.05.1976 - IV C 80/74]) - einen maßgeblichen Richtpunkt dar (zur Angemessenheit des Ausgleichsanspruches vgl. auch Kuschnerus, DVBl. 1986, 429 und BVerwGE 77, 295 ).

    Wird ein Planfeststellungsbeschluß ohne einen solchen Ausspruch bestandskräftig, so kann der Betroffene diesen Anspruch nicht mehr gerichtlich geltend machen (vgl. BVerwGE 71, 166 [BVerwG 22.03.1985 - 4 C 15/83]; 77, 295 ).

    Diese Verschiebung der einzuhaltenden planungsrechtlichen Zumutbarkeitsschwelle für Lärmimmissionen von Verkehrsanlagen kann bei den hier prognostizierten Dauerschallpegeln bis zu 70 dB (A) vor den der Straße zugewandten Fassaden der angrenzenden Gebäude von Bedeutung sein für die Prüfung der Frage, ob der Bebauungsplan insgesamt, insbesondere unter dem Blickpunkt der verfassungsrechtlichen Eigentumsgarantie des Art. 14 Abs. 1 GG (vgl. hierzu BVerwGE 77, 295 ), den Anforderungen des Abwägungsgebotes noch genügt.

  • BGH, 10.12.2004 - V ZR 72/04

    Rechtsschutz des von Fluglärm betroffenen Anlegers

    aa) Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat für den Bereich des Straßenbaus entschieden, daß ein öffentlich-rechtlicher, unter dem Gesichtspunkt des enteignenden Eingriffs geltend gemachter Entschädigungsanspruch wegen Lärmimmissionen infolge nicht ausreichender Schallschutzmaßnahmen dann ausscheidet, wenn die öffentliche Unternehmung (in jenem Fall der Ausbau einer Autobahn), die zu der Lärmimmission führt, auf einem bestandskräftigen Planfeststellungsbeschluß beruht, der Schallschutzmaßnahmen nicht berücksichtigt (BGHZ 140, 285, 293 ff., 298 ff., beruhend auf der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts, NJW 1987, 2884 f.; NJW 1989, 467, 469).
  • BVerwG, 24.06.1993 - 7 C 26.92

    Naturschutzverordnung

    Zur Vermeidung deartiger nicht befriedigender Rechtswegabgrenzungen hat das Bundesverwaltungsgericht bereits für alle planfeststellungsrechtlichen Ausgleichsansprüche nach § 74 Abs. 2 VwVfG einschließlich der dort gewährten Entschädigungsansprüche die Zuständigkeit der Verwaltungsgerichte angenommen, ohne § 40 Abs. 2 Satz 1, 1. Alt. VwGO auch nur zu erwähnen (BVerwGE 77, 295 (298); vgl. auch BVerwGE 84, 257 (269) [BVerwG 19.01.1990 - 4 C 21/89]).
  • BGH, 21.01.1999 - III ZR 168/97

    Entschädigung für passive Schallschutzmaßnahmen; Eigentumsrechtlicher Schutz

    Dagegen behandelt das Bundesverwaltungsgericht Ausgleichsansprüche nach § 17 Abs. 4 Satz 2 FStrG a.F., § 74 Abs. 2 Satz 3 VwVfG als einheitliche einfachgesetzlich normierte, vor die Verwaltungsgerichte gehörende Ansprüche, ohne Rücksicht auf die Intensität der Belästigungen oder der erheblichen Nachteile, also auch dann, wenn eine "enteignende Wirkung" des geplanten Vorhabens geltend gemacht wird (BVerwGE 77, 295 = NJW 1987, 2884 f; BVerwG NJW 1989, 467, 469).
  • BVerwG, 06.12.1996 - 4 B 215.96

    Bauplanungsrecht - Nachbarschutz im unbeplanten Innenbereich, Beeinträchtigungen

    Die Enteignung ist auf die vollständige oder teilweise Entziehung konkreter nach Art. 14 Abs. 1 Satz 1 GG geschützter Eigentumspositionen zur Erfüllung bestimmter öffentlicher Aufgaben gerichtet (vgl. BVerfG, Beschlüsse vom 15. Juli 1981 - 1 BvL 77/78 - BVerfGE 58, 300, vom 19. Juni 1985 - 1 BvL 57/79 - BVerfGE 70, 191 [BVerfG 19.06.1985 - 1 BvL 57/79] und vom 9. Januar 1991 - 1 BvR 929/89 - BVerfGE 83, 201 [BVerfG 09.01.1991 - 1 BvR 929/89]; BVerwG, Urteile vom 22. Mai 1987 - BVerwG 4 C 17 - 19.84 - BVerwGE 77, 295 und vom 15. Februar 1990 - BVerwG 4 C 47.89 - BVerwGE 84, 361).
  • BGH, 23.04.2015 - III ZR 397/13

    Beeinträchtigung eines Hausgrundstücks durch den Bau der Ortsumgehung einer

  • BVerwG, 24.05.1996 - 4 A 39.95

    Fernstraßenrecht: Wertminderung von Außenbereichsgrundstücken durch Autobahnbau,

  • BVerwG, 15.02.1990 - 4 C 47.89

    Muß der Gesetzgeber festlegen, wann eine entschädigungspflichtige Enteignung

  • BVerwG, 19.01.1990 - 4 C 21.89

    Landeswasserrechtliche Entschädigung - Vertragsauslegung - Revisibles Recht -

  • BVerwG, 06.06.2002 - 4 A 44.00

    Verkehrsprojekt; Planfeststellung; mittelbare (optische) Beeinträchtigung eines

  • BVerwG, 30.09.1996 - 4 NB 31.96

    Verfassungsrecht - Bestimmung von Inhalt und Schranken des Eigentums; Wasserrecht

  • VG Freiburg, 31.07.2010 - 2 K 192/08

    Planfeststellung zum Bau und Betrieb eines Hochwasserrückhaltebeckens -

  • BVerwG, 31.01.2001 - 11 A 6.00

    Planfeststellung für Bau und Änderung von Schienenwegen; Abwägung der von dem

  • BVerwG, 11.11.1988 - 4 C 11.87

    Bewilligung von Prozesskostenhilfe

  • VGH Baden-Württemberg, 23.11.2017 - 5 S 1475/16

    Imbissgaststätte als nach der TA Lärm schutzbedürftiger Raum

  • BVerwG, 25.02.1988 - 4 C 32.86

    Landesrechtlich erforderliche Verkehrsanalyse als Teil des Abwägungsmaterials im

  • VGH Bayern, 04.02.2004 - 8 A 95.40082

    Planergänzungsansprüche wegen von einer Autobahn ausgehender Immissionen;

  • VGH Baden-Württemberg, 08.11.2001 - 5 S 1218/99

    Konfliktbewältigungsgebot bei planbedingtem Konflikt

  • VGH Baden-Württemberg, 20.04.2017 - 5 S 907/15

    Zuständigkeit des Verwaltungsgerichtshofs für auf Ergänzung eines

  • BVerwG, 16.05.1989 - 4 B 90.89

    Straßenbaubehörde - Auflagen - Wildschutzzäune

  • BVerwG, 19.03.2007 - 9 B 20.06

    Pflicht einer anwaltlich vertretenen Partei zur Beantragung einer für notwendig

  • VGH Baden-Württemberg, 22.03.2005 - 5 S 316/05

    Verweisung zu den ordentlichen Gerichten bei Ansprüchen auf Erfüllung eines

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 29.01.2001 - 11 D 97/96

    Rechtmäßigkeit eines Planfeststellungsbeschlusses; Vorherige Beteiligung von

  • BVerwG, 13.01.1989 - 4 B 249.88

    Prüfungsumfang bei teilweiser Mangelhaftigkeit eines

  • BVerwG, 02.10.2002 - 4 B 53.02

    Zurückweisung einer Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision -

  • BVerwG, 13.11.1995 - 4 B 236.95

    Verwaltungsprozeßrecht: Voraussetzungen für die Revisibilität i.S. von § 137 Abs.

  • VG Stuttgart, 19.12.2005 - 1 K 1851/05
  • VG Stuttgart, 16.08.2005 - 1 K 811/05
  • VGH Bayern, 18.06.2009 - 8 ZB 08.1238

    Selbständiges Fischereirecht; geschlossene Gewässer; Ausdehnung; Schutzmaßnahmen;

  • VGH Bayern, 25.05.2004 - 22 A 03.40009

    Eisenbahnrechtlicher Planfeststellungsbeschluss, Trassenauswahl, Ergänzende

  • OLG Köln, 28.08.1997 - 7 U 57/97

    Vorrang des Primärrechtschutzes vor Amtshaftungsansprüchen

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 17.01.1992 - 19 A 31/90
  • OLG Düsseldorf, 29.05.2013 - 18 U 2/13

    Schadensersatzansprüche des Eigentümers von Grundstücken gegen eine kommunale

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 03.02.2014 - 11 B 1040/13

    Vorbeugender Unterlassungsanspruch i. R. eines im Wege nicht-förmlicher Planung

  • OVG Niedersachsen, 03.05.2001 - 7 K 4341/99

    Kein konkludenter Vorbehalt abschließender Entscheidung im

  • VG Trier, 04.04.2018 - 9 K 11939/17

    Klage auf Ersatz von Frostschäden wegen Bau des Hochmoselübergangs erfolglos

  • OVG Niedersachsen, 29.06.1998 - 7 K 6776/96

    Verzicht auf Erörterungstermin im Rahmen; Erörterungstermin; Fernstraßenrecht;

  • BVerwG, 13.06.1989 - 4 B 106.89

    Rechtmäßigkeit eines Planfeststellungsbeschlusses zum Ausbau einer Kreisstraße -

  • BVerwG, 10.08.1988 - 4 B 144.88

    Vermittlung eines Nachbarschutzes durch ein Planungsbedürfnis - Bestehen eines

  • VG Ansbach, 04.04.2008 - AN 10 K 07.02485

    Öffentlich-rechtlicher Folgenbeseitigungsanspruch (Schließung eines Fußweges);

  • BVerwG, 13.07.1989 - 4 NB 20.89
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht