Rechtsprechung
   BVerwG, 22.11.1999 - 4 B 91.99   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1999,9671
BVerwG, 22.11.1999 - 4 B 91.99 (https://dejure.org/1999,9671)
BVerwG, Entscheidung vom 22.11.1999 - 4 B 91.99 (https://dejure.org/1999,9671)
BVerwG, Entscheidung vom 22. November 1999 - 4 B 91.99 (https://dejure.org/1999,9671)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,9671) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • ZfBR 2000, 489
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • VGH Baden-Württemberg, 23.08.2017 - 3 S 1102/17

    Baurechtlich Abgrenzung von Wettbüros und Wettannahmestellen

    Der bloße Verdacht eines Missbrauchs erlaubt es aber nicht, den Gegenstand des Baugenehmigungsverfahrens zu verändern (BVerwG, Beschl. v.22.11.1999 - 4 B 91.99 - ZfBR 2000, 489).
  • VGH Bayern, 09.10.2012 - 2 ZB 11.2653

    Vorbescheid; Gebietserhaltungsanspruch; Gebot der Rücksichtnahme

    Der eine Rechtssatz muss der angegriffenen Entscheidung entnommen werden und dort tragend sein, der andere - von dem abgewichen worden sein soll - muss einem Judikat eines der in § 124 Abs. 2 Nr. 4 VwGO genannten Gerichte entnommen und dort ebenfalls tragend gewesen sein (vgl. BVerwG vom 22.11.1999 Az. 4 B 91.99; vom 19.8. 1997 NJW 1997, 3328).
  • VG Minden, 27.11.2018 - 1 K 3886/16
    vgl. BVerwG, Beschluss vom 22.11.1999 - 4 B 91/99 -, juris Rn. 10.
  • VGH Bayern, 09.12.2009 - 14 B 07.165

    Widersprüchliche Baugenehmigung.

    Gegenstand der Baugenehmigung ist damit in bauplanungsrechtlicher Hinsicht nur das zur Genehmigung gestellte Vorhaben im Sinne des § 29 Abs. 1 BauGB (BVerwG vom 22.11.1999 ZfBR 2000, 489 = BRS 62 (1999) Nr. 168).
  • VGH Bayern, 20.04.2010 - 2 ZB 07.3200

    Erdrückende Wirkung; Abweichung von den Abstandsflächen

    Der eine Rechtssatz muss der angegriffenen Entscheidung entnommen werden und dort tragend sein, der andere - von dem abgewichen worden sein soll - muss einem Judikat eines der in § 124 Abs. 2 Nr. 4 VwGO genannten Gerichte entnommen und dort ebenfalls tragend gewesen sein (BVerwG vom 22.11.1999 Az. 4 B 91.99, vom 19.8.1997 NJW 1997, 3328 und vom 21.6.1995 Buchholz 310 § 133 VwGO Nr. 18).
  • VGH Bayern, 26.01.2000 - 2 ZS 99.2697

    Keine hinreichende Darlegung der Divergenzrüge; grundsätzlich keine

    Der eine Rechtssatz muß der angegriffenen Entscheidung entnommen werden und dort tragend sein, der andere - von dem abgewichen werden soll - muß einem Judikat eines der in § 124 Abs. 2 Nr. 4 VwGO genannten Gerichte entnommen und dort ebenfalls tragend gewesen sein (BVerwG vom 22.11.1999 Az. BVerwG 4 B 91.99 u.H.a. BVerwG vom 19.8.1997 NJW 1997, 3328 und vom 21.6.1995 Buchholz 310 § 133 [n.F.] VwGO Nr. 18).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 30.05.2000 - 7 B 749/00

    Anforderungen an die Substantiierung eines verwaltungsgerichtlichen Verstoßes

    vgl.: BVerwG, Beschlüsse vom 11. Januar 1999 - 4 B 128.98 -, NVwZ 1999, 879, und 22. November 1999 - 4 B 91.99 -.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht