Rechtsprechung
   BVerwG, 23.07.2001 - 8 B 77.01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,14021
BVerwG, 23.07.2001 - 8 B 77.01 (https://dejure.org/2001,14021)
BVerwG, Entscheidung vom 23.07.2001 - 8 B 77.01 (https://dejure.org/2001,14021)
BVerwG, Entscheidung vom 23. Juli 2001 - 8 B 77.01 (https://dejure.org/2001,14021)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,14021) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Begriff der unlauteren Machenschaft bei dem Verkauf eines Grundstücks durch den Nachlasspfleger - Fehler bei der Beweiswürdigung als revisionsbegründender Verfahrensfehler und Verletzung des Überzeugungsgrundsatzes - Darlegungsanforderungen bei Rüge einer Verletzung der ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 17.07.2002 - 8 B 102.02

    Vermögensrechtlicher Streit um "Stolpe-Villa" rechtskräftig abgeschlossen

    Dabei entspricht es nicht der Billigkeit, den Klägern auch die außergerichtlichen Kosten der Beigeladenen aufzuerlegen, obwohl diese nach Eingang der Beschwerde deren Zurückweisung beantragt haben; denn nach der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts hat ein Beigeladener keine Veranlassung, im Beschwerdeverfahren aktiv zu werden, solange ihm nicht das Bundesverwaltungsgericht oder im Abhilfeverfahren die Vorinstanz durch Zustellung der Beschwerdebegründung Gelegenheit gibt, sich zur Frage der Zulassung der Revision zu äußern (vgl. Beschlüsse vom 31. Oktober 2000 - BVerwG 4 KSt 2.00 - Buchholz 310 § 162 VwGO Nr. 36, vom 24. April 2001 - BVerwG 8 B 71.01 - und vom 23. Juli 2001 - BVerwG 8 B 77.01 -).
  • VG Frankfurt/Oder, 17.02.2011 - 4 K 1376/07

    Voraussetzung für das Wiederaufgreifen des Verfahrens

    Die Kläger begehren das Wiederaufgreifen des durch Urteil der Kammer vom  23. November 2000 rechtskräftig seit Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwG) vom 20. Juli 2001 - 8 B 77/01 - abgeschlossenen vermögensrechtlichen Verfahrens, betreffend die Rückübertragung des Grundstücks XXX in XXX (ursprünglich eingetragen im Grundbuch von XXX).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht