Rechtsprechung
   BVerwG, 25.04.1997 - 7 B 114.97   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1997,9380
BVerwG, 25.04.1997 - 7 B 114.97 (https://dejure.org/1997,9380)
BVerwG, Entscheidung vom 25.04.1997 - 7 B 114.97 (https://dejure.org/1997,9380)
BVerwG, Entscheidung vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 (https://dejure.org/1997,9380)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,9380) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Jurion

    Unzumutbarkeit der von der Nutzung der Sammelbehälter ausgehenden Lärmemissionen und eine fehlerhafte Standortauswahl bei der Aufstellung von Altglascontainern - Rechtfertigung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache mit dem Erfordernis einer Vorabentscheidung des Europäischen Gerichtshofes - Bauplanungsrechtliche Zulässigkeit von gewerbliche Nutzungen im reinen Wohngebiet - Einzelfallbezogene Beurteilung der Zumutbarkeit von Lärmimmissionen als Zulassungsgrund einer Revision - Gesetzliche Einordnung von Wertstoffbehältern als Gewerbeanlagen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (11)  

  • VG Aachen, 15.12.2011 - 6 K 2346/09

    Aufstellen von Altglascontainern in einem reinen Wohngebiet

    Als Maßstab dafür, ob Geräuschimmissionen wesentlich und deshalb unzumutbar und nicht zu dulden sind, ist § 22 Abs. 1 des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG -) i.V.m. § 3 Abs. 1 BImSchG heranzuziehen, vgl. im Hinblick auf Wertstoffsammelcontainer: BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, ; OVG NRW, Beschluss vom 28. Februar 2001 - 21 B 1889/00 -, a.a.O.; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juni 2010 - 8 A 10357/10 -, a.a.O.

    Sie dürfen aber namentlich wegen der Eigenart der dadurch hervorgerufenen Emissionen, die durch unregelmäßige und unterschiedliche Impulsschallpegel gekennzeichnet sind, nicht starr und schematisch angewendet werden, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a.a.O., und vom 3. Mai 1996 - 4 B 50.96 -, a.a.O.

    Dabei verbietet es sich in aller Regel, die in derartigen Regelwerken abstrakt festgelegten Richtwerte ohne Rücksicht auf die Umstände des Einzelfalles als absolut verbindlich zugrunde zu legen; das gilt im Übrigen auch für die Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) zur Einhaltung eines Mindestabstands von 12 m zwischen Wertstoffsammelbehältern und Wohnbereichen, vgl. BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a.a.O.; UBA, Altglassammeldepotcontainer, Altglassammlung: (k)ein Lärmproblem?, Hinweise zur richtigen Standort- und Produktauswahl, 1999, S. 9., sowie UBA, Merkblatt zur "Vermeidung von Lärmproblemen bei der Altglassammlung in Wohngebieten": http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/publikationen/altglas.html (abgerufen am 15. Dezember 2011).

  • BVerwG, 13.11.2001 - 9 B 57.01

    Schienenwegerecht, Immissionsschutzrecht

    Die Beschwerde zeigt keine Aussage der Vorinstanz auf, die darauf hindeutet, dass diese nicht erkannt hat, welche Grundsätze die Gerichte zu beachten haben, wenn sie im Rahmen ihrer Sachverhaltswürdigung technische Regelwerke als Beurteilungsgrundlage heranziehen (vgl. dazu z.B. BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - BVerwG 7 B 114.97 - Buchholz 406.25 § 22 BImSchG Nr. 16, S. 12).

    Falls die Fragestellung der Beschwerde auf die Forderung hinausläuft, auf dieses Vorgehen zu verzichten, legt sie nicht dar, wie ihre Position mit der gegenteiligen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (Beschluss vom 25. April 1997, a.a.O.) zu vereinbaren wäre.

  • VG Aachen, 05.06.2013 - 6 K 1362/12

    Antrag auf Umsetzung zweier Altglassammelcontainer des Typs Schäfer-System

    Als Maßstab dafür, ob Geräuschimmissionen wesentlich und deshalb unzumutbar und nicht zu dulden sind, ist § 22 Abs. 1 des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG -) i.V.m. § 3 Abs. 1 BImSchG heranzuziehen, vgl. im Hinblick auf Wertstoffsammelcontainer: BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, ; OVG NRW, Beschluss vom 28. Februar 2001 - 21 B 1889/00 -, a.a.O.; OVG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 23. Juni 2010 - 8 A 10357/10 -, a.a.O.

    Sie dürfen aber namentlich wegen der Eigenart der dadurch hervorgerufenen Emissionen, die durch unregelmäßige und unterschiedliche Impulsschallpegel gekennzeichnet sind, nicht starr und schematisch angewendet werden, vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a.a.O., und vom 3. Mai 1996 - 4 B 50.96 -, a.a.O.

    Dabei verbietet es sich in aller Regel, die in derartigen Regelwerken abstrakt festgelegten Richtwerte ohne Rücksicht auf die Umstände des Einzelfalles als absolut verbindlich zugrunde zu legen; das gilt im Übrigen auch für die Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) zur Einhaltung eines Mindestabstands von 12 m zwischen Wertstoffsammelbehältern und Wohnbereichen, vgl. BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a.a.O.; UBA, Altglassammeldepotcontainer, Altglassammlung: (k)ein Lärmproblem?, Hinweise zur richtigen Standort- und Produktauswahl, 1999, S. 9., sowie UBA, Merkblatt zur "Vermeidung von Lärmproblemen bei der Altglassammlung in Wohngebieten": http://www.umweltbundesamt.de/laermprobleme/publikationen/altglas.html (abgerufen am 5. Juni 2013).

  • VG Magdeburg, 23.01.2012 - 1 A 379/10

    Aufstellung und Betrieb von Altglascontainern

    Als Maßstab dafür, ob Geräuschimmissionen wesentlich und deshalb unzumutbar und nicht zu dulden sind, ist § 22 Abs. 1 des Gesetzes zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge (Bundes-Immissionsschutzgesetz - BImSchG -) i. V. m. § 3 Abs. 1 BImSchG heranzuziehen (vgl. im Hinblick auf Wertstoffsammelcontainer: BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, zitiert nach juris; VG Aachen, U. v. 15.12.2011 - a. a. O., Rdnr. 25 - 27 m. w. N.).

    Sie dürfen aber namentlich wegen der Eigenart der dadurch hervorgerufenen Emissionen, die durch unregelmäßige und unterschiedliche Impulsschallpegel gekennzeichnet sind, nicht starr und schematisch angewendet werden (vgl. BVerwG, Beschlüsse vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a. a. O., und vom 3. Mai 1996 - 4 B 50.96 -, a .a. O.).

    Dabei verbietet es sich in aller Regel, die in derartigen Regelwerken abstrakt festgelegten Richtwerte ohne Rücksicht auf die Umstände des Einzelfalles als absolut verbindlich zugrunde zu legen; das gilt im Übrigen auch für die Empfehlungen des Umweltbundesamtes (UBA) zur Einhaltung eines Mindestabstands von 12 m zwischen Wertstoffsammelbehältern und Wohnbereichen (vgl. BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 -, a. a. O. und vgl. zum Ganzen: VG Aachen, U. v. 15.12.2011 - a. a. O., Rdnr. 36 - 46 m. w. N.).

  • BVerwG, 21.01.2003 - 4 B 82.02

    "Auslegung vor Aufhebung" - Zweifel an der Stimmigkeit eines durch

    b) Das Berufungsgericht hat auch keinen Rechtssatz aufgestellt, der in Widerspruch zu der Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts (Beschluss vom 25. April 1997 - BVerwG 7 B 114.97 - Buchholz 406.25 § 22 BImSchG Nr. 16) steht, dass die TA Lärm nicht starr und schematisch angewandt werden darf.
  • BVerwG, 19.12.2017 - 7 A 7.17

    Elbvertiefung: Klagen von Anwohnern aus Övelgönne und Blankenese erfolglos

    (bb) Fehlt es danach an speziellen und typisierenden Normierungen, kann die Zumutbarkeit tieffrequenter Geräusche nur unter Berücksichtigung der Art der jeweiligen Störung, der Schutzwürdigkeit des betroffenen Gebiets sowie gesetzlich vorgegebener Wertungen in Bezug auf die Lärmquelle entsprechend den Grundsätzen hierfür geeigneter Regelwerke aufgrund einer individuell-konkreten Abwägung ermittelt und bewertet werden (vgl. BVerwG, Beschluss vom 25. April 1997 - 7 B 114.97 - Buchholz 406.25 § 22 BImSchG Nr. 16 S. 11 f. m.w.N.).
  • VG Saarlouis, 17.03.2010 - 5 K 1439/09

    Kein Anspruch auf Beseitigung von Wertstoffcontainern

    (vgl. BVerwG, Beschl. vom 25.04.1997 - 7 B 114/97 - Buchholz 406.25 zu § 22 BImSchG, Nr. 16).
  • BVerwG, 21.01.2003 - 4 B 81.02

    Zweifel an der Stimmigkeit eines durch Nebenbestimmungen in eine Baugenehmigung

    b) Das Berufungsgericht hat auch keinen Rechtssatz aufgestellt, der in Widerspruch zu der Auffassung des Bundesverwaltungsgerichts (Beschluss vom 25. April 1997 - BVerwG 7 B 114.97 - Buchholz 406.25 § 22 BImSchG Nr. 16) steht, dass die TA Lärm nicht starr und schematisch angewandt werden darf.
  • VG Augsburg, 27.05.2009 - Au 4 K 08.57

    Nachbarklage gegen Wertstoffsammelstelle; reines Wohngebiet; keine unzumutbaren

    Dabei verbietet es sich in aller Regel, die dort abstrakt festgelegten Richtwerte ohne Rücksicht auf die Umstände des Einzelfalls als absolut verbindlich zugrunde zu legen (BVerwG vom 25.4.1997 Az. 7 B 114/97).
  • VG Gießen, 11.05.2005 - 8 E 5132/02

    Glascontainer - Lärmimmission

    Für die Ermittlung und Bewertung von Containerlärm geht das Bundesverwaltungsgericht ebenfalls davon aus, dass die TA-Lärm herangezogen werden kann (BVerwG, B. v. 25.04.1997 - 7 B 114.97 -, Buchholz 406, 25, Nr. 16 zu § 22 BImSchG, S. 12; vgl. OVG NRW, U. v. 18.12.1996 - 21 A 7534/95 -, S. 12 f.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 26.08.1999 - 21 A 2883/96

    Voraussetzungen des Anspruchs eines Bürgers auf Entfernung von aufgestellten

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht