Rechtsprechung
   BVerwG, 25.09.2002 - 1 WB 29.02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2002,34519
BVerwG, 25.09.2002 - 1 WB 29.02 (https://dejure.org/2002,34519)
BVerwG, Entscheidung vom 25.09.2002 - 1 WB 29.02 (https://dejure.org/2002,34519)
BVerwG, Entscheidung vom 25. September 2002 - 1 WB 29.02 (https://dejure.org/2002,34519)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,34519) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzungen für die Rechtmäßigkeit der Versetzung eines Berufssoldaten - Anforderungen an die Beurteilung einer Versetzungsverfügung und Kommandierungsverfügung - Voraussetzungen für das Vorliegen schwerwiegender Gründe gegen eine Versetzung

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 13.11.2003 - 1 WB 40.03

    Umdeutung des Antrags der Anordnung der aufschiebenden Wirkung - Vorrang des

    Das dienstliche Bedürfnis für die Versetzung des Antragstellers an den Standort Rostock ergibt sich daraus, dass sein Dienstposten TE/ZE 350/003 bei der Abt.MLog mit der Umorganisation des MarA und infolge des Umzugs der Abt.MLog zum 1. April 2002 am bisherigen Standort Wilhelmshaven weggefallen und seit dem 13. Mai 2003 am Standort Rostock zu besetzen ist (vgl. Beschluss vom 25. September 2002 - BVerwG 1 WB 29.02 - vgl. ferner Nr. 5 Buchst, a und c der Richtlinien zur Versetzung, zum Dienstpostenwechsel und zur Kommandierung von Soldaten vom 3. März 1988 i.d.F. vom 11. August 1998 ).
  • BVerwG, 11.12.2003 - 1 WB 35.03

    Umdeutung eines Antrags der Anordnung der aufschiebenden Wirkung - Vorrang des

    Das dienstliche Bedürfnis für die Versetzung des Antragstellers an den Standort R... ergibt sich daraus, dass sein Dienstposten TE/ZE 350/003 bei der Abt.MLog mit der Umorganisation des MarA und infolge des Umzugs der Abt.MLog zum 1. April 2002 am bisherigen Standort W... weggefallen und seit dem 13. Mai 2003 am Standort R... zu besetzen ist (vgl. Beschluss vom 25. September 2002 - BVerwG 1 WB 29.02 - vgl. ferner Nr. 5 Buchst. a und c der Richtlinien zur Versetzung, zum Dienstpostenwechsel und zur Kommandierung von Soldaten vom 3. März 1988 i.d.F. vom 11. August 1998 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht