Rechtsprechung
   BVerwG, 27.06.2016 - 1 B 57.16 (1 C 17.16)   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Klärung des Verhältnisses der Regelung des § 26a Asylgesetz (AsylG) zu § 27a AsylG; Zulassung der Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache

  • rechtsportal.de

    VwGO § 132 Abs. 2 Nr. 1 ; AsylG § 26a; AsylG § 27a
    Klärung des Verhältnisses der Regelung des § 26a Asylgesetz (AsylG) zu § 27a AsylG; Zulassung der Revision wegen grundsätzlicher Bedeutung der Rechtssache

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)  

  • VGH Hessen, 04.11.2016 - 3 A 1292/16

    Flüchtlingsschutz für bereits anerkannte Flüchtlinge in Bulgarien im Bundesgebiet

    Die dort abgehandelten Fragen, die zur Zulassung der Revision durch Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2016 (1 B 57/16, juris) geführt hat, besagen zu einer europarechtskonformen Auslegung von § 60 Abs. 1 Satz 2 und 3 AufenthG und der hier entscheidungserheblichen Frage, ob dem Kläger trotz Zuerkennung internationalen Schutzes in Bulgarien gleichwohl ein Anspruch auf Durchführung eines Verfahrens zur Zuerkennung internationalen Schutzes in Deutschland zusteht, nichts.
  • VGH Hessen, 04.11.2016 - 3 A 1322/16

    Flüchtlingsschutz für bereits anerkannte Flüchtlinge in Bulgarien im Bundesgebiet

    Die dort abgehandelten Fragen, die zur Zulassung der Revision durch Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts vom 27. Juni 2016 (1 B 57/16, juris) geführt hat, besagen zu einer europarechtskonformen Auslegung von § 60 Abs. 1 Satz 2 und 3 AufenthG und der hier entscheidungserheblichen Frage, ob dem Kläger trotz Zuerkennung internationalen Schutzes in Bulgarien gleichwohl ein Anspruch auf Durchführung eines Verfahrens zur Zuerkennung internationalen Schutzes in Deutschland zusteht, nichts.
  • VG München, 26.09.2016 - M 26 S 16.50671

    Keine systematischen Mängel im italienischen Asylverfahren

    Soweit die Dublin III-VO auf den Antragsteller aufgrund der Zuerkennung internationalen Schutzes in einem anderen Mitgliedstaat der EU, hier in Italien, keine Anwendung (mehr) fände (s. OVG NW, U. v. 19.5.2016 - 13 A 1490/13.A - juris m. w. N.), wäre sein Asylantrag nach § 26a Abs. 1 Satz 1 AsylG unzulässig (s. OVG RHPF, U. v. 18.2.2016 - 1 A 11081/14 - juris m. w. N.; s. aber auch BVerwG, B. v. 27.6.2016 - 1 B 57/16, 1 B 57/16 (1 C 17/16) - juris; OVG NW vom 24.8.2016 - 13 A 63/16.A - juris; außerdem § 29 Abs. 1 Nr. 3 AsylG, § 31 Abs. 4 AsylG und Rückübernahmeübereinkommen v. 29.3.1991 [BGBl. 1993 II 1099] - RückÜbernAbk DEU/BEL u. a.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht