Rechtsprechung
   BVerwG, 28.03.1984 - 9 B 10068.84   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1984,5195
BVerwG, 28.03.1984 - 9 B 10068.84 (https://dejure.org/1984,5195)
BVerwG, Entscheidung vom 28.03.1984 - 9 B 10068.84 (https://dejure.org/1984,5195)
BVerwG, Entscheidung vom 28. März 1984 - 9 B 10068.84 (https://dejure.org/1984,5195)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1984,5195) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Wolters Kluwer

    Voraussetzung für die Begründung eines Asylanspruchs durch eine Beeinträchtigung der Rechte auf freie Religionsausübung und ungehinderte berufliche und wirtschaftliche Betätigung - Möglichkeiten der rechtsgrundsätzlichen Klärung der asylrechtlichen Relevanz des Umfangs ...

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BVerwG, 12.11.1984 - 9 ER 400.84

    Rechtsmittel

    In seinem - von der Klägerin angeführten - Beschluß vom 28. März 1984 (9 B 10068.84) hat der Senat seine ständige Rechtsprechung bestätigt, daß zu dem asylrechtlich geschützten Bereich der persönlichen Freiheit neben deren unmittelbarer Bedrohung auch die Rechte auf freie Religionsausübung und ungehinderte berufliche und wirtschaftliche Betätigung gehören, daß aber eine Beeinträchtigung dieser Rechte einen Asylanspruch nur dann begründen kann, wenn sie nach ihrer Intensität und Schwere die Menschenwürde verletzt und über das hinausgeht, was die Bewohner des Heimatstaates aufgrund des herrschenden Systems allgemein hinzunehmen haben (vgl.Urteil vom 31. März 1981 - BVerwG 9 C 237.80 - Buchholz 402.24 § 28 Ausländergesetz Nr. 27;Urteile vom 17. Mai 1983 - BVerwG 9 C 874.82 und 9 C 36.83 - BVerwGE 67, 195 ff., 184 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht