Rechtsprechung
   BVerwG, 29.05.1980 - 6 C 43.78   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,584
BVerwG, 29.05.1980 - 6 C 43.78 (https://dejure.org/1980,584)
BVerwG, Entscheidung vom 29.05.1980 - 6 C 43.78 (https://dejure.org/1980,584)
BVerwG, Entscheidung vom 29. Mai 1980 - 6 C 43.78 (https://dejure.org/1980,584)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,584) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Anforderungen an die Zulässigkeit der rückwirkenden Anwendung von Ruhensvorschriften - Voraussetzungen für eine Verwendung im öffentlichen Dienst - Voraussetzungen für ein Ruhen der Versorgungsbezüge eines Reichsbeamten auf Lebenszeit

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (24)

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 04.06.2008 - 1 A 4629/06

    Höchstgrenze für den Erhalt von Versorgungsbezügen im öffentlichen Dienst;

    BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43.78 -, Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2 (= juris Rn. 26), unter Bezugnahme auf Forsthoff, a.a.O., S. 492 ff., 502, 506.

    vgl. zu § 158 BBG a.F.: BVerwG, Urteile vom 29. Mai 1980 - 6 C 43.78 -, a.a.O., m.w.N. (= juris Rn. 27 ff.); Urteil vom 23. Oktober 1985 - 6 C 86.83 -, a.a.O., S. 181 f.

    vgl. dazu BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43.78 -, a.a.O., m.w.N. (= juris Rn. 30 ff.).

    vgl. etwa BVerwG, Urteile vom 24. November 1966 - II C 119.64 -, BVerwG 25, 291, 293 ff., vom 5. Dezember 1968 - II C 41.67 -, Buchholz 232 § 158 BBG Nr. 16, und vom 29. Mai 1980 - 6 C 43.78 -, a.a.O.

  • VG Köln, 20.10.2006 - 27 K 5735/04

    Anrechnung von Einkommen auf Versorgungsbezüge eines ehemaligen Berufssoldaten

    Nach dieser Bestimmung, gegen die verfassungsrechtliche Bedenken nicht bestehen, - so zu dem inhaltlich mit § 53 Abs. 5 Satz 1 SVG a.F. übereinstimmenden § 158 Abs. 1, 5 Satz 1 BBG a.F schon BVerwG, Urteil vom 8. März 1961 -VI C 83.59-, BVerwGE 12, 102 ff.; Urteil vom 24. November 1966 - II C 119.64 -, BVerwGE 25, 291-299; Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43/78 -, mit weiteren Nachweisen, Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2; Urteil vom 10. März 1987- 2 C 21/85 -, NVwZ 1988, 67; vgl. zu § 53 SVG a.F. BVerwG, Urteil vom 16. Juli 1984 - 6 C 45/82 -, Buchholz 238.41 § 53 SVG Nr. 4; vgl. auch BVerfG, Beschluss vom 25. November 1980 - 2 BvL 7/76 -, BVerfGE 55, 207(239).

    vgl. BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43/78 -, m.w.N., Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2.

    So zu der Anrechnungsregelung in § 158 BBG a.F. BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43/78 - mit zahlreichen Nachweisen -, nachgewiesen bei juris; Urteil vom 23. Oktober 1985 - 6 C 86/83 -, nachgewiesen bei juris, Rz. 24.

    vgl. zum Ganzen BVerwG, Urteil vom 29. Mai 1980 - 6 C 43/78 -, a.a.O., Rz. 34.

  • BVerwG, 03.10.1985 - 6 C 56.84

    Soldatenversorgung - Verwendungseinkommen - Öffentlich-rechtliche

    Diese Vorschriften setzen vielmehr voraus, daß die so bezeichnete Rechtsfigur in - regelmäßig landesrechtlichen - Organisationsvorschriften ihre Regelung gefunden hat, und knüpfen an diese Regelung an (vgl. Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - [Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2] mit weiteren Nachweisen).

    Denn es besteht, wie der Senat bereits in seinem schon erwähnten Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - (a.a.O.) dargelegt hat, von jeher Übereinstimmung darüber, daß einer Einrichtung, die durch staatlichen Verleihungsakt ausdrücklich als Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet worden ist, diese Rechtsstellung ohne Rücksicht auf ihre Aufgabenstellung so lange verbleibt, bis der Rechtsakt, auf dem sie beruht, außer Kraft gesetzt wird.

    Die öffentlichen Mittel aus diesem Grund als Ganzes zu betrachten, ist trotz ihrer Bereitstellung durch unterschiedliche Rechtsträger so lange gerechtfertigt, wie zwischen diesen Rechtsträgern ein Austausch öffentlicher Mittel tatsächlich erfolgt oder doch möglich ist (Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - [a.a.O.] mit weiteren Nachweisen).

  • BVerwG, 23.10.1985 - 6 C 86.83

    Soldatenversorgung - Ruhensregelung - Beschäftigung bei einer Gesellschaft des

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (vgl. Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - mit Nachweisen) werden die öffentlichen Mittel - als Ganzes betrachtet - dann durch das Verwendungseinkommen des Versorgungsberechtigten doppelt belastet, wenn die öffentliche Einrichtung, in deren Dienst der Versorgungsberechtigte tätig wird, und der Träger der Versorgungslast zumindest teilweise einer einheitlichen Finanz- und Wirtschaftshoheit unterliegen, so daß ein Austausch der Mittel, sei es durch Finanzausgleich, Steuern oder Beiträge, sei es durch Subventionen oder andere Zuschüsse, tatsächlich erfolgt oder doch möglich ist.
  • BVerwG, 05.02.2009 - 2 B 61.08

    Anrechnung; Doppelversorgung; Einkommen; Erwerbseinkommen; Körperschaft des

    Eine andere Auslegung würde den Grundsätzen der Rechtssicherheit und der Praktikabilität widersprechen, denn ansonsten müsste in jedem Wirtschaftsjahr, womöglich in jedem Monat, geprüft werden, aus welcher Quelle die Mittel stammen (vgl. zum Ganzen: Urteile vom 10. März 1965 BVerwG 6 C 3.63 Buchholz 232 § 160 BBG Nr. 6 S. 10, vom 29. Mai 1980 BVerwG 6 C 43.78 Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2 S. 5, vom 23. Oktober 1985 BVerwG 6 C 86.83 BVerwGE 72, 174 = Buchholz 238.41 § 53 SVG Nr. 6 S. 19), vom 3. Februar 1988 BVerwG 6 C 52.85 Buchholz 239.2 § 53 SVG Nr. 7 S. 2 und vom 26. Juni 2008 BVerwG 2 C 32.06 ZBR 2009, 52).
  • BVerwG, 10.03.1987 - 2 C 21.85

    Ruhen von Hinterbliebenenbezügen - Eigenes Verwendungseinkommen -

    Das Bundesverwaltungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung die Verfassungsmäßigkeit der beamtenrechtlichen Ruhensvorschriften, soweit sie sich auf eine Verwendung im öffentlichen Dienst beziehen, bejaht (vgl. BVerwGE 12, 102; 51, 226 ; Urteile vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - und vom 16. Juli 1984 - BVerwG 6 C 45.82 - ).
  • BVerwG, 18.09.1997 - 2 C 26.96

    Ruhen von Versorgungsbezügen, Anrechnung von Verwendungseinkommen;; -, kein

    Gegen den Rückforderungsanspruch kann die Klägerin nicht den Einwand der Entreicherung (§ 81ß Abs. 3 BGB) geltend machen, da die Zahlung des Witwengeldes von vornherein unter dem gesetzesimmanenten Vorbehalt der Kürzung infolge späterer Anwendung der Ruhensvorschriften steht und sie somit verschärft haftet (vgl. Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - ).
  • BVerwG, 03.10.1985 - 6 C 39.84

    Verwendung im öffentlichen Dienst - Begriff der öffentlich-rechtlichen

    Diese Vorschriften setzen vielmehr voraus, daß die so bezeichnete Rechtsfigur in - regelmäßig landesrechtlichen - Organisationsvorschriften ihre Regelung gefunden hat, und knüpfen an diese Regelung an (vgl. Urteil vom 29. Mai 1980 BVerwG 6 C 43.78 - [Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2] mit weiteren Nachweisen).

    Die öffentlichen Mittel aus diesem Grund als Ganzes zu betrachten, ist trotz ihrer Bereitstellung durch unterschiedliche Rechtsträger so lange gerechtfertigt, wie zwischen diesen Rechtsträgern ein Austausch öffentlicher Mittel tatsächlich erfolgt oder doch möglich ist (Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - [a.a.O.] mit weiteren Nachweisen).

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 12.04.2002 - 1 A 192/00

    Versorgungsbezüge eines Ruhestandsbeamten; Anrechnung einer

    BVerwG, Beschluss vom 29.5.1980 - 6 C 43.78 -, Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2; BVerfG, Urteil vom 11.10.1977 - 2 BvR 407/76 -, BVerfGE 46, 97.
  • BVerwG, 23.10.1985 - 6 C 37.84

    Begriff der Verwendung im Sinne des § 53 Abs. 1 Soldatenversorgungsgesetz (SVG) -

    Diese Vorschriften setzen vielmehr voraus, daß die so bezeichnete Rechtsfigur in - regelmäßig landesrechtlichen - Organisationsvorschriften ihre Regelung gefunden hat, und knüpfen an diese Regelung an (vgl. Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - [Buchholz 232.5 § 53 BeamtVG Nr. 2] mit weiteren Nachweisen).

    Die öffentlichen Mittel aus diesem Grund als Ganzes zu betrachten, ist trotz ihrer Bereitstellung durch unterschiedliche Rechtsträger so lange gerechtfertigt, als zwischen diesen Rechtsträgern ein Austausch öffentlicher Mittel tatsächlich erfolgt oder doch möglich ist (Urteil vom 29. Mai 1980 - BVerwG 6 C 43.78 - [a.a.O.] mit weiteren Nachweisen).

  • BVerwG, 13.09.1982 - 2 B 5.82

    Rechtsmittel

  • VG Berlin, 29.06.2016 - 28 K 27.13

    Beamtenversorgung: Rückforderung überzahlter Versorgungsbezüge infolge

  • OVG Saarland, 26.03.2010 - 1 A 458/09

    Beamtenversorgung; Andauern einer Tätigkeit oder Beschäftigung; Information von

  • BAG, 11.12.1990 - 3 AZR 438/89

    Betriebsrente bei Einkünften im öffentlichen Dienst - Kürzung der Betriebsrente

  • LAG Köln, 18.09.1995 - 6 Sa 517/95

    Ruhestandsbezüge: Kürzung - Verwendung im öffentlichen Dienst

  • OVG Niedersachsen-Schleswig-Holstein, 23.06.1989 - 21 M 82/89

    Verstoss einer Luftfahrtgesellschaft gegen ein Beförderungsverbot ; Verhängung

  • VG Ansbach, 14.02.2017 - AN 1 K 16.01064

    Anrechnung einer Regelaltersrente auf Versorgungsbezüge

  • BVerwG, 25.02.1981 - 6 B 18.81

    Begründung der grundsätzlichen Bedeutung einer Rechtssache mit Angriffen auf die

  • VG Trier, 24.05.2006 - 1 K 954/05

    Zur Anrechnung beim Zusammentreffen von Versorgungsbezügen mit Einkommen aus der

  • BVerwG, 17.09.1991 - 2 B 89.91

    Doppelte Belastung öffentlicher Mittel durch das Verwendungseinkommen eines

  • BVerwG, 09.05.1984 - 6 B 15.84

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung einer Revision - Vergütung für eine Tätigkeit

  • VGH Baden-Württemberg, 20.10.1983 - 11 S 2409/81

    Anrechnung des Einkommens aus der Beschäftigung beim Südwestfunk auf

  • VG Saarlouis, 24.06.2008 - 3 K 2047/07

    Höhe des Witwengelds im Fall eines durch Dienstunfall schwerbehinderten Beamten

  • VGH Baden-Württemberg, 20.10.1983 - 11 S 575/81

    Anrechnung des Einkommens aus der Tätigkeit bei der Öffentlichen

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht