Rechtsprechung
   BVerwG, 29.05.1986 - 1 B 20.86   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1986,1575
BVerwG, 29.05.1986 - 1 B 20.86 (https://dejure.org/1986,1575)
BVerwG, Entscheidung vom 29.05.1986 - 1 B 20.86 (https://dejure.org/1986,1575)
BVerwG, Entscheidung vom 29. Mai 1986 - 1 B 20.86 (https://dejure.org/1986,1575)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1986,1575) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer

    Internationales Privatrecht - Ausländer - Adoption im Ausland - Familiennachzug - Adoptionsanerkennung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 1987, 381 (Ls.)
  • Rpfleger 1986, 383
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • VGH Hessen, 05.07.1993 - 12 UE 2361/92

    Aufenthaltsrecht für ein nach türkischem Recht adoptiertes Kind

    Dies ist allgemein und auch in aufenthaltsrechtlicher Hinsicht zumindest bei minderjährigen Adoptierten grundsätzlich anzunehmen, weil diese und ihre Adoptiveltern nach dem deutschen Adoptionsrecht dieselben rechtlichen Beziehungen verbinden wie eheliche Kinder mit ihren Eltern (§§ 1741, 1751, 1754 bis 1757 BGB; BVerwG, 29.05.1986 - 1 B 20.86 -, Buchholz 402.24 § 2 AuslG Nr. 77; Hess. VGH, 20.07.1989 - 12 TH 3562/87 -, EZAR 105 Nr. 26 = InfAuslR 1991, 236; vgl. Hailbronner, AuslR, 2. Aufl., 1989, Rdnr. 353, 381; Renner, ZAR 1981, 128).

    Die auf § 328 ZPO abstellende Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 29. Mai 1986 - 1 B 20.86 - (Buchholz 402.24 § 2 AuslG Nr. 77) erging noch vor Einfügung des § 16 a FGG durch Gesetz vom 25. Juli 1986 (BGBl. I S. 1141) und ist daher insoweit als überholt anzusehen.

  • OVG Berlin-Brandenburg, 23.02.2012 - 2 B 6.11

    Kindernachzug; Mongolei; alleiniges Sorgerecht; Übertragung bei nicht

    Ein solches liegt vielmehr erst vor, wenn die ausländische Entscheidung mit den Grundgedanken der deutschen Regelungen und den in ihnen enthaltenen Gerechtigkeitsvorstellungen in einer Weise in Widerspruch steht, dass sie nach inländischen Vorstellungen untragbar erscheint oder sie auf einem Verfahren beruht, das von den Grundprinzipien des deutschen Verfahrensrechts in einem solchen Maße abweicht, dass nach der deutschen Rechtsordnung nicht mehr von einem geordneten rechtsstaatlichen Verfahren ausgegangen werden kann (vgl. OVG Berlin-Brandenburg, Urteile vom 29. September 2010 - OVG 12 B 21.09 -, juris Rn. 21 ff. und vom 7. Dezember 2010 - OVG 12 B 11.08 und OVG 12 B 29.09 -, juris Rn. 35 ff. bzw. 43 ff.; BVerwG, Beschluss vom 29. Mai 1986 - 1 B 20.86 -, juris Rn. 6 ff.; Bumiller/Harders, FamFG Freiwillige Gerichtsbarkeit, 10. Aufl. 2011, § 109 Rn. 9; Baetge in: Schulte-Bunert/Weinreich, FamFG, 3. Aufl. 2012, § 109 Rn. 18).
  • BVerwG, 04.03.1993 - 1 B 31.93

    Unterstellung einer Lebensgemeinschaft bei Adoption eines volljährigen Ausländers

    Es ist in der Rechtsprechung geklärt, daß auch die Adoptivfamilie unter den Anwendungsbereich des Art. 6 GG fällt und daher besonderen Schutz und Förderung der staatlichen Ordnung genießt (BVerfGE 80, 81 [BVerfG 18.04.1989 - 2 BvR 1169/84]; BVerfG, Beschlüsse vom 14. Dezember 1989 - 2 BvR 377/88 - InfAuslR 1990, 74 und vom 24. Januar 1990 - 2 BvR 1096/89 - BVerwGE 69, 359 [BVerwG 10.07.1984 - 1 C 52/81]; Beschlüsse vom 5. März 1986 - BVerwG 1 B 38.86 -, vom 29. Mai 1986 - BVerwG 1 B 20.86 - und vom 23. April 1992 - BVerwG 1 B 60.92 - Buchholz 402.24 § 2 AuslG Nr. 73, 77 und 113 sowie vom 18. Mai 1989 - BVerwG 1 B 60.89 -).
  • BVerwG, 23.04.1992 - 1 B 60.92

    Beschwerde gegen die Nichtzulassung der Revision - Aufenthaltsbegehren

    Es ist in der Rechtsprechung des Bundesverwaltungsgerichts (BVerwGE 69, 359 [BVerwG 10.07.1984 - 1 C 52/81]; Beschluß vom 29. Mai 1986 - BVerwG 1 B 20.86 - Buchholz 402.24 § 2 AuslG Nr. 77; Beschluß vom 18. Mai 1989 - BVerwG 1 B 60.89 -)und des Bundesverfassungsgerichts (BVerfGE 80, 81 [BVerfG 18.04.1989 - 2 BvR 1169/84]; Beschluß vom 14. Dezember 1989 - 2 BvR 377/88 - InfAuslR 1990, 74; Beschluß vom 24. Januar 1990 - 2 BvR 1096/89 -) geklärt, daß auch die Adoptivfamilie unter den Anwendungsbereich des Art. 6 GG fällt und daher besonderen Schutz und Förderung der staatlichen Ordnung genießt.
  • LG Halle, 06.07.2007 - 2 T 635/06
    Nach allgemeiner Meinung liegt zwar dann ein Verstoß gegen dieser Vorschrift dann vor, wenn ausschließlicher Beweggrund für die Adoption die Erlangung der Aufenthaltserlaubnis ist ( Bundesverwaltungsgericht StAZ 1987, 20; Amtsgericht Hamm , JA 2004, 375; Amtsgericht Celle , JA 2004, 377).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht