Rechtsprechung
   BVerwG, 29.08.2019 - 7 C 33.17   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2019,26972
BVerwG, 29.08.2019 - 7 C 33.17 (https://dejure.org/2019,26972)
BVerwG, Entscheidung vom 29.08.2019 - 7 C 33.17 (https://dejure.org/2019,26972)
BVerwG, Entscheidung vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 (https://dejure.org/2019,26972)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2019,26972) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (9)

  • IWW

    GG Art. 5 Abs. 1 Satz 2; AO § 30 Abs. 1, 2 und 4 Nr. 5 PresseG NW § 4 Abs. 2 Nr. 2 und 3
    Steuergeheimnis

  • Bundesverwaltungsgericht

    GG Art. 5 Abs. 1 Satz 2; AO § 30 Abs. 1, 2 und 4 Nr. 5; PresseG NW § 4 Abs. 2 Nr. 2 und 3
    Abwehr erheblicher Nachteile für das Gemeinwohl; Abwägung; Auskunft; Auskunftsstufe; Berichtsstufe; Geheimhaltungsvorschrift; Gerücht; Informationsinteresse der Öffentlichkeit; Polizei; Presse; Pressefreiheit; Sachbescheidungsinteresse; Steuerfahndung; Steuergeheimnis; ...

  • rechtsprechung-im-internet.de
  • doev.de PDF

    Presserechtlicher Auskunftsanspruch und Steuergeheimnis

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auskunft; Presse; Pressefreiheit; Steuergeheimnis; Geheimhaltungsvorschrift; unbefugtes Offenbaren; Abwägung; zwingendes öffentliches Interesse; Typisierungs- und Pauschalierungsbefugnis des Gesetzgebers; personenbezogene Daten; Abwehr erheblicher Nachteile für das ...

  • rechtsportal.de

    Zusammentreffen von presserechtlichem Auskunftsanspruch und Steuergeheimnis; Auslegung des unbestimmten Rechtsbegriffes des zwingenden öffentlichen Interesses nach § 30 Abs. 4 Nr. 5 AO ; Grenzen des landespresserechtlichen Auskunftsanspruchs im Hinblick auf steuerliche ...

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (8)

  • Bundesverwaltungsgericht (Pressemitteilung)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

  • urheberrecht.org (Kurzinformation)

    Presserechtlicher Auskunftsanspruch durch Steuergeheimnis begrenzt

  • lto.de (Kurzinformation)

    Polizeieinsatz im Swinger-Club: Kein presserechtlichen Auskunftsanspruch

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

  • datev.de (Kurzinformation)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Kein presserechtlicher Anspruch auf Auskunft zu steuerlichen Daten

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NVwZ 2020, 1114
  • ZUM 2020, 564
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (13)

  • BVerwG, 11.12.2020 - 5 C 9.19

    Grenzen der Erhebung eines jugendhilferechtlichen Kostenbeitrags bei jungen

    Dem Beklagten ist einzuräumen, dass das Wort "insbesondere" üblicherweise vom Gesetzgeber verwendet wird, um Regelbeispiele einzuführen, die die Auslegung der Tatbestandsmerkmale steuern sollen, auf die sie sich beziehen (vgl. z.B. BVerwG, Urteil vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 - Buchholz 422.1 Presserecht Nr. 21 Rn. 16).
  • BVerwG, 23.03.2021 - 6 VR 1.21

    BND muss Presse Auskunft über Hintergrundgespräche geben

    Damit hat der Gesetzgeber im Spannungsfeld zwischen Pressefreiheit und Allgemeinem Persönlichkeitsrecht keine Abwägung getroffen, die zugunsten des Persönlichkeitsschutzes vorgeprägt wäre (vgl. BVerwG, Urteil vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 - Buchholz 422.1 Presserecht Nr. 21 zu § 30 Abs. 4 Nr. 5 AO).
  • BVerwG, 26.04.2021 - 10 C 1.20

    Auskunftsanspruch gegen kommunales Verkehrsunternehmen zum Ausscheiden des

    Diese Rechtsvorschrift - mit der Vorgängerregelung nach § 9a des Staatsvertrags für Rundfunk und Telemedien vom 31. August 1991 (BremGBl. S. 275) inhaltsgleich - müsste das Berufungsgericht seinem Urteil, wenn es heute zu entscheiden hätte, zugrunde legen (vgl. nur BVerwG, Urteil vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 - Buchholz 422.1 Presserecht Nr. 21 Rn. 21).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 20.04.2021 - 4 B 1168/20

    Übermittlung; Verarbeitung; personenbezogene Daten; Finanzamt; Steuerrückstände;

    vgl. BFH, Urteile vom 29.7.2003 - VII R 39/02 u. a. -, GewArch 2004, 155 = juris, Rn. 18 ff., und vom 10.2.1987 - VII R 77/84 -, BFHE 149, 387 = juris, Rn. 19 ff.; BVerwG, Urteile vom 29.8.2019 - 7 C 33.17 -, NVwZ 2020, 1114 = juris, Rn. 22, m. w. N., und vom 2.2.1982 - 1 C 146.80 -, BVerwGE 65, 1 = juris, Rn. 19 f.

    vgl. BVerwG, Urteil vom 29.8.2019 - 7 C 33.17 -, NVwZ 2020, 1114 = juris, Rn. 21 ff.; Beschlussempfehlung und Bericht zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bundesversorgungsgesetzes und anderer Vorschriften vom 31.5.2017, BT-Drs.

  • BFH, 23.01.2020 - III R 9/18

    Regelung des Rechts auf Teilnahme einer Gemeinde an Außenprüfung des Finanzamts

    Der Senat teilt insoweit auch die Auffassung der Vorentscheidung, dass der Gesetzgeber die Abwägung mit den schutzwürdigen Interessen des Steuerpflichtigen mit § 30 Abs. 4 Nr. 1 AO und § 21 Abs. 3 FVG grundsätzlich abschließend vorgenommen hat (so auch Krumm in Tipke/Kruse, a.a.O., § 21 FVG Rz 2a; Drüen, DÖV 2012, 493, 497; Härtwig, FR 2019, 871, 874), mithin keine "offene" Abwägung im Einzelfall vorgesehen ist (vgl. BVerwG-Urteil vom 29.08.2019 - 7 C 33/17, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung 2020, 84, Rz 12 zu § 30 Abs. 4 Nr. 5).
  • BVerwG, 30.01.2020 - 10 C 18.19

    Akteneinsicht; BaFin; Berufsgeheimnis; Finanzaufsicht; Geschäftsgeheimnis;

    Eine pauschalierte Rechtsgütervorrangregelung und ein Ausschluss einzelner behördlicher Funktionsbereiche kommen aufgrund einer typisierenden Interessengewichtung und -abwägung indessen jedenfalls ausnahmsweise in Betracht (siehe BVerwG, Urteil vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 - juris Rn. 14, 18).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 11.05.2021 - 19 A 236/21

    Staatsangehörigkeitsausweis; Statusfeststellung; Rechtsgrund;

    BVerwG, Urteile vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 -, NWVBl. 2020, 84, juris, Rn. 32 m. w. N., vom 4. April 2012 - 8 C 6.11 -, BVerwGE 143, 1, juris, Rn. 14 f., vom 22. Februar 2012 - 6 C 11.11 -, BVerwGE 142, 48, juris, Rn. 27, vom 6. August 1996 - 9 C 169.95 -, BVerwGE 101, 323, juris, Rn. 11 f., und vom 23. März 1973 - IV C 49.71 -, BVerwGE 42, 115, juris, Rn. 14, Beschluss vom 30. Juni 2004 - 7 B 92.03 -, NVwZ 2004, 1240, juris, Rn. 24; OVG NRW, Urteil vom 2. März 2020 - 10 A 1136/18 -, juris, Rn. 40.
  • VG Karlsruhe, 19.06.2020 - 3 K 11632/18

    Auskunftspflicht des Bundesverfassungsgerichts gegenüber Journalisten,

    Eine pauschalierte Rechtsgütervorrangregelung und ein Ausschluss einzelner behördlicher Funktionsbereiche kommen aufgrund einer typisierenden Interessengewichtung und -abwägung ausnahmsweise in Betracht (siehe BVerwG, Urteil vom 29.08.2019 - BVerwG 7 C 33.17 - juris, Rn. 14, 18).

    2.3.3 Ungeachtet dessen scheiterte auch der presserechtliche Auskunftsanspruch aus Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG, soweit man diesen gegenüber dem Bundesverfassungsgericht nicht schon durch den Gesetzgeber im Rahmen des ihm zukommenden weiten Ausgestaltungsspielraums auf der Grundlage seiner Annexkompetenz aus Art. 94 Abs. 2 Satz 1 GG in geeigneter Weise mit § 35b Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 BVerfGG als einfachgesetzlich realisiert ansieht (vgl. hierzu BVerwG, Urteil vom 29.08.2019 - BVerwG 7 C 33.17 - juris, Rn. 14), jedenfalls daran, dass der Kläger ein konkretes journalistisches Interesse an der begehrten Information nicht dargelegt hat.

  • VGH Baden-Württemberg, 29.06.2020 - 12 S 476/20

    Anspruch auf Feststellung der deutschen Staatsangehörigkeit und Ausstellung eines

    Es ist aber - wie das Verwaltungsgericht zutreffend ausgeführt hat - als allgemeiner Grundsatz des Verwaltungsrechts anerkannt, dass auch im Antragsverfahren vor Behörden ein Antrag nur zulässig ist, wenn der Antragsteller ein schutzwürdiges Interesse an der von ihm beantragten Amtshandlung hat, insbesondere diese zur Verwirklichung oder Wahrung eines Rechts benötigt, und die Verwaltung nicht unnütz, unlauter oder sonst missbräuchlich in Anspruch genommen wird (vgl. etwa BVerwG, Urteile vom 29.08.2019 - 7 C 33.17 -, juris Rn. 32, und vom 04.04.2012 - 8 C 6.11 -, juris Rn. 15; Ramsauer in: Kopp/Schenke, VwVfG, 20. Aufl. 2019, § 22 Rn. 77; Wittinger in: Obermayer/Funke-Kaiser, VwVfG, 5. Aufl. 2018, Vorbemerkung zu § 9 Rn. 69 ff.).
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2021 - 19 A 422/20
    BVerwG, Urteile vom 29. August 2019 - 7 C 33.17 -, NWVBl. 2020, 84, juris, Rn. 32 m. w. N., vom 4. April 2012 - 8 C 6.11 -, BVerwGE 143, 1, juris, Rn. 14 f., vom 22. Februar 2012 - 6 C 11.11 -, BVerwGE 142, 48, juris, Rn. 27, vom 6. August 1996 - 9 C 169.95 -, BVerwGE 101, 323, juris, Rn. 11 f., und vom 23. März 1973 - IV C 49.71 -, BVerwGE 42, 115, juris, Rn. 14, Beschluss vom 30. Juni 2004 - 7 B 92.03 -, NVwZ 2004, 1240, juris, Rn. 24; OVG NRW, Urteil vom 2. März 2020 - 10 A 1136/18 -, juris, Rn. 40.
  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2021 - 19 A 532/20

    Staatsangehörigkeitsausweis Sachbescheidungsinteresse

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2021 - 19 A 4473/19

    Staatsangehörigkeitsausweis Sachbescheidungsinteresse

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 16.07.2020 - 19 A 2812/19
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht