Rechtsprechung
   BVerwG, 30.08.2018 - 7 B 5.18   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,32321
BVerwG, 30.08.2018 - 7 B 5.18 (https://dejure.org/2018,32321)
BVerwG, Entscheidung vom 30.08.2018 - 7 B 5.18 (https://dejure.org/2018,32321)
BVerwG, Entscheidung vom 30. August 2018 - 7 B 5.18 (https://dejure.org/2018,32321)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,32321) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Bundesverwaltungsgericht
  • Wolters Kluwer

    Zugangsanspruch zu den Akten über ein Investitionsprojekt in Berlin hinsichtlich nachteiliger Auswirkungen für das Land Berlin bei der Durchführung eines laufenden Zivilverfahrens i.R.d. abgeschlossenen Grundstückskaufverträge

  • rewis.io
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • rechtsportal.de

    IFG Bln § 9 Abs. 1 S. 2; VwGO § 108 Abs. 1 S. 1
    Zugangsanspruch zu den Akten über ein Investitionsprojekt in Berlin hinsichtlich nachteiliger Auswirkungen für das Land Berlin bei der Durchführung eines laufenden Zivilverfahrens i.R.d. abgeschlossenen Grundstückskaufverträge

  • datenbank.nwb.de
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Die aktenwidrige Entscheidung

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BVerwG, 12.02.2019 - 7 BN 2.18

    Klage gegen die Satzung eines Wasserverbands betreffend den Ausschluss der

    Solche Verstöße gegen den Überzeugungsgrundsatz können als Verfahrensmängel gerügt werden (stRspr, vgl. BVerwG, Urteil vom 30. August 2012 - 8 C 5.11 - Buchholz 428 § 1 Abs. 1 VermG Nr. 28 Rn. 24 m.w.N.; Beschluss vom 30. August 2018 - 7 B 5.18 - juris Rn. 6).
  • BVerwG, 31.01.2019 - 4 B 9.17

    Klage eines Grundstücksnachbarn gegen den Planergänzungsbeschluss zur Änderung

    Die Grenzen der "Freiheit" des Gerichts bei der Überzeugungsbildung sind jedoch überschritten, wenn es entweder seiner Sachverhalts- und Beweiswürdigung nicht das Gesamtergebnis des Verfahrens zugrunde legt, sondern nach seiner Rechtsauffassung entscheidungserheblichen Akteninhalt übergeht oder aktenwidrige Tatsachen annimmt, oder wenn die von ihm gezogenen tatsächlichen Schlussfolgerungen gegen Denkgesetze verstoßen (BVerwG, Beschluss vom 30. August 2018 - 7 B 5.18 - juris Rn. 6).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht