Rechtsprechung
   BayObLG, 04.12.1980 - BReg. 2 Z 45/80   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1980,7296
BayObLG, 04.12.1980 - BReg. 2 Z 45/80 (https://dejure.org/1980,7296)
BayObLG, Entscheidung vom 04.12.1980 - BReg. 2 Z 45/80 (https://dejure.org/1980,7296)
BayObLG, Entscheidung vom 04. Dezember 1980 - BReg. 2 Z 45/80 (https://dejure.org/1980,7296)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1980,7296) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • OLG München, 08.05.2017 - 34 Wx 16/17

    Zwischenverfügung - wegen lastenfreier Abschreibung eines Gehrechts

    Sie muss deshalb klar darlegen und aufzeigen, auf welche Weise (mit welchen Mitteln) der Antragsteller die vom Grundbuchamt angenommenen Eintragungshindernisse beseitigen und damit sein Antragsbegehren zum Erfolg führen kann (BayObLG MittBayNot 1981, 25/26).
  • BayObLG, 15.03.1989 - BReg. 2 Z 17/89

    Verwertbarkeit der Kenntnis des Grundbuchamts von der Abtretung einer

    Wesentliches Erfordernis einer solchen ist u.a., daß die Mittel zur Beseitigung des aufgezeigten Eintragungshindernisses bezeichnet werden (BayObLG MittBayNot 1981, 25; Horber/Demharter Anm. 8 b, KEHE Rn. 54, jeweils zu § 18).
  • BayObLG, 23.12.1980 - BReg. 2 Z 67/80

    Zur Eintragung einer Personenhandelsgesellschaft im Grundbuch

    Daß das Landgericht - über die Zwischenverfügung hinaus - jeden in der Form des § 29 GBO geführten, der Beseitigung des Eintragungshindernisses dienenden Nachweis als ausreichend bezeichnet hat, erweitert lediglich den Kreis der Mittel zur Behebung des Eintragungshindernisses (es sind stets alle Möglichkeiten zu dessen Beseitigung aufzuzeigen; vgl. zuletzt Senatsbeschluß vom 4.12.1980 BReg. 2 Z 45/80; BayObLGZ 1970, 163/165; Kuntze/Ertl/Herrmann/Eickmann -KEHE- Grundbuchrecht 2. Aufl. RdNr. 54, Horber GBO 15. Aufl. Anm. 5 A b, je zu § 18); dies hat aber nicht den Gegenstand des Verfahrens verändert.
  • OLG Nürnberg, 08.12.2020 - 2 U 2244/20

    Berufung, Eintragung, Kaufvertrag, Rechtsmittel, Nachweis, Feststellung,

    Dies sind gewichtige Anhaltspunkte, die für das Vorliegen radizierter Rechte sprechen (BayObLG, Beschluss vom 04.12.1980 - BReg 2 Z 45/80 -, abgedruckt in: MittBayNot 1981, 26, 26; BayObLG, Beschluss vom 03.05.1933 - BReg III 42/33 -, abgedruckt in: BayOLGZ 33, 161, 162).
  • OLG Nürnberg, 20.10.2020 - 2 U 2244/20

    Fehlende Passivlegitimation eines altrechtlichen Verbandes mit eigener

    Dies sind gewichtige Anhaltspunkte, die für das Vorliegen radizierter Rechte sprechen (BayObLG, Beschluss vom 04.12.1980 - BReg 2 Z 45/80 -, abgedruckt in: MittBayNot 1981, 26, 26; BayObLG, Beschluss vom 03.05.1933 - BReg III 42/33 -, abgedruckt in: BayOLGZ 33, 161, 162).
  • BayObLG, 21.09.1982 - BReg. 2 Z 66/82

    Zur pfandfreien Abschreibung bei Eigentümerbriefgrundschulden

    Jedenfalls ist dem Antragsteller darzulegen, auf welche Weise das vom Grundbuchamt angenommene Eintragungshindernis beseitigt und damit dem Eintragungsbegehren zum Erfolg verholfen werden kann (BayObLGZ 1970, 163/165; 1979, 49/51; BayObLG MittBayNot 1981, 25/26; OLG Hamm JMBlNRW 1963, 180 und Rpfleger 1973, 167/168; OLG Frankfurt Rpfleger 1974, 193 f. und 1977, 103; KGJ 50, 228/229 und 52, 204/208; KEHE RdNr. 54, Horber Anm. 5 A b, Güthe/Triebel GBO 6. Aufl. RdNr. 30, je zu § 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht