Rechtsprechung
   BayObLG, 05.05.1982 - BReg. 2 Z 22/82   

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BayObLG, 26.04.1984 - BReg. 2 Z 33/84

    Zur Zulässigkeit der Erstreckung eines Erbbaurechts auf ein weiteres Grundstück

    aa) Daß ein Gesamterbbaurecht, d. h. ein auf mehreren selbständigen Grundstücken lastendes Erbbaurecht, als solches zulässig ist, ist heute nahezu allgemein anerkannt (vgl. statt vieler BGHZ 65, 345 /346 [= DNotZ 1976, 369 ]; Ingenstau Erbbaurecht 5. Aufl. § 1 Rdnrn. 34 ff.; MünchKomm BGB § 1 ErbbauVO Rdnr. 40 - FN 79 - Haegele/Schöner/ Stöber Grundbuchrecht 7. Aufl. Rdnr. 754; jew., m. weit. Nachw.; a.A. Staudinger BGB 12. Aufl. § 1 ErbbauVO Rdnr. 22); auch die Rechtsprechung des Senats geht hiervon aus (vgl. BayObLGZ 1982, 210 /215 [= MittBayNot 1982, 129/131]).
  • BayObLG, 19.04.1983 - BReg. 2 Z 20/83

    Zur Grundbucheintragungvon Wohnungseigentümerbeschlüssen

    Eine Zwischenverfügung ist deshalb nicht zulässig, wenn der Mangel des Antrags nicht mit rückwirkender Kraft geheilt werden kann ( BGHZ 27, 311 /313 [_ DNotZ 1958, 480 ]; BayObLGZ 1980, 299 /306 [= DNotZ 1981, 573/576]; 1982, 210/216 [= MittBayNot 1982, 129 /131]; Kuntze/Ertl/Herrmann/Eickmann - KEHE - Grundbuchrecht 2. Aufl. Rdnr. 16, Güthe/Triebel GBO 6. Aufl. Rdnr. 14, je zu § 18).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht