Rechtsprechung
   BayObLG, 05.07.1996 - 3Z BR 114/96   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1996,3462
BayObLG, 05.07.1996 - 3Z BR 114/96 (https://dejure.org/1996,3462)
BayObLG, Entscheidung vom 05.07.1996 - 3Z BR 114/96 (https://dejure.org/1996,3462)
BayObLG, Entscheidung vom 05. Juli 1996 - 3Z BR 114/96 (https://dejure.org/1996,3462)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,3462) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Deutsches Notarinstitut

    UmwG §§ 234, 213, 35
    Formwechsel einer AG in eine GmbH & Co. KG

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Wirksamkeit des Formwechsels einer Publikums-AG in eine KG nur bei Angabe der Aktienurkunden der unbekannten Aktionäre ("Pfersee-Kolbermoor")

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 1997, 747
  • ZIP 1996, 1467
  • BB 1996, 2318
  • DB 1996, 1814
  • Rpfleger 1997, 25
  • BayObLGZ 1996, 154
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • VG Schleswig, 17.08.2011 - 1 A 31/10

    Tiertransporte aus dem europäischen Ausland

    Eine Feststellungsklage kann jedoch auch im Drittrechtsverhältnis zulässig sein, wenn das nach § 43 Abs. 1 VwGO erforderliche berechtigte Interesse an der begehrten Feststellung gerade gegenüber der beklagten Partei besteht (BVerwG, Urteil vom 27. Juni 1997 - 8 C 23/96 - NJW 1997, 747; Urteil vom 14. April 2005 - 3 C 3/04 - NVwZ-RR 2005, 711).
  • OLG Köln, 02.12.1998 - 27 U 18/98

    Voreinzahlung auf die künftige Einlagepflicht eines GmbH-Gesellschafters im

    Dafür ist nicht entscheidend, ob der Einzahlungsbetrag noch unversehrt zur Verfügung steht, sondern die Tatsache, daß der Gesellschaft ein dem Einlagebetrag entsprechender, im Zeitpunkt der Anmeldung der Kapitalerhöhung zur Eintragung in das Handelsregister noch vorhandener Wert zugeflossen ist (BGH ZIP 1996, 1467; Hachenburg/Ulmer § 57 Rn. 9; Scholz/Priester § 56 a Rn. 17; weitergehend Luther/Hommelhoff § 56 Rn. 11, wo nicht einmal eine wertgleiche Deckung gefordert wird).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht