Rechtsprechung
   BayObLG, 09.03.2005 - 1Z BR 108/04   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    BGB § 2078 § 2229 § 2256
    Rücknahme notariellen Testaments aus amtlicher Verwahrung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rücknahme eines notariellen Testaments als Verfügung von Todes wegen aus der amtlichen Verwahrung ; Testierfähigkeit zum Zeitpunkt der Rücknahme als Wirksamkeitsvoraussetzung für eine Verfügung von Todes wegen; Begriff der "Testierfähigkeit"

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Besprechungen u.ä.

  • IWW (Kurzaufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Testament - Irrtum über die Folgen der Rücknahme des notariellen Testaments aus amtlicher Verwahrung

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2005, 957
  • FamRZ 2006, 294
  • Rpfleger 2005, 541



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • OLG Köln, 12.07.2013 - 2 Wx 177/13

    Rückgabe eines Testaments aus amtlicher Verwahrung an den Erblasser bei

    Die Rücknahme eines notariellen Testaments aus amtlicher Verwahrung ist deshalb auch eine Verfügung von Todes wegen, die zur Begründung ihrer Wirksamkeit Testierfähigkeit voraussetzt (vgl. etwa BayObLG, NJW-RR 2005, 957 [juris-Rz. 8]; Zimmermann, a.a.O., § 346 Rdn. 14; Palandt/Weidlich, BGB, 72. Aufl. 2013, § 2256 Rdn. 1; Hagena, a.a.O., § 2256 Rdn. 6; jeweils m.w.Nachw).
  • OLG Hamm, 01.08.2012 - 15 W 266/12

    Voraussetzungen der Rückgabe eines privatschriftlichen Ehegattentestaments aus

    Da durch die Regelung des § 2256 Abs. 1 bei Rücknahme eines notariellen Testaments oder eines nach § 2249 BGB errichteten Nottestaments vor dem Bürgermeister einen Widerruf des Testaments zur Folge hat, ist jedenfalls in diesen Fällen die Testierfähigkeit der Erblasser Voraussetzung für die Rückgabe (vgl. u.a. BayObLG NJW-RR 2005, 957; Weidlich in: Palandt, 71. Auflage § 2256 Rn. 4; Reymann in: jurisPK-BGB 5. Auflage § 2272 Rn. 3 m.w.N.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht