Rechtsprechung
   BayObLG, 13.05.1997 - 2St RR 52/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1997,5973
BayObLG, 13.05.1997 - 2St RR 52/97 (https://dejure.org/1997,5973)
BayObLG, Entscheidung vom 13.05.1997 - 2St RR 52/97 (https://dejure.org/1997,5973)
BayObLG, Entscheidung vom 13. Mai 1997 - 2St RR 52/97 (https://dejure.org/1997,5973)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1997,5973) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Versuchter schwerer Diebstahl - Regelbeispiel des Entwendens einer durch Behältnis gesicherten Sache

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • NStZ 1997, 442
  • NStZ 1999, 36 (Ls.)
  • JR 1999, 36
  • BayObLGSt 1997, 80
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG Hamm, 27.12.2016 - 1 RVs 91/16

    Unmittelbares Ansetzen; Gewahrsamsbruch; Versuch des Diebstahls; Versuch des

    Bei einer solchen Fallgestaltung fällt das unmittelbare Ansetzen hinsichtlich der Voraussetzungen des § 243 Abs. 1 Nr. 1 StGB zumindest in der Regel - und so auch vorliegend - mit dem Anfang des Diebstahlsversuchs zusammen (bzgl. § 243 Abs. 1 Nr. 2 StGB vgl. BayObLG, NStZ 1997, 442; Sander, NStZ 1999, 36; Kudlich/Schur in: Satzger/Schluckebier/Widmaier, StGB, 2. Aufl., § 22 Rn. 45 f.; LK-Vogel, StGB, 12. Aufl., § 243 Rn. 72, 74; krit. Graul, JuS 1999, 852; Wolters, JR 1999, 37; Duttge in: Dölling/Duttge/Rössner, Gesamtes Strafrecht, 3. Aufl., § 243 Rn. 63; Eser/Bosch in: Schönke/Schröder, a.a.O., § 243 Rn. 44; Schmitz in: MK-StGB, 3. Aufl., § 243 Rn. 90).
  • LG Bonn, 18.11.2019 - 21 KLs14/19
    Dadurch, dass der Angeklagte in ein Gebäude bzw. einen Geschäftsraum (Gaststätte) einzudringen versuchte, hat er zugleich das Regelbeispiel des § 243 Abs. 1 Nr. 1 StGB erfüllt, was im Falle des Eintritts der Regelwirkung als besonders schwerer Fall zu einem Strafrahmen von Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren führt, wobei auch der Versuch eines Diebstahls in besonders schwerer Begehungsweise grundsätzlich die Regelwirkung entfalten kann, wenn und soweit der Täter auch zur Verwirklichung des Regelbeispiels unmittelbar angesetzt hat (vgl. BayObLG NStZ 1997, 442), was hier durch das Hantieren an der Tür der Fall war.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht