Rechtsprechung
   BayObLG, 14.09.2001 - 3Z BR 290/01   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2001,3657
BayObLG, 14.09.2001 - 3Z BR 290/01 (https://dejure.org/2001,3657)
BayObLG, Entscheidung vom 14.09.2001 - 3Z BR 290/01 (https://dejure.org/2001,3657)
BayObLG, Entscheidung vom 14. September 2001 - 3Z BR 290/01 (https://dejure.org/2001,3657)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,3657) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Deutsches Notarinstitut (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    BGB § 26
    Keine bedingte Vertretungsmacht für den stellvertretenden Vorsitzenden eines eingetragenen Vereins

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Rechtsbeschwerde; Vereinssatzung; Auslegung; Vorstand; Vorsitzender

Verfahrensgang

  • AG Nördlingen - 1 AR 78/00
  • LG Augsburg - 5 T 1741/01
  • BayObLG, 14.09.2001 - 3Z BR 290/01

Papierfundstellen

  • NJW-RR 2002, 456
  • MDR 2001, 1365
  • FGPrax 2001, 256
  • Rpfleger 2002, 82
  • NZG 2002, 438
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • KG, 23.11.2007 - 11 U 20/07

    Feststellung der Wirksamkeit einer Vorstandswahl im Verein; Auslegung einer

    Eine Satzung ist nach objektiven Gesichtspunkten und aus ihrem Inhalt heraus auszulegen (vgl. BGH, Urteil vom 21.01.1991 - II ZR 144/90 -, BGHZ 113, 237/240; Bayerisches Oberstes Landesgericht, Beschluss vom 14. September 2001 - 3Z BR 290/01 -, NJW-RR 2002, 456; OLG Frankfurt, Urteil vom 19.12.1984 - 9 U 107/83 -, WM 1985, 1466/1474; Reichert, Vereins- und Verbandsrecht, 11. Aufl. 2007, S. 86, Rd. 400; Stöber, Handbuch zum Vereinsrecht, 9. Aufl. 2004, S. 27; Schwarz/Schöpflin in Bamberger/Roth, BGB, 2. Aufl. 2007, § 25 BGB, Rd. 14).

    Umstände aus der Entstehungsgeschichte oder der späteren Entwicklung des Vereins dürfen grundsätzlich nicht herangezogen werden (vgl. Bayerisches Oberstes Landesgericht, Beschluss vom 14. September 2001 - 3Z BR 290/01 -, NJW-RR 2002, 456; Reichert, Vereins- und Verbandsrecht, 11. Aufl. 2007, S. 86, Rd. 400 m.w.N.; Stöber, Handbuch zum Vereinsrecht, 9. Aufl. 2004, S. 27; Heinrichs in Palandt, BGB, 66. Aufl. 2007, § 25 BGB, Rd. 4).

  • ArbG Solingen, 06.05.2008 - 1 Ca 1681/07

    Auswirkungen eines Arbeitgeberwechsels in einen Arbeitgeberverband ohne

    Eine Satzung ist nach objektiven Gesichtspunkten und aus ihrem Inhalt heraus auszulegen (BGH Urteil vom 21.01.1991 - II ZR 1044/90 - Bayerisches Oberstes Landesgericht Beschluss vom 15.09.2001 - 3 Z BGR 290/1 NJW-RR 2002, 456).
  • LG Detmold, 08.12.2011 - 9 O 150/11

    Anspruch einer kreditgebenden Bank gegen Kommanditisten bei eigener dominierender

    Aus der Treubindung des Gesellschafters folgert nämlich die herrschende Meinung, dass der Gläubiger seine Mitgesellschafter in der Regel nur subsidiär in Anspruch nehmen darf (Münchener Kommentar zum HGB/Karsten Schmidt, 3. Aufl. 2010, § 128 Rn12; HGB Großkommentar/Schäfer, 5. Aufl. 2009, § 128 Rn 13; Baumbach/Hopt, a.a.O. § 128 Rn 13; BGH NJW 1980, 339; BGH NJW-RR 2002, 456).
  • LG Detmold, 08.12.2011 - 9 O 149/11

    Anspruch einer kreditgebenden Bank gegen einen Kommanditisten bei eigener

    Aus der Treubindung des Gesellschafters folgert nämlich die herrschende Meinung, dass der Gläubiger seine Mitgesellschafter in der Regel nur subsidiär in Anspruch nehmen darf (Münchener Kommentar zum HGB/Karsten Schmidt, 3. Aufl. 2010, § 128 Rn12; HGB Großkommentar/Schäfer, 5. Aufl. 2009, § 128 Rn 13; Baumbach/Hopt, a.a.O. § 128 Rn 13; BGH NJW 1980, 339; BGH NJW-RR 2002, 456).
  • LG Detmold, 08.12.2011 - 9 O 150/01

    Kein Anspruch einer kreditgebenden Bank gegen Kommanditisten bei eigener

    Aus der Treubindung des Gesellschafters folgert nämlich die herrschende Meinung, dass der Gläubiger seine Mitgesellschafter in der Regel nur subsidiär in Anspruch nehmen darf (Münchener Kommentar zum HGB/Karsten Schmidt, 3. Aufl. 2010, § 128 Rn12; HGB Großkommentar/Schäfer, 5. Aufl. 2009, § 128 Rn 13; Baumbach/Hopt, a.a.O. § 128 Rn 13; BGH NJW 1980, 339; BGH NJW-RR 2002, 456 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht