Rechtsprechung
   BayObLG, 17.08.1983 - BReg. 2 Z 64/83   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1983,3405
BayObLG, 17.08.1983 - BReg. 2 Z 64/83 (https://dejure.org/1983,3405)
BayObLG, Entscheidung vom 17.08.1983 - BReg. 2 Z 64/83 (https://dejure.org/1983,3405)
BayObLG, Entscheidung vom 17. August 1983 - BReg. 2 Z 64/83 (https://dejure.org/1983,3405)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1983,3405) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Hinterlegung eines Geldbetrages mit Verzicht auf die Rücknahme; Beschwerde gegen die Löschung einer Auflassungsvormerkung; Voraussetzungen der Eintragung eines Amtswiderspruchs in das Grundbuch; Ersetzung der Bewilligungserklärung durch Vorlage eines rechtskräftig ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DNotZ 1985, 47 (Ls.)
  • Rpfleger 1983, 480
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • OLG München, 11.09.2013 - 34 Wx 314/13

    Grundbuchverfahrensrecht: Unwirksamkeit einer qualifizierten

    Wird auf Grund eines Urteils aufgelassen, stellt sich die Rechtslage folgendermaßen dar (siehe Schöner/Stöber Grundbuchrecht 15. Aufl. Rn. 745 ff./748; im Einzelnen auch BayObLG Rpfleger 1983, 480; BayObLGZ 1983, 181/185):.

    Für das Grundbuchamt gilt mit der Vorlage des rechtskräftigen und mit der Vollstreckungsklausel versehenen Urteils die Willenserklärung als abgegeben (BayObLG Rpfleger 1983, 480/481).

  • OLG Düsseldorf, 02.07.2004 - 3 Wx 318/03

    Eintragung eines Widerspruchs gegen Richtigkeit des Grundbuchs - Sondereigentum

    Bevor - ggf. auf Antrag eines Betroffenen - ein Amtswiderspruch eingetragen werden kann, muss zur Überzeugung des Grundbuchamtes feststehen, dass die vorliegende Eintragung unter Gesetzesverletzung vorgenommen wurde (BayObLG DNotZ 1985, 47; Bauer/von Oefele - Meincke a.a.O. Rdz. 87).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht