Rechtsprechung
   BayObLG, 25.03.1998 - 2Z BR 152/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1998,7048
BayObLG, 25.03.1998 - 2Z BR 152/97 (https://dejure.org/1998,7048)
BayObLG, Entscheidung vom 25.03.1998 - 2Z BR 152/97 (https://dejure.org/1998,7048)
BayObLG, Entscheidung vom 25. März 1998 - 2Z BR 152/97 (https://dejure.org/1998,7048)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1998,7048) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Ungültigkeit eines Wohnungseigentümerbeschlusses im Falle der Verfehlung der für die Beschlussfassung erforderlichen Mehrheit; Rechtsmissbräuchlichkeit eines Abstimmverhalten nach Maßgabe des § 242 BGB; Erstreckung des "venire contra factum proprium" - Grundsatzes auf das ...

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Stimmrecht; Ausschluß; Willenserklärung; Auslegung; widersprüchliches Verhalten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Auslegung von Willenserklärungen durch den Tatrichter

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NZM 1998, 442
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BayObLG, 29.09.1999 - 2Z BR 29/99

    Niederlegung des Verwalteramts und Kündigung des Verwaltervertrags durch den

    Dabei genügt es, wenn die Auslegung durch den Tatrichter als möglich erscheint; zwingend braucht sie nicht zu sein (vgl. BayObLGZ 1995, 186/193 m. w. N.; BayObLG WuM 1998, 567; Keidel/Kahl FGG 14. Aufl. § 27 Rn. 48).
  • BayObLG, 02.08.2001 - 2Z BR 144/00

    Arglistige Täuschung eines Wohnungseigentümers in Eigentümerversammlung

    Da es ohne diese Stimmen an der gemäß § 22 Abs. 1 WEG erforderlichen Zustimmung aller Wohnungseigentümer fehlt, hat das Landgericht den Eigentümerbeschluss über die Genehmigung der Umbaumaßnahme zu Recht für ungültig erklärt (vgl. BayObLG NZM 1998, 442 f.; OLG Stuttgart DWE 1986, 60/61; Bärmann/Merle § 23 Rn. 157; Staudinger/Bub § 23 Rn. 70).
  • LG Stralsund, 22.10.2001 - 2 T 51/00

    Gültigkeit der in einer Eigentümerversammlung gefassten Beschlüsse vor dem

    Die dennoch erfolgte positive Stimmabgabe der WVG zu TOP 1 führt aber auf Anfechtung nur dann zur Ungültigerklärung des Eigentümerbeschlusses, wenn ohne diese Stimme keine Mehrheit erreicht ist (vgl. BayObLG, Beschluß vom 25.03.1998, NZM 98, 442 f; Bärmann/Pick/Merle a.a.O., § 25 Rdnr. 138).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht