Rechtsprechung
   BayObLG, 29.10.1992 - 3Z BR 38/92   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1992,3273
BayObLG, 29.10.1992 - 3Z BR 38/92 (https://dejure.org/1992,3273)
BayObLG, Entscheidung vom 29.10.1992 - 3Z BR 38/92 (https://dejure.org/1992,3273)
BayObLG, Entscheidung vom 29. Januar 1992 - 3Z BR 38/92 (https://dejure.org/1992,3273)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1992,3273) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Deutsches Notarinstitut

    FGG §§ 19, 29; GmbHG § 54
    Umfang der Prüfungsbefugnis des Registergerichts bei GmbH-Satzung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    HGB § 8
    Widersprüche durch eine Satzungsänderung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Registergericht; Widersprüche; Satzungbestimmungen; Nichtgesellschafter; Beanstandung; Anmeldung; Satzungsänderung; Zurückweisen

Verfahrensgang

  • LG Würzburg - 1IH T-1906/91
  • BayObLG, 29.10.1992 - 3Z BR 38/92

Papierfundstellen

  • NJW-RR 1993, 494
  • BB 1993, 88
  • DB 1993, 156
  • BayObLGZ 1992, 318
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BayObLG, 23.05.2001 - 3Z BR 31/01

    Von der satzungsmäßigen Regelung abweichende Gewinnverteilung einer GmbH

    b) Indes kann dahingestellt bleiben, inwieweit ein Satzungsänderungsbeschluss, hier die Bestimmung des § 9 Abs. 3 Satz 1 der Satzung, der Überprüfung durch das Registergericht unterliegt (vgl. BayObLG DB 1993, 156; Scholz/Priester GmbHG 8. Aufl. § 54 Rn. 35 ff.; Scholz/Winter GmbHG 9. Aufl. § 9c Rn. 5 ff.; Baumbach/Zöllner aaO).
  • OLG München, 10.10.2005 - 31 Wx 65/05

    Unklare Satzungsbestimmung bei pauschaler Bezugnahme auf Bundesanzeiger als

    Jedenfalls bei Satzungsklauseln von erheblicher Bedeutung für außenstehende Dritte, wie hier die Benennung des für die Bekanntmachungen der Gesellschaft maßgeblichen Gesellschaftsblattes, hat das Registergericht im Eintragungsverfahren auf die Änderung unklarer, widersprüchlicher oder unrichtiger Bestimmungen hinzuwirken (vgl. BayObLG v. 8.2.1985 WM 1985, 572; BayObLG v. 29.10.1992 BayObLGZ 1992, 318 = NJW-RR 1993, 494; Hachenburg/Ulmer GmbHG 8. Aufl § 54 Rn. 44; Rowedder/Zimmermann GmbHG 4. Aufl. § 54 Rn. 18; a.A. Michalski GmbHG § 54 Rn. 34).
  • OLG Hamm, 12.02.2008 - 15 W 359/07

    Registergerichtliche Überprüfung des vereidigten Dolmetschers

    Diese Frage unterliegt der Prüfungskompetenz des Registergerichts (vgl. BayObLG DB 1993, 156).
  • KG, 18.10.2005 - 1 W 27/05

    GmbH: Eintragungshindernis bei Änderung einer GmbH-Satzung

    Teilweise wird zwar angenommen, dass eine Satzungsneuregelung auch dann beanstandet werden kann und damit ein Eintragungshindernis darstellt, wenn diese unklar ist (vgl. OLG Zweibrücken MittRhNotK 1978, 142; vgl. auch BayObLG DB 1993, 156).
  • KG, 11.02.1997 - 1 W 3412/96

    Rechtsfähigkeit einer ausländischen Kapitalgesellschaft; Prüfungsbefugnis des

    Insoweit hat das Gericht die Pflicht, die Rechtswirksamkeit des satzungsändernden Beschlusses zu prüfen (RG a.a.O. und RGZ 148, 175/187; KG a.a.O.; OLGR 28, 343/344; KGJ 39, A 122; BayObLGZ 1981, 266/269; 1992, 318/322; OLG Hamburg, OLGZ 1984, 307/310 f.; OLG Hamm, FGPrax 1996, 71/72; vgl. a. Baumbach/Zöllner, GmbHG, 16. Aufl., § 54 Rdn. 18; Lutter/Hommelhoff, GmbHG, 14. Aufl., § 54 Rdn. 6; Scholz/Priester, GmbHG, 8. Aufl., § 54 Rdn. 36; GroßK/Ulmer, GmbHG, 8. Aufl., § 9 c Rdn. 6 - 9).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht