Rechtsprechung
   EGMR, 06.12.2011 - 39775/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,46987
EGMR, 06.12.2011 - 39775/04 (https://dejure.org/2011,46987)
EGMR, Entscheidung vom 06.12.2011 - 39775/04 (https://dejure.org/2011,46987)
EGMR, Entscheidung vom 06. Dezember 2011 - 39775/04 (https://dejure.org/2011,46987)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,46987) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Sonstiges

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • EGMR, 14.09.2017 - 56665/09

    KÁROLY NAGY v. HUNGARY

    [50] Reuter v. Germany (dec.), no. 39775/04, 6 December 2011.
  • EGMR, 06.12.2011 - 12986/04

    MULLER v. GERMANY

    Dès lors, à la différence des affaires dont l'objet était le refus des juridictions administratives allemandes d'exercer un contrôle judiciaire sur des mesures ecclésiastiques (Baudler décision précitée, et Roland Reuter c. Allemagne (déc.), no 39775/04, 6 décembre 2011), on peut soutenir en l'espèce que la cour d'appel et la Cour fédérale de justice ont reconnu aux requérants un droit propre à faire jouer l'article 6 de la Convention, qui, partant, trouve à s'appliquer.
  • KG, 18.12.2018 - 4 Ws 105/18

    Voraussetzungen einer mündlichen Erörterung vor der strafrechtlichen

    Soweit er sich in diesem Zusammenhang auf eine Entscheidung des EGMR vom 6. Dezember 2011 (betreffend die Individualbeschwerde Nr. 39775/04 R./Deutschland = KirchE 58, 421 ff. mit Anm. Schwarz-Seeberger ZMV 2012, 52 f.) bezieht und aus dieser ableiten will, dass der Gerichtshof in der Sache Dr. Madaus/Deutschland zu prüfen gehabt habe, ob die Sache "einen zivilrechtlichen Anspruch betraf, der dem Beschwerdeführer nach innerstaatlicher deutscher Rechtslage zusteht und daher geeignet ist, diesen Artikel (der Senat ergänzt: gemeint ist Art. 6 Abs. 1 EMRK) zur Anwendung zu bringen", kann er damit nicht durchdringen.
  • EGMR, 17.01.2012 - 32741/06

    REUTER c. ALLEMAGNE

    Am 24. Oktober 2005 erhob der Beschwerdeführer vor dem Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde (2 BvR 1791/05), wobei die Rechtsausführungen zur Zulässigkeit und Begründetheit nahezu identisch mit denjenigen waren, die in der von seinem Bruder am 7. August 2003 erhobenen Verfassungsbeschwerde dargelegt wurden (R../. Deutschland (Entsch.), Nr. 39775/04, 6. Dezember 2011).
  • EGMR, 18.01.2012 - 32741/06
    Am 24. Oktober 2005 erhob der Beschwerdeführer vor dem Bundesverfassungsgericht Verfassungsbeschwerde (2 BvR 1791/05), wobei die Rechtsausführungen zur Zulässigkeit und Begründetheit nahezu identisch mit denjenigen waren, die in der von seinem Bruder am 7. August 2003 erhobenen Verfassungsbeschwerde dargelegt wurden (R. ./. Deutschland (Entsch.), Nr. 39775/04, 6. Dezember 2011).
  • EGMR - 19568/09 (anhängig)

    [FRE]

    Les dispositions légales pertinentes en l'espèce sont exposées dans les requêtes Roland Reuter c. Allemagne (no 39775/04) et Dietrich Reuter c. Allemagne (no 32741/06).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht