Rechtsprechung
   EGMR, 11.04.2013 - 17828/05   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,6262
EGMR, 11.04.2013 - 17828/05 (https://dejure.org/2013,6262)
EGMR, Entscheidung vom 11.04.2013 - 17828/05 (https://dejure.org/2013,6262)
EGMR, Entscheidung vom 11. April 2013 - 17828/05 (https://dejure.org/2013,6262)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,6262) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    OCHELKOV v. RUSSIA

    Art. 3 MRK
    Violation of Article 3 - Prohibition of torture (Article 3 - Degrading treatment Inhuman treatment) (Substantive aspect) Violation of Article 3 - Prohibition of torture (Article 3 - Effective investigation) (Procedural aspect) Violation of Article 3 - Prohibition of torture (Article 3 - Inhuman treatment) (Substantive aspect) (englisch)

Sonstiges (2)




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • EGMR, 26.03.2015 - 40166/07

    Russland muss Tschetschenen Schmerzensgeld zahlen

    To assess this evidence, the Court has adopted the standard of proof "beyond reasonable doubt", but has added that such proof may follow from the coexistence of sufficiently strong, clear and concordant inferences or of similar unrebutted presumptions of fact (see Labita v. Italy [GC], no. 26772/95, § 121, ECHR 2000-IV, and Ochelkov v. Russia, no. 17828/05, § 83, 11 April 2013).
  • EGMR - 32901/15 (anhängig)

    SHINDYASOV v. RUSSIA

    Did the authorities carry out an effective official investigation into the applicant's allegations of ill-treatment in police custody as required by Article 3 of the Convention (see Labita v. Italy [GC], no. 26772/95, § 131, ECHR 2000-IV, and Lyapin v. Russia, no. 46956/09, §§ 125-40, 24 July 2014)? In particular, was the forensic medical examination of the applicant carried out on 3 December 2013 in compliance with the European Committee for the Prevention of Torture and Inhuman or Degrading Treatment or Punishment's (CPT) standards, which are regularly taken into account by the Court in its examination of cases concerning ill-treatment (see Özgür Uyanik v. Turkey, no. 11068/04, § 36, 23 March 2010; Barabanshchikov v. Russia, no. 36220/02, §§ 48, 59, 8 January 2009; and Ochelkov v. Russia, no. 17828/05, § 103, 11 April 2013).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht