Rechtsprechung
   EGMR, 12.07.2007 - 74613/01   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,21117
EGMR, 12.07.2007 - 74613/01 (https://dejure.org/2007,21117)
EGMR, Entscheidung vom 12.07.2007 - 74613/01 (https://dejure.org/2007,21117)
EGMR, Entscheidung vom 12. Juli 2007 - 74613/01 (https://dejure.org/2007,21117)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,21117) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (40)  

  • EGMR, 15.10.2015 - 27510/08

    Leugnung des Völkermords an Armeniern von Meinungsfreiheit gedeckt

    This approach did not amount to a sudden and unforeseeable change in case-law (see mutatis mutandis, Jorgic v. Germany, no. 74613/01, §§ 109-13, ECHR 2007-III, and contrast Pessino v. France, no. 40403/02, §§ 34-36, 10 October 2006), and could not be regarded as an extension of the scope of a criminal statute by analogy (contrast Karademirci and Others v. Turkey, nos. 37096/97 and 37101/97, § 42, ECHR 2005-I).
  • EGMR, 20.10.2016 - 7334/13

    MURSIC c. CROATIE

    [45] Jorgic v. Germany, no. 74613/01, § 68, ECHR 2007-III.
  • EGMR, 20.10.2015 - 35343/05

    VASILIAUSKAS c. LITUANIE

    Article 7 of the Convention cannot be read as outlawing the gradual clarification of the rules of criminal liability through judicial interpretation from case to case, provided that the resultant development is consistent with the essence of the offence and could reasonably be foreseen (see S.W. v. the United Kingdom, 22 November 1995, § 36, Series A no. 335-B; C.R. v. the United Kingdom, 22 November 1995, § 34, Series A no. 335-C; Streletz, Kessler and Krenz v. Germany [GC], nos. 34044/96, 35532/97 and 44801/98, § 50, ECHR 2001-II; K.-H.W. v. Germany, cited above, § 45; Jorgic v. Germany, no. 74613/01, § 101, ECHR 2007-III; and Kononov, cited above, § 185).

    In the Jorgic case (Jorgic v. Germany, no. 74613/01, 12 July 2007), the Court was confronted with two possible interpretations of the term "to destroy" in the definition of the crime of genocide and the Court examined the compatibility of the applicant's conviction, on the basis of the wider interpretation of that term, with Article 7 of the Convention.

    Indeed, the Court's own case-law, notably in the Jorgic v. Germany decision (no. 74613/01, ECHR 2007-III), reflects this reality.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht