Rechtsprechung
   EGMR, 15.01.2015 - 62198/11   

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    KUPPINGER v. GERMANY

    Art. 8, Art. 8 Abs. 1, Art. 13, Art. 13+8, Art. 35, Art. 41 MRK
    Remainder inadmissible Violation of Article 8 - Right to respect for private and family life (Article 8 - Positive obligations Article 8-1 - Respect for family life) Violation of Article 13+8 - Right to an effective remedy (Article 13 - Effective remedy) (Article 8 - Right to respect for private and family life Positive obligations Non-pecuniary damage - award (Article 41 - Non-pecuniary damage Just satisfaction) (englisch)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    KUPPINGER v. GERMANY - [Deutsche Übersetzung]

    Art. 8, Art. 8 Abs. 1, Art. 13, Art. 13+8, Art. 35, Art. 41 MRK
    [DEU] Remainder inadmissible Violation of Article 8 - Right to respect for private and family life (Article 8 - Positive obligations Article 8-1 - Respect for family life) Violation of Article 13+8 - Right to an effective remedy (Article 13 - Effective remedy) (Article 8-1 - Respect for family life Article 8 - Right to respect for private and family life Positive obligations) Non-pecuniary damage - award (Article 41 - Non-pecuniary damage Just satisfaction)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    KUPPINGER v. GERMANY - [Deutsche Übersetzung] summary by the Austrian Institute for Human Rights (ÖIM)

    [DEU] Remainder inadmissible;Violation of Article 8 - Right to respect for private and family life (Article 8 - Positive obligations;Article 8-1 - Respect for family life);Violation of Article 13+8 - Right to an effective remedy (Article 13 - Effective remedy) (Article 8-1 - Respect for family life;Article 8 - Right to respect for private and family life;Positive obligations);Non-pecuniary damage - award (Article 41 - Non-pecuniary damage;Just satisfaction)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • beck-blog (Kurzinformation)

    Deutschland erneut von EGMR verurteilt

  • kanzlei-lachenmann.de (Kurzinformation)

    Was tun bei Verweigerung des Umgangs mit dem Kind?

  • lto.de (Kurzinformation)

    Umgangsrecht leiblicher Väter - Deutsche Gerichte zu lasch, Gesetze lückenhaft

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Familienrecht - Umgangsrechtsstreit - überlanges Verfahren verstößt gegen Menschenrechte

  • Jurion (Kurzinformation)

    Kuppinger gegen Deutschland - Verletzung von Art. 8 EMRK

  • t-online.de (Pressemeldung, 15.01.2015)

    15 000 Euro an Vater wegen säumiger Gerichtsentscheidung

  • kindesentzug24.com (Kurzinformation)

    Mutter verweigert Umgang. 15.000 Euro Strafe gegen BRD

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Überlange Verfahrensdauer - Entschädigung und Schadensersatz

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Das Recht leiblicher Väter

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    15.000 Entschädigung für Vater wegen verweigertem Umgangsrecht mit Sohn

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Umgangsrechte -vor allem der Väter- gestärkt

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Umgangsrecht der Väter

Sonstiges (4)

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (Verfahrensmitteilung)

    Kuppinger v. Germany

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte (Verfahrensmitteilung)

    KUPPINGER (II) v. GERMANY

    Art. 6, Art. 8, Art. 13 MRK
    [ENG]

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Erzwingung des Umgangsrechts und fehlender Rechtsbehelf zur Verfahrensbeschleunigung - Anmerkung zum Urteil des EGMR vom 15.01.2015" von Prof. Dr. Christine Steinbeiß-Winkelmann, original erschienen in: NJW 2015, 1433 - 1438.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Überlange Gerichtsverfahren - Schimäre oder Alltagsrealität?" von Präs.OLG Clemens Lückemann, original erschienen in: MDR 2016, 961 - 964.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 1433
  • DÖV 2015, 341



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)  

  • BVerfG, 25.04.2015 - 1 BvR 3326/14  

    Verfassungsbeschwerde gegen befristeten Umgangsausschluss und Fehlen eines

    g) Mit Urteil vom 15. Januar 2015 stellte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte neben einer Verletzung des Rechts auf Familienleben des Beschwerdeführers nach Art. 8 EMRK aufgrund der unzureichenden Umsetzung der (hier nicht streitgegenständlichen) Umgangsregelung des Oberlandesgerichts auch eine Verletzung von Art. 13 in Verbindung mit Art. 8 EMRK fest, da die Verzögerungsrüge mit anschließender Entschädigungsklage nach § 198 GVG in Umgangsverfahren keinen wirksamen Rechtsbehelf darstelle (EGMR, Kuppinger v. Deutschland, Urteil vom 15. Januar 2015, Nr. 62198/11, Rn. 140 f.).

    Zwar hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, insbesondere im Hinblick auf die geringe Höhe des in der Vergangenheit gegen die Mutter festgesetzten Ordnungsgeldes, eine Verletzung des Rechts auf Familienleben des Beschwerdeführers nach Art. 8 EMRK festgestellt (EGMR, Kuppinger v. Deutschland, Urteil vom 15. Januar 2015, Nr. 62198/11, Rn. 105 f.).

    Entgegen der Behauptung des Beschwerdeführers lag deshalb hinsichtlich der Dauer des Abänderungsverfahrens auch kein Verstoß gegen Art. 8 EMRK vor, wie auch der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in seinem Urteil vom 15. Januar 2015 ausdrücklich festgestellt hat (EGMR, Kuppinger v. Deutschland, Urteil vom 15. Januar 2015, Nr. 62198/11, Rn. 121 f.).

  • BVerwG, 14.11.2016 - 5 C 10.15  

    Wiedereröffnung der mündlichen Verhandlung; Hauptantrag; Hilfsantrag; überlange

    Es gibt zum gegenwärtigen Zeitpunkt keinen Grund zu der Annahme, dass der mit dem Gesetz über den Rechtsschutz bei überlangen Gerichtsverfahren und strafrechtlichen Ermittlungsverfahren vom 24. November 2011 eingeführte Rechtsbehelf die damit verfolgten Ziele nicht erreicht und daher den Anforderungen der Art. 6 Abs. 1 und Art. 13 EMRK nicht genügt (vgl. EGMR, Urteile vom 29. Mai 2012 - Nr. 53126/07 - NVwZ 2013, 47 Rn. 41 und vom 15. Januar 2015 - Nr. 62198/11, Kuppinger/Bundesrepublik Deutschland - NJW 2015, 1433 Rn. 126 und 139; s.a. BVerwG, Urteil vom 11. Juli 2013 - 5 C 23.12 D - BVerwGE 147, 146 Rn. 24).

    Eine andere Beurteilung ist insbesondere nicht wegen des Urteils des Gerichtshofs vom 15. Januar 2015 (Nr. 62198/11 - NJW 2015, 1433) angezeigt.

    Der aus den beiden Urteilen abzuleitende Befund wird durch das Urteil des Gerichtshofs vom 15. Januar 2015 (Nr. 62198/11 - NJW 2015, 1433) nicht entkräftet.

  • OVG Nordrhein-Westfalen, 10.02.2017 - 13 D 36/16  

    Entschädigung wegen überlanger Dauer des Gerichtsverfahrens; Verzögerungsrüge als

    vgl. EGMR, Urteile vom 26. Oktober 2000 - 30210/96 (Kudla/Polen) -, NJW 2001, 2694 (2700), Rn. 154 ff., vom 2. September 2010 - 46344/06 (Rumpf/Deutschland) -, NJW 2010, 3355 = juris, Rn. 53 ff., und vom 15. Januar 2015 - 62198/11 -, NJW 2015, 1433 = juris, Rn. 137; …

    So auch EGMR, Entscheidungen vom 29. Mai 2012 - 19488/09 -, juris, Rn. 47, - 53126/07 -, NVwZ 2013, 47 = juris, Rn. 40, sowie Urteil vom 15. Januar 2015 - 62198/11 -, NJW 2015, 1433 = juris, Rn. 139 (mit Einschränkungen für familienrechtliche Verfahren); Schenke, NVwZ 2012, 257 (258).

    vgl. dazu auch EGMR, Urteil vom 15. Januar 2015 - 62198/11 -, NJW 2015, 1433 = juris, Rn. 140, sowie Entscheidung vom 29. Mai 2012 - 53126/07 -, NVwZ 2013, 47 = juris, Rn. 20.

    13 EMRK garantiert zudem nur das Recht auf eine wirksame Beschwerde, mit der Verletzungen des Art. 6 EMRK abgeholfen werden kann, vgl. dazu EGMR, Urteile vom 26. Oktober 2000 - 30210/96 (Kudla/Polen) -, NJW 2001, 2694 (2699), Rn. 251 ff., und vom 15. Januar 2015 - 62198/11 -, NJW 2015, 1433 = juris, Rn. 136 f., nicht aber stets unmittelbare, von keinen weiteren Voraussetzungen abhängige Wiedergutmachung durch Geldentschädigung, also allein repressiven Rechtsschutz.

  • BVerfG, 04.06.2018 - 1 BvR 1928/16  

    Anspruchsverwirkung, Aussetzungszinsen, Verfahrensdauer, Gewährleistungen

    Zum anderen fehlt es hierfür an dem Vortrag, dass die Erhebung einer Untätigkeitsklage gemäß § 46 FGO bei der Rüge der Überlänge des Verwaltungsverfahrens vorliegend ineffektiv und das begehrte Rechtsschutzziel hierdurch nicht zu erreichen gewesen wäre (vgl. EGMR, Kuppinger v. Deutschland, Urteil vom 15. Januar 2015 , Nr. 62198/11, juris).

    Dies wäre vorliegend schon deshalb erforderlich gewesen, weil anders als in zivilgerichtlichen Verfahren in finanzgerichtlichen Verfahren die Untätigkeitsklage gesetzlich normiert und damit keine Unsicherheit über die Zulässigkeitserfordernisse und seine Effektivität besteht (vgl. e contrario EGMR, Kuppinger v. Deutschland, Urteil vom 15. Januar 2015 , Nr. 62198/11, juris; EGMR (GK) Sürmeli v. Deutschland, Urteil vom 8. Juni 2006 , Nr. 75529/01, NJW 2006, S. 2389).

  • EGMR, 06.10.2016 - 23280/08  

    MOOG v. GERMANY

    36.Hinsichtlich der einschlägigen Bestimmungen des innerstaatlichen Rechts verweist der Gerichtshof auf sein Urteil in der Rechtssache K../. Deutschland (Individualbeschwerde Nr. 62198/11, Rdnrn. 81-86, 15. Januar 2015).
  • OLG München, 22.06.2017 - 33 WF 238/17  

    Wann Ablehnungsgesuche wegen Verschleppungsabsicht als rechtsmissbräuchlich sind

    Um die vom EGMR (NJW 2015, 1433) geforderter Durchsetzbarkeit zu erreichen, wurde jüngst durch den Gesetzgeber zum 15.10.2016 ein zweistufiges, beschleunigendes Rechtschutzsystem aus Beschleunigungsrüge und -beschwerde in den §§ 155 b, 155 c FamFG normiert.
  • OLG Bremen, 12.10.2017 - 4 UF 107/17  

    Beschleunigungsrüge und Beschleunigungsbeschwerde: analoge Anwendung von §§ 155b,

    Die Einführung der §§ 155b, 155c FamFG ist eine Reaktion des Gesetzgebers auf die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR) vom 15.01.2015 (Beschwerde-Nr. 62198/11).
  • LSG Sachsen, 29.03.2017 - L 11 SF 17/16  

    Wahrung der Klagefrist durch Stellen eines formgerechten

    Innerstaatliche Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahrensdauer sind dann im Sinne von Art. 13 EMRK als wirksam anzusehen, wenn sie geeignet sind, entweder (präventiv) eine schnellere Entscheidung durch die mit dem Fall befassten Gerichte zu erwirken oder (kompensatorisch) der Prozesspartei eine angemessene Wiedergutmachung für bereits eingetretene Verzögerungen zukommen zu lassen (EGMR, Urteil vom 15.01.2015 - 62198/11 - juris RdNr. 137; Urteil vom 08.06.2000 - 75529/01 - RdNr. 99).
  • LSG Berlin-Brandenburg, 25.01.2018 - L 37 SF 69/17  
    Innerstaatliche Rechtsbehelfe gegen überlange Verfahrensdauer sind dann im Sinne von Art. 13 EMRK als wirksam anzusehen, wenn sie geeignet sind, entweder (präventiv) eine schnellere Entscheidung durch die mit dem Fall befassten Gerichte zu erwirken oder (kompensatorisch) der Prozesspartei eine angemessene Wiedergutmachung für bereits eingetretene Verzögerungen zukommen zu lassen (EGMR, Urteil vom 15. Januar 2015 - 62198/11 - juris Rn. 137; Urteil vom 08. Juni 2000 - 75529/01 - Rn. 99).
  • OLG Karlsruhe, 25.10.2017 - 18 WF 188/17  
    Die Beschleunigungsbeschwerde wurde eingerichtet, um der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte Rechnung zu tragen, nach der es das Recht auf Schutz des Familienlebens (Art. 8 EMRK) in Verbindung mit dem Recht auf wirksame Beschwerde (Art. 13 EMRK) erfordern kann, in Fällen überlanger Verfahrensdauer Rechtsbehelfe vorzusehen, die sowohl eine präventive als auch eine kompensatorische Wirkung haben (vgl. EGMR vom 15.01.2015 - 62198/11, FamRZ 2015, 469, [...] Rn. 137).
  • EGMR, 23.06.2016 - 53377/13  

    STRUMIA c. ITALIE

  • OLG Frankfurt, 20.11.2015 - 1 UF 189/15  

    Absehen von der Erhebung einzelner Positionen innerhalb der Gerichtskosten

  • BSG, 12.02.2018 - B 10 ÜG 12/17 B  
  • EGMR, 07.02.2017 - 28768/12  

    WDOWIAK v. POLAND

  • EGMR, 23.02.2017 - 64297/12  

    D'ALCONZO c. ITALIE

  • EGMR, 31.03.2015 - 4800/12  

    SCHULZ v. GERMANY

  • EGMR, 21.11.2017 - 60399/15  

    MANSOUR v. SLOVAKIA

  • EGMR, 14.03.2017 - 36216/13  

    K.B. AND OTHERS v. CROATIA

  • EGMR, 06.10.2015 - 21823/12  

    STASIK v. POLAND

  • EGMR, 23.03.2017 - 71660/14  

    ENDRIZZI c. ITALIE

  • EGMR, 15.09.2016 - 43299/12  

    GIORGIONI c. ITALIE

  • EGMR, 04.05.2017 - 66396/14  

    IMPROTA c. ITALIE

  • EGMR, 09.02.2017 - 76171/13  

    SOLARINO c. ITALIE

  • EGMR, 28.06.2016 - 28623/12  

    MALEC v. POLAND

  • EGMR, 19.04.2016 - 6099/15  

    KALWAT v. GERMANY

  • EGMR, 06.10.2015 - 78306/12  

    CIRILLO v. GERMANY

  • EGMR, 03.07.2018 - 30305/16  

    NIÈšA v. ROMANIA

  • EGMR, 22.03.2016 - 612/13  

    BOSTINA v. ROMANIA

  • EGMR, 03.04.2018 - 43976/17  

    SANGOI v. GERMANY

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht