Rechtsprechung
   EGMR, 22.03.2001 - 37201/97   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • nomos.de PDF, S. 49

    Art. 1, 7 Abs. 1, 14 EMRK
    Tötung von Flüchtlingen durch DDR-Grenzsoldaten/Rückwirkungsverbot/Diskriminierungsverbot

  • Jurion

    Verurteilung von Grenzsoldaten wegen Totschlags auf Grund der Ausführung des Schießbefehls an der Berliner Mauer - Vereinbarkeit der Verurteilung so genannter Mauerschützen wegen Totschlags mit Art. 7 Abs. 1 Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) - Rechtmäßigkeit der Verurteilung eines Grenzsoldaten auf der Grundlage des zur Tatzeit geltenden Rechts der ehemaligen DDR - Ausschluss der Möglichkeit zur Berufung auf die Unkenntnis des geschriebenen Rechts der DDR - Zulässigkeit der Berufung auf offensichtlich gegen die Rechtsgrundsätze der DDR und die völkerrechtlich geschützten Menschenrechte verstoßende Befehle - Annahme der Kenntnis über einen Verstoß gegen Grundrechte und Menschenrechte bei Abgabe mehrerer Schüsse auf eine unbewaffnete, ausreisewillige Person an der Berliner Mauer

  • Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte

    K.-H.W. c. ALLEMAGNE

    Art. 1, Art. 7, Art. 7 Abs. 1, Art. 14+7, Art. 14, Art. 30 MRK
    Non-violation de l'art. 7-1 Non-violation de l'art. 14+7 (französisch)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2001, 3042
  • NJ 2001, 268



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • LG München II, 12.05.2011 - 1 Ks 115 Js 12496/08

    NS-Kriegsverbrechen: Demjanjuk zu fünf Jahren Haft verurteilt

    242 Siehe oben C VI Seite 309 ff.243 Schönke/Schröder/Cramer/Sternberg-Lieben § 15 Rn 60.244 Siehe unten D II Seite 368; vgl. MK/Ambos Vor §§ 3-7 Rn 3.245 Siehe unten D IV Seite 374 ff.246 Siehe unten D I 5 b Seite 365 f. zum Verbotsirrtum.247 EGMR v. 22.03.2001 - 34044/96 u.a., NJW 2001, 3035 (3039), Tz.79 ff.; EGMR v. 22.03.2011 - 37201/97, NJW 2011, 3042 (3044), Tz.75; BVerfG v. 24.10.1996 (Fn 223) Seite 130; BGH v. 03.11.1992 - 5 StR 370/92, BGHSt 39, 1 (26 f.); BGH v. 26.07.1994 - 5 StR 167/94, NJW 1994, 2708 (2709); Schmidt-Bleibtreu/Hofmann/Hupfauf/Schmähl Art. 103 Rn 40; Leibholz/Rinck/Burghart Art. 103 Rn 1260; Maunz/Dürig/Schmidt-Assmann Art. 103 Rn 255a; NK/Hassemer/Kargl § 1 Rn 48.248 Überblick hierzu Schmidt-Bleibtreu/Hofmann/Hupfauf/Schmähl Art. 103 Rn 40; Maunz/Dürig/Schmidt-Assmann Art. 103 Rn 255c; v.Mangoldt/Klein/Starck/Nolte Art. 103 Rn 125; Polakiewicz, Verfassungs- und völkerrechtliche Aspekte der strafrechtlichen Ahndung des Schusswaffeneinsatzes an der innerdeutschen Grenze, EuGRZ 1992, 177 (188).249 Sic!.
  • EGMR, 20.10.2016 - 7334/13

    MURSIC c. CROATIE

    They include non-conventional international agreements, like the Helsinki Final Act (see for example, Freedom and Democracy Party (ÖZDEP) v. Turkey, no. 23885/94, § 40, 8 December 1999); treaties not ratified by the respondent State (see for example, Marckx, cited above); declarations of international organisations, like the Universal Declaration on Human Rights and other General Assembly Declarations (see for example, K.-H. W. v. Germany [GC], no. 37201/97, § 95, ECHR 2001-II); resolutions and recommendations of international organisations, like those of the Parliamentary Assembly and the Committee of Ministers of the Council of Europe (see for example, Mosley v. United Kingdom, no. 48009/08,,§§ 87, 119 and 124, 10 May 2011); General Comments of international organisations, like those adopted by the United Nations treaties bodies (see for example, Bayatyan v. Armenia [GC], no. 23459/03, § 105, ECHR 2007); and Codes of Conduct and Guidelines of international organisations, like those of the World Health Organisation (see for example, Oluic v. Croatia, no. 61260/08, § 60, 20 May 2010); commentaries and studies by ONGs, like the International Committee of the Red Cross study on customary international humanitarian law and commentaries on the Geneva conventions (see for example, Korbely v. Hungary, no. 9174/02, §§ 50, 51 and 90, ECHR 2008), and reports of individuals, like those of the United Nations Secretary-General (Korbely, cited above, § 90).
  • EGMR, 21.06.2011 - 2615/10

    POLEDNOVA v. THE CZECH REPUBLIC

    Certes, cette notion s'applique en principe à l'évolution progressive de la jurisprudence dans un même Etat de droit et sous un régime démocratique, mais elle garde toute sa valeur lorsqu'il y a eu, par exemple, succession de deux Etats (voir Streletz, Kessler et Krenz, précité, §§ 49 et 81-82 ; et K.-H.W. c. Allemagne [GC], no 37201/97, §§ 44 et 84-85, CEDH 2001-II (extraits)).

    En l'espèce, cette pratique a vidé de sa substance la constitution et la législation de l'époque sur laquelle elle était censée se fonder, et ne saurait donc être qualifiée de «droit» au sens de l'article 7 de la Convention (voir, mutatis mutandis, Streletz, Kessler et Krenz précité, §§ 85 et 87 ; K.-H.W. c. Allemagne [GC], no 37201/97, §§ 88 et 90, CEDH 2001-II (extraits)).

  • EGMR, 23.05.2006 - 46343/99

    RIENER v. BULGARIA

    In the performance of that task it is, notably, free to attribute to the facts of the case, as found to be established on the evidence before it, a characterisation in law different from that given by the applicant or, if need be, to view the facts in a different manner; furthermore, it has to take account not only of the original application but also of the additional documents intended to complete the latter by eliminating initial omissions or obscurities (see K.-H.W. v. Germany [GC], no. 37201/97, § 107, ECHR 2001-II (extracts), Camenzind v. Switzerland, judgment of 16 December 1997, Reports of Judgments and Decisions 1997-VIII, § 50 and Foti and Others v. Italy, judgment of 10 December 1982, Series A no. 56, pp.
  • EGMR, 05.02.2009 - 31004/02

    SUN v. RUSSIA

    Secondly, the Court observes that the interpretation in question does not appear to be the result of a gradual clarification of the rules of criminal liability through judicial interpretation from case to case (compare K.-H. W. v. Germany [GC], no. 37201/97, § 45, ECHR 2001-II).
  • EGMR, 21.06.2007 - 57045/00

    ZHECHEV v. BULGARIA

    The Court notes that it is free to attribute to the facts of the case a characterisation in law different from that given by the parties (see, among many other authorities, Foti and Others v. Italy, judgment of 10 December 1982, Series A no. 56, pp. 15-16, § 44; Camenzind v. Switzerland, judgment of 16 December 1997, Reports of Judgments and Decisions 1997-VIII, pp. 2895-96, § 50; and K.-H.W v. Germany [GC], no. 37201/97, § 107, ECHR 2001-II (extracts)).
  • EGMR, 22.03.2001 - 35532/97
    37201/97, entstammt der Zeitschrift "ÖIMR-Newsletter" (NL 2001, 59) bzw. der entsprechenden Datenbank des Österreichischen Institutes für Menschenrechte, Salzburg, und wurde von diesem dem OGH zur Aufnahme in die Entscheidungsdokumentation Justiz im RIS zur Verfügung gestellt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht