Rechtsprechung
   EGMR, 25.09.2007 - 28782/04   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2007,29438
EGMR, 25.09.2007 - 28782/04 (https://dejure.org/2007,29438)
EGMR, Entscheidung vom 25.09.2007 - 28782/04 (https://dejure.org/2007,29438)
EGMR, Entscheidung vom 25. September 2007 - 28782/04 (https://dejure.org/2007,29438)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,29438) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)  

  • EGMR, 26.11.2015 - 3690/10

    Meinungsfreiheit: Erfolg für Abtreibungsgegner

    Der Gerichtshof vermag in der vorliegenden Rechtssache nicht festzustellen, aus welchem Grund die Verfassungsbeschwerde des Beschwerdeführers für unzulässig erklärt wurde (vgl. u. a. L./. Deutschland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 28782/04, 25. September 2007; G../. Deutschland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 19508/07, 12. Oktober 2010).
  • EGMR, 28.04.2016 - 20106/13

    Buchleither gegen Deutschland

    Nach Auffassung des Gerichtshofs hat das Oberlandesgericht zwar aufgezeigt, dass es sich seiner Verpflichtung bewusst war, die Bindungen zwischen Vater und Tochter aufrecht zu erhalten (vgl. S., a.a.O., Rdnr. 91, und L../. Deutschland (Entsch.), Individualbeschwerde Nr. 28782/04, 25. September 2007), aber die in der vorliegenden Rechtssache von ihm vorgebrachten Gründe reichten nicht aus, um klarzustellen, warum diese Entscheidung angesichts der Gefahr, dass Familienbeziehungen durch eine unbefristete Aussetzung des Umgangs endgültig abgeschnitten werden könnten, im Interesse des Kindeswohls erforderlich war.
  • EGMR, 04.12.2008 - 44036/02

    Rechtssache A. gegen DEUTSCHLAND

    Unter Hinweis auf seine Spruchpraxis stellt der Gerichtshof erneut fest, dass besonders in Umgangsrechtsfällen eine zügige Behandlung der Sache unbedingt erforderlich ist (siehe u. a. L. ./. Deutschland, Individualbeschwerde Nr. 28782/04, 25. September 2007), und dass die innerstaatlichen Behörden eine besondere Sorgfaltspflicht haben, weil immer die Gefahr besteht, dass Verfahrensverzögerungen zu einer faktischen Entscheidung der dem Gericht vorgelegten Frage führen (siehe H. ./. Vereinigtes Königreich, a.a.O., Rdnr. 89-90, und N., a.a.O., Rdnr. 44).
  • EGMR, 08.07.2010 - 40014/05

    Rechtssache D. gegen DEUTSCHLAND

    Anders als der Betroffene in der Entscheidung L. ./. Deutschland (Entsch.), Nr. 28782/04, 25. September 2007), dessen Umgangsrecht ausgesetzt worden war, kam der Beschwerdeführer im vorliegenden Fall seit dem 15. Juli 2005 in den Genuss eines umfangreichen Umgangsrechts.
  • EGMR, 19.05.2009 - 41629/07

    MIANOWICZ (XV) c. ALLEMAGNE

    En ce qui concerne les autres griefs, la Cour note que la Cour constitutionnelle fédérale a déclaré plusieurs recours constitutionnels du requérant irrecevables, sans toutefois indiquer les motifs d'irrecevabilité (voir à ce propos Luig c. Allemagne (déc.), no 28782/04, 25 septembre 2007).
  • EGMR, 29.01.2008 - 42402/05

    WILDGRUBER v. GERMANY

    In particular, domestic courts are not always required to consult an expert psychologist on questions related to custody; this issue depends on the specific circumstances of the case, having due regard to the age and maturity of the child concerned (see, mutatis mutandis, Sommerfeld, cited above, § 71; Elsholz, cited above, § 52; and Luig v. Germany (dec.), no. 28782/04, 5 September 2007).
  • EGMR, 12.10.2010 - 19508/07

    GRANOS ORGANICOS NACIONALES S.A. v. GERMANY

    The Court recalls that it has previously considered, in the special circumstances of several cases, that domestic remedies have been exhausted for the purposes of Article 35 § 1 of the Convention despite the fact that the applicant's constitutional complaint had been dismissed as inadmissible (see, inter alia, Uhl v. Germany (dec.), no. 64387/01, 6 May 2004; Jalloh, cited above; Schwarzenberger v. Germany, no. 75737/01, § 31, 10 August 2006 and Luig v. Germany (dec.), no. 28782/04, 25 September 2007).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht