Rechtsprechung
   EuGöD, 13.01.2010 - F-124/05, F-96/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,32271
EuGöD, 13.01.2010 - F-124/05, F-96/06 (https://dejure.org/2010,32271)
EuGöD, Entscheidung vom 13.01.2010 - F-124/05, F-96/06 (https://dejure.org/2010,32271)
EuGöD, Entscheidung vom 13. Januar 2010 - F-124/05, F-96/06 (https://dejure.org/2010,32271)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,32271) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof

    A / Kommission

    Öffentlicher Dienst - Beamte - Anfechtungsklage - Erledigung der Hauptsache - Schadensersatzklage - Zulässigkeit - Vorrechte und Befreiungen - Aufhebung der Befreiung von der Gerichtsbarkeit - Vertraulichkeit der Untersuchungen des OLAF - Untersuchungen des IDOC - Zugang ...

  • Europäischer Gerichtshof

    G / Kommission

    Öffentlicher Dienst - Beamte - Anfechtungsklage - Erledigung der Hauptsache - Schadensersatzklage - Zulässigkeit - Vorrechte und Befreiungen - Aufhebung der Befreiung von der Gerichtsbarkeit - Vertraulichkeit der Untersuchungen des OLAF - Untersuchungen des IDOC - Zugang ...

  • EU-Kommission

    A / Kommission

    Öffentlicher Dienst - Beamte - Anfechtungsklage - Erledigung der Hauptsache - Schadensersatzklage - Zulässigkeit - Vorrechte und Befreiungen - Aufhebung der Befreiung von der Gerichtsbarkeit - Vertraulichkeit der Untersuchungen des OLAF - Untersuchungen des IDOC - Zugang ...

  • EU-Kommission

    A (F-124/05) und G (F-96/06) gegen Europäische Kommission.

Kurzfassungen/Presse

  • Europäischer Gerichtshof (Tenor)

    A / Kommission

    Öffentlicher Dienst - Beamte - Anfechtungsklage - Erledigung der Hauptsache - Schadensersatzklage - Zulässigkeit - Vorrechte und Befreiungen - Aufhebung der Befreiung von der Gerichtsbarkeit - Vertraulichkeit der Untersuchungen des OLAF - Untersuchungen des IDOC - Zugang ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (19)

  • Generalanwalt beim EuGH, 19.12.2019 - C-831/18

    Kommission/ RQ

    24 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

    30 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

    45 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

    46 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

    49 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

    50 Urteil vom 13. Januar 2010 (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2).

  • EuG, 04.10.2018 - T-615/16

    PD / EIB

    Il a été jugé également que ce n'était que dans les circonstances oů il s'avérait que le régime statutaire ne permettait pas une indemnisation appropriée du préjudice subi que le fonctionnaire était en droit de demander une compensation supplémentaire (voir arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2, point 152 et jurisprudence citée).

    En conséquence, la requęte par laquelle un fonctionnaire demande réparation du préjudice qu'il prétend avoir subi en raison de sa maladie professionnelle, introduite avant que la procédure ouverte au titre de l'article 73 du statut ne soit achevée, a été jugée prématurée, dans la mesure oů il n'était pas possible, au stade oů le recours avait été introduit, d'apprécier le caractčre approprié de l'indemnisation statutaire ŕ laquelle l'intéressé pouvait prétendre (voir arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2, point 153 et jurisprudence citée).

    Dans la plupart des cas, en effet, la détermination du lien de causalité entre les conditions de l'exercice des fonctions et le préjudice invoqué, ainsi que l'évaluation dudit préjudice, nécessitent un recours ŕ une expertise médicale, de sorte que la détermination par le juge de ce lien de causalité et de ce préjudice avant que la procédure introduite au titre de l'article 73 du statut ne soit terminée n'aurait pas de sens, voire serait impossible (arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2, point 156).

    Ainsi, selon la jurisprudence, la demande indemnitaire d'un fonctionnaire tendant ŕ la réparation du préjudice matériel et moral qui lui a été causé par une maladie professionnelle n'est en rčgle générale pas recevable tant que la procédure ouverte au titre de l'article 73 du statut n'est pas terminée (arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2, point 151).

    En revanche, la réparation d'un préjudice moral qui n'est pas tiré d'atteintes ŕ la santé et qui ne peut donc a priori pas ętre regardé comme étant susceptible d'ętre intégralement réparé dans le cadre de la procédure de reconnaissance de l'origine professionnelle de la maladie est recevable quel que soit l'état d'une éventuelle procédure introduite par ailleurs par le fonctionnaire au titre de l'article 73 du statut (voir, en ce sens, arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2, points 144 et 150).

    En outre, contrairement ŕ ce qui était le cas dans l'arręt du 13 janvier 2010, A et G/Commission (F-124/05 et F-96/06, EU:F:2010:2), le requérant n'invoque pas, en l'espčce, un préjudice moral qui ne serait pas tiré de l'atteinte ŕ sa santé et qui pourrait donc ętre considéré comme n'étant pas susceptible d'ętre intégralement indemnisé par l'assurance.

  • EuG, 24.10.2018 - T-29/17

    RQ / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Generaldirektor des OLAF -

    Schließlich macht die Kommission geltend, dass das Urteil vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2), dem zufolge die Befreiung des Beamten von der Gerichtsbarkeit für den betroffenen Beamten oder sonstigen Bediensteten eine beschwerende Maßnahme sei, eine vereinzelte Entscheidung des Gerichts für den öffentlichen Dienst darstelle, die nicht vom Gericht oder vom Gerichtshof bestätigt worden sei.

    Eine Entscheidung über die Aufhebung der Immunität eines Beamten oder sonstigen Bediensteten ändert somit dessen Rechtsstellung allein durch die Aufhebung dieses Schutzes dadurch, dass sie seine Stellung als dem allgemeinen Recht der Mitgliedstaaten unterworfene Person wiederherstellt und ihn damit, ohne dass eine Durchführungsvorschrift erforderlich wäre, Maßnahmen, insbesondere solchen des Freiheitsentzugs und der Strafverfolgung, aussetzt, die das allgemeine Recht vorsieht (vgl. Urteil vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission, F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2, Rn. 231 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Der Ermessensspielraum, der den nationalen Behörden nach der Aufhebung der Immunität in Bezug auf die Wiederaufnahme oder die Einstellung des gegen den Beamten oder sonstigen Bediensteten eingeleiteten Strafverfahrens belassen wird, wirkt sich darauf, dass dessen Rechtsstellung unmittelbar berührt wird, nicht aus, da die mit der Entscheidung über die Aufhebung der Immunität verbundenen Wirkungen sich auf die Beseitigung des Schutzes beschränken, den der Betroffene aufgrund seiner Eigenschaft als Beamter oder sonstiger Bediensteter genossen hat, und keine zusätzliche Durchführungsmaßnahme voraussetzen (vgl. Urteil vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission, F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2, Rn. 232 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Drittens und letztens können die im Urteil vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2), aufgestellten Grundsätze nicht allein deshalb außer Acht gelassen werden, weil es sich dabei tatsächlich, wie die Kommission vorträgt, um den einzigen Präzedenzfall handelt, der sowohl die Befreiung von der Gerichtsbarkeit als auch Beamte betrifft.

  • EuGöD, 11.05.2010 - F-30/08

    Nanopoulos / Kommission

    Allerdings muss die Anstellungsbehörde, damit die Rechte des betroffenen Beamten geschützt sind, bevor sie ein Disziplinarverfahren einleitet, über hinreichend genaue und sachdienliche Angaben verfügen (vgl. in diesem Sinne, Urteil Franchet und Byk/Kommission, Randnr. 352; Urteil des Gerichts vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission, F-124/05 und F-96/06, Slg. ÖD 2007, I-A-1-0000 und II-A-1-0000, Randnr. 366).
  • Generalanwalt beim EuGH, 19.12.2018 - C-202/18

    Rimsēvics/ Lettland

    78 Vgl. in diesem Sinne Urteil des Gerichts vom 24. Oktober 2018, RQ/Kommission (T-29/17, EU:T:2018:717, Rn. 5 bis 12); vgl. auch im gleichen Kontext Beschluss des Präsidenten des Gerichts vom 20. Juli 2016, Generaldirektor des OLAF/Kommission (T-251/16 R, nicht veröffentlicht, EU:T:2016:424, Rn. 10 bis 16), sowie in einem anderen Kontext Urteil des Gerichts für den öffentlichen Dienst vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2, Rn. 60).
  • EuGöD, 20.01.2011 - F-121/07

    Strack / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Zugang zu Dokumenten -

    26 Abs. 7 und 8 und Art. 26a des Statuts sind solche speziellen Vorschriften, die den Bestimmungen der Verordnung Nr. 1049/2001 vorgehen, da sie den Zugang zu speziellen Arten von Dokumenten regeln, von denen die einen das Dienstverhältnis, die Befähigung, die Leistung und die Führung der Beamten betreffen und die anderen medizinischer Natur sind (vgl. in diesem Sinne Urteil des Gerichts vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission, F-124/05 und F-96/06, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 294).
  • EuGöD, 13.01.2011 - F-77/09

    Nijs / Rechnungshof

    141 S'agissant du fond, il convient de rappeler qu'il découle du principe de bonne administration que les autorités disciplinaires ont l'obligation de mener avec diligence la procédure disciplinaire et d'agir de sorte que chaque acte de poursuite intervienne dans un délai raisonnable par rapport ŕ l'acte précédent (arręt du Tribunal du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, RecFP p. I-A-1-0000 et II-A-1-0000, point 390).
  • Generalanwalt beim EuGH, 19.12.2018 - C-238/18

    EZB/ Lettland - Klage, die auf einen Verstoß gegen Art. 14.2 Abs. 2 der Satzung

    78 Vgl. in diesem Sinne Urteil des Gerichts vom 24. Oktober 2018, RQ/Kommission (T-29/17, EU:T:2018:717, Rn. 5 bis 12); vgl. auch im gleichen Kontext Beschluss des Präsidenten des Gerichts vom 20. Juli 2016, Generaldirektor des OLAF/Kommission (T-251/16 R, nicht veröffentlicht, EU:T:2016:424, Rn. 10 bis 16), sowie in einem anderen Kontext Urteil des Gerichts für den öffentlichen Dienst vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission (F-124/05 und F-96/06, EU:F:2010:2, Rn. 60).
  • EuGöD, 10.07.2014 - F-95/11

    CG / EIB

    Cet équilibre implique notamment que, lorsqu'elle statue ŕ propos de la situation d'un agent, l'administration prenne en considération l'ensemble des éléments susceptibles de déterminer sa décision et que, ce faisant, elle tienne compte non seulement de l'intéręt du service, mais aussi de celui de l'agent concerné (voir arręt du Tribunal du 13 janvier 2010, A et G/Commission, F-124/05 et F-96/06, point 376).
  • EuGöD, 17.07.2012 - F-54/11

    BG / Bürgerbeauftragter - Öffentlicher Dienst - Disziplinarverfahren -

    Hat das Strafgericht die Tatsachen festgestellt, so kann die Verwaltung sie anschließend unter den Begriff der disziplinarrechtlich zu ahndenden Pflichtverletzung subsumieren und dabei insbesondere prüfen, ob sie den Tatbestand einer Verletzung von Dienstpflichten verwirklichen (Urteil des Gerichts erster Instanz vom 10. Juni 2004, François/Kommission, T-307/01, Randnr. 75; Urteil des Gerichts vom 13. Januar 2010, A und G/Kommission, F-124/05 und F-96/06, Randnr. 323).
  • EuGöD, 16.05.2012 - F-42/10

    Skareby / Kommission

  • EuGöD, 28.10.2010 - F-23/09

    Cerafogli / EZB

  • EuG, 13.12.2012 - T-595/11

    A / Kommission

  • EuGöD, 13.06.2012 - F-31/10

    Guittet / Kommission

  • EuGöD, 30.11.2010 - F-97/09

    Taillard / Parlament

  • EuGöD, 18.06.2015 - F-27/13

    CX / Kommission

  • EuGöD, 15.10.2014 - F-107/13

    de Brito Sequeira Carvalho / Kommission

  • EuGöD, 18.09.2014 - F-54/13

    CV / EWSA

  • EuGöD, 08.05.2014 - F-50/13

    A / Kommission

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht