Rechtsprechung
   EuG, 05.06.2013 - T-201/13 R   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,13836
EuG, 05.06.2013 - T-201/13 R (https://dejure.org/2013,13836)
EuG, Entscheidung vom 05.06.2013 - T-201/13 R (https://dejure.org/2013,13836)
EuG, Entscheidung vom 05. Juni 2013 - T-201/13 R (https://dejure.org/2013,13836)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,13836) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Rubinum / Kommission

    Vorläufiger Rechtsschutz - Zulassung von Futtermittelzusatzstoffen - Verordnung über die Aussetzung der Zulassungen für die Zubereitung von Bacillus cereus var. toyoi - Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung - Dringlichkeit - Interessenabwägung

  • EU-Kommission

    Rubinum S.A. gegen Europäische Kommission.

    [fremdsprachig] Vorläufiger Rechtsschutz - Zulassung von Futtermittelzusatzstoffen - Verordnung über die Aussetzung der Zulassungen für die Zubereitung von Bacillus cereus var. toyoi - Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung - Dringlichkeit - ...

Sonstiges (2)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • EuG, 16.07.2015 - T-207/15

    National Iranian Tanker Company / Rat - Vorläufiger Rechtsschutz - Gemeinsame

    Das Gericht könnte in einem späteren Schadensersatzprozess den der Klägerin durch die angefochtenen Rechtsakte entstandenen Schaden im Wege der Schätzung abstrakt berechnen und dabei auf die Entwicklung der Marktanteile sowie der daraus resultierenden Gewinne abstellen, die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten gewesen wäre, wenn die dem Rat zur Last gelegten Rechtsverstöße nicht begangen worden wären (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 5. Juni 2013, Rubinum/Kommission, T-201/13 R, EU:T:2013:296, Rn. 50).
  • EuG, 15.12.2014 - T-672/14

    August Wolff und Remedia / Kommission - Vorläufiger Rechtsschutz - Zulassung von

    Das Gericht kann somit in einem späteren Schadensersatzprozess die den Antragstellerinnen entstandenen Schäden - gegebenenfalls einen entsprechenden Mindestschaden - im Wege der Schätzung (abstrakt) berechnen und dabei auf die Entwicklung der Marktanteile sowie der daraus resultierenden Gewinne abstellen, die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten gewesen wäre (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 5. Juni 2013, Rubinum/Kommission, T-201/13 R, EU:T:2013:296, Rn. 50).
  • EuG, 29.02.2016 - T-725/15

    Chemtura Netherlands / EFSA

    Par ailleurs, dans un litige indemnitaire ultérieur, le Tribunal serait habilité à calculer, par voie d'estimation (abstraite), le préjudice causé à la requérante, en se fondant sur l'évolution probable, selon le cours normal des choses, de ses parts de marché et de ses bénéfices (voir, en ce sens, ordonnance du 5 juin 2013, Rubinum/Commission, T-201/13 R, EU:T:2013:296, point 50).
  • EuG, 18.01.2016 - T-746/15

    Biofa / Kommission - Vorläufiger Rechtsschutz - Pflanzenschutzmittel -

    Das Gericht kann somit in einem späteren Schadensersatzprozess die der Antragstellerin entstandenen Schäden - gegebenenfalls einen entsprechenden Mindestschaden - im Wege der Schätzung (abstrakt) berechnen und dabei auf die Entwicklung der Marktanteile sowie der daraus resultierenden Gewinne abstellen, die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten gewesen wäre (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 5. Juni 2013, Rubinum/Kommission, T-201/13 R, EU:T:2013:296, Rn. 50).
  • EuG, 24.04.2015 - T-43/15

    CRM / Kommission

    Im Übrigen könnte das Gericht in einem späteren Schadensersatzprozess den der Antragstellerin entstandenen Schaden im Wege der Schätzung (abstrakt) berechnen und dabei auf die Entwicklung der Marktanteile sowie der daraus resultierenden Gewinne abstellen, die nach dem gewöhnlichen Lauf der Dinge mit hinreichender Wahrscheinlichkeit zu erwarten gewesen wären (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 5. Juni 2013, Rubinum/Kommission, T-201/13 R, EU:T:2013:296, Rn. 50).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht